Springe zum Inhalt

Monat: März 2018

Union Update: Zeit auf Anno 1602 anzustoßen

Es ist nunmehr stolze 20 Jahre her dass die Anno-Serie das erste Mal den Anker lichtete und sich aufmachte um PCs und Spielerherzen auf der ganzen Welt zu erobern. Anno 1602 legte den Grundstein für ein stolzes Strategieimperium, mit inzwischen sechs weiteren PC-Spielen, sowie einigen Ablegern auf anderen Plattformen wie dem Nintendo DS, Wii, Smartphones und Tablets.

Um uns die volle Packung Nostalgie zu geben, und um alle unter Euch die uns schon seit Tag Eins die Treue halten sich angemessen alt zu fühlen, präsentieren wir stolz die Systemanforderungen- von Anno 1602!

Betriebssystem: Windows 95 / 98
Prozessor: IBM kompatibel, Pentium 100 Prozessor
Arbeitsspeicher: 16 MB RAM
Grafikkarte: PCI-Grafikkarte mit 2 MB
Soundkarte: DirectX 6.0 kompatibel oder höher
Festplatte: 160 MB freier Speicherplatz
Laufwerk: 4x CD-ROM Laufwerk
Eingabegeräte: Tastatur, Maus

Für die jüngeren im Publikum- ja, da steht tatsächlich 16 Megabyte (!) RAM. Die Zeiten haben sich doch etwas geändert. Eine andere nette Anekdote ist die Tatsache, dass zum Release sowohl Spieler aus auch Teile der Presse Anno 1602 zum neuen Herausforderer für die beliebte Siedler-Serie (damals die Messlatte für historische Aufbauspiele) aus dem Hause Blue Byte hochstilisierten wollten. Spulen wir zwei Dekaden nach vorne, und beide Spiele sind ein glücklicher Teil derselben Familie im Hause Ubisoft Blue Byte; in Düsseldorf wird am beliebten Siedler Online gearbeitet, während wir hier im Studio Mainz Anno 1800 entwickeln. Wie klein die Welt doch sein kann!

Mit Anno 1800 wollen wir zu diesen Wurzeln zurückkehren, und all die Lehren die wir aus vielen Jahren Anno gezogen haben in das Spiel einfließen lassen. Über die letzten 14 Jahre ist unser Entwicklerteam mit Anno heran- und mit unseren Fans zusammengewachsen, mit einer gesunden Mischung aus langjährigen Veteranen und frischem Blut mit innovativen Ansätzen und Ideen.
Während der offizielle Geburtstag von Anno 1602 diese Woche ist wollen wir die Feierlichkeiten etwas über das Jahr verteilen. Es geht los mit einem kleinen Party-Stream diesen Mittwoch um 16 Uhr. Wir haben etwas Platz in unserer Zeitmaschine freigeräumt, also springt herein und begleitet uns, wenn wir ältere Annos spielen, Kuchen essen und in Erinnerungen an CRT-Monitore (ehrliches Handzeichen- wer musste den Begriff gerade googlen?) schwelgen. Ein kurzes Wort der Warnung- in diesem Stream wird es um die Vergangenheit von Anno gehen, und Ihr solltet keine Neuigkeiten oder Infos zu Anno 1800 erwarten.

Komplettiert Eure Anno-Sammlung mit dem Uplay Spring Sale
Jucken Dir nach so viel Anno-Nostalgie schon die Mausfinger? Falls ja hast Du Glück, denn unser Uplay Spring Sale läuft noch den Rest der Woche bis Ende März. Neben vielen anderen Ubisoft-Spielen gibt es auch tolle Angebote und Rabatte auf sämtliche Anno-Titel und DLCs- der perfekte Vorwand also um die digitale Sammlung zu vervollständigen.

Jetzt im Uplay Spring Sale einkaufen

Letzten Donnerstag fand unser AnnoCast #3 statt
Letzte Woche kam unsere Anno-Streaming Show endlich aus ihrem langen Winterschlaf. Falls Du den Stream verpasst haben solltest, kannst Du das direkt auf unserem Twitch-Kanal nachholen.

Watch AnnoCast 03 – Anno 1800 GameDev show from ubisoftbluebyte on www.twitch.tv

Während der Sendung haben wir Fragen aus der Community beantwortet, uns etwas über Entwicklungsabläufe unterhalten und demonstriert wie die Handelsrouten in Anno 1800 funktionieren werden. Hier gibt es einige der Fragen nochmals zum nachlesen

OneClickLP: Warum bewegen sich die Sonne und Schatten mit der Kamera.
Antwort: Während Du Anno spielst bewegst du im Regelfall sehr viel die Kamera und veränderst den Blickwinkel. Trotzdem ist es uns wichtig, dass du jederzeit die bestmögliche Beleuchtung der Szenerie hast, um den gewohnt warmen Anno-Wohlfühllook zu haben. Allerdings wird es möglich sei diese Option im Menü zu deaktivieren.

loex1337: Wird es vorab Warnzeichen geben dass ein Streik ausbrechen könnte?
Antwort: Ja, es wird visuelles Feedback im Spiel und den Kontextmenüs geben die dir Einblicke in die Zufriedenheit und das Gefühlsleben deiner Einwohner geben.

BlueBreath: Ich frage mich ob es ein System geben wird mit dem die Betriebskosten für ein Gebäude passend zur Arbeitsauslastung angepasst werden?
Antwort: Eine Fabrik hat nicht zwangsläufig niedrigere Unterhaltskosten, nur weil die Produktion ins Stocken gerät. Allerdings sind solche übermäßig komplexen Themen vielleicht besser im echten Leben aufgehoben. In Anno 1800 wollen wir dem Spieler nicht zu viel Micromanagement aufbürden, weshalb die Unterhaltskosten nicht an die Arbeitsbedingungen gekoppelt sind.

Community: Wäre es möglich hochauflösende Versionen von den Screenshots und Artworks zu bekommen? Ich würde sie gerne als Wallpaper benutzen.
Antwort: Wir arbeiten aktuell an einem größeren Update für die Anno-Union, inklusive einem Community-Bereich, in dem wir neben Werken unserer Fans auch hochauflösende Versionen von einigen unserer Bilder zum Herunterladen anbieten wollen.

Palemale53: Muss ich die Bedürfnisse meiner Bewohner auf jeder Insel separat befriedigen?
Antwort: Während alle neuen Gebäude global für dein gesamtes Imperium freigeschaltet werden musst du auf die Bedürfnisse deiner Bewohner eingehen um sie glücklich zu machen und auf höhere Stufen aufzuleveln.

banan1996.1996: Wie wird das transferieren von Arbeitskraft funktionieren? Werden dazu Schiffe benötigt?
Antwort: Du wirst keine Schiffe bauen oder für den Transfer nutzen müssen. Allerdings wird es eine visuelle Darstellung der übertragenen Arbeitskraft zwischen Deinen Inseln geben. Das System wird ähnlich dem für Energietransfer in Anno 2070 sein, aber dazu mehr zu einem späteren Zeitpunkt.

XGrindYourMindX: Wird Arbeitslosigkeit ein Faktor sein, oder wartet überschüssige Arbeitskraft still ab bis sie gebraucht wird?
Antwort: Wir haben einiges in diese Richtung überlegt, aber sind zu dem Schluss gekommen, dass die Arbeitslosigkeit der Bevölkerung zu managen das Spiel nicht besser machen würde. Dank einer Vielzahl an Ressourcen, Betriebskosten, dem Städtebau (und ganz zu schweigen von Handel und anderen Wirtschaftsaspekten) kann das Spiel, wenn man alle System ausreizt auch so schon sehr komplex und fordern sein.

zelsphere: Ich vermute, dass all diese hübschen Gebäude 2k Texturen nutzen, mit Diffuse, Spec/ Gloss und Normal Shadern. Wie schafft ihr es, dass das Spiel trotz der Texturen so flüssig läuft?
Dawnreaver: Wäre es möglich etwas mehr auf die technischen Aspekte einzugehen? Ich weiß, dass ältere Versionen der Engine mit LoDs arbeiten, aber werden die Texturen auch gebatched?
Antwort: Tatsächlich können wir nicht alle Texturen auf einmal im Speicher haben, weshalb sie dynamisch je nach der Position der Kamera geladen werden. Wenn eine Textur längere Zeit nicht benutzt wurde wird sie aus dem Speicher entfernt. Natürlich sind Strategiespiele hier auf Grund der sehr dynamischen Kamera eine Herausforderung, zum Beispiel bei plötzlichen Sprüngen mit der Kamera ans andere Ende der Welt via Minimap. Für den Fall das eine Gebäudetextur benötigt wird aber aktuell nicht geladen ist haben wir meistens eine Version in niedrigerer Auflösung als Back-Up parat, während im Hintergrund die volle Textur lädt. Dabei hängt die Größe einer Textur von der Größe des Gebäudes ab; ein 3×3 Wohnhaus hat also kleinere Texturen als eine große Fabrik. Unsere Gebäude haben meistens Albedo, Normal, Gloss, Metallicity und Ambient Occlusion Texturen, alles BC7-komprimiert. Dabei werden sie teilweise zusammengepackt (z.B. sind Normal und Gloss eine einzelne Texture Map).

Wir freuen uns auf den Stream am Mittwoch und hoffen, dass viele von Euch teilnehmen und Ihre eigenen Anno-Anekdoten mit uns teilen. Da das lange Oster-Wochenende vor der Tür steht wird es diese Woche keinen DevBlog, und nächsten Montag kein Union-Update geben.

35 Kommentare

DevBlog: Arbeitsbedingungen

Deine Angestellten sind ein mustergültiges Bild an Fokus und Effizienz; Reihe um Reihe gebückte Gestalten die zitternd an ihren Arbeitsplätzen kauern.

Ihr Atem kondensiert in der kalten Februarluft an den längst gefrorenen Rohren. Der Schuppen ist so weitläufig, dass sie genauso gut im Freien arbeiten könnten.

Dann macht ein geflüstertes Gerücht die Runde- sie sagen, dass Du heute persönlich zu Besuch kommst. Könnte das die seit langem sehnlich herbeigesehnte Schließung der Manufaktur bis Frühjahr bedeuten?

Die großen Tore werden für Dich weit aufgerissen. Das erste was die Arbeiter von Dir sehen ist das Ende deines silberverzierten Gehstocks, dicht gefolgt von strahlend weißen Gamaschen. Entschlossenen Schrittes begibst Du Dich zu dem vorbereiteten Podium.

„Um fünfzehn Prozent ist die Produktion zurückgegangen- FÜNFZEHN PROZENT!“ Um Deine Worte zu untermauern schlägst du deinen Gehstock gegen eine Blechwand. „Im Winter ist es immer kalt, das ist keine Ausrede. Gewöhnt euch gefälligst daran! Ihr werdet Nacht für Nacht arbeiten bis ihr die Produktionsrückstände aufgeholt habt, oder ich reiße diesen ganzen nutzlosen Laden hier einfach ab“

Ein Schnalzen mit der Peitsche, und deine schwarze Droschke entschwindet in Richtung deines luxuriösen Anwesens in die bitterkalte Nacht. Ja. Du bist ausbeuterischer Abschaum.

Ein noch genauerer Blick auf die Arbeitskraft
Zuvor haben wir das Thema in unserem Blog über die Bevölkerungsstufen angerissen und heute wollen wir uns etwas genauer mit der Arbeitskraft in Anno 1800 auseinandersetzen. Wie Ihr bereits wisst, stellt jede Bevölkerungsstufe ihre eigene Arbeitskraft zur Verfügung. Diese sind jedoch nicht auf die Produktionsketten der eigenen Stufe beschränkt, stattdessen teilen wir die Arbeitskraft auf bestimmte Typen von Betrieben auf.
Mehr fortgeschrittene Bevölkerungsstufen werden weitere ländliche Betriebe freischalten, welche allerdings immer noch Bauern für die Produktion benötigen. Da jeder Stufe der Arbeitskraft dem jeweiligen Typ von Produktionsbetrieb fest zugewiesen ist, werdet Ihr jedoch keine höher Stufen wie Arbeiter in einem landwirtschaftlichen Betrieb an die Arbeit bringen können.

Jede Stufe der Arbeitskraft verrichtet Ihr Werk in einem bestimmten Typ von Produktionsgebäude, die nicht auf die jeweilige beschränkt sind.

Mit unserem neuen System verlieren Bewohner aus den niedrigeren Stufen niemals Ihren Nutzen und schaffen neue Herausforderungen für den Ausbau Eurer Siedlung.
Arbeitskraft wird für jede Insel eigenständig berechnet und es obliegt Euch, ob Ihr zur Versorgung Eurer Produktionsinseln eigene Siedlungen errichtet, oder Tagelöhner von einer anderen Siedlung transferiert.
Sollte nicht genug Arbeitskraft von einem Typ für Eure Produktion zur Verfügung stehen, wird die Produktivität anteilig im Verhältnis zu den fehlenden Arbeitern reduziert. Sollten Euch also ein Viertel der Arbeiter fehlen, um Eure Stahlschmelze zu besetzen, wird die Produktivität der Fabrik um 25% gesenkt. Die Arbeitskraft ermöglicht eine natürlichere und auch flexiblere Balance zwischen den Stufen einer Stadt. Uns von dem alten linearen Weg – durch die Stufen fortzuschreiten – sowie den Aufstiegsrechten zu trennen macht das System vielschichtiger, glaubwürdiger und erlaubt vor allem mehr strategische Freiheiten für den Spieler.
Aber die Arbeitskraft auf verschiedene Typen aufzuschlüsseln stellt hierbei nur die Basis dar, denn es ermöglicht erst spielerischen Einfluss auf die Arbeitsbedingungen Eurer Bewohner zu nehmen, um Eure Wirtschaft besser steuern zu können.
Hier ein Beispiel in eine Produktionskette der zweiten Stufe, in der verschiedene Arbeitskräfte in Produktionsbetrieben beider Stufen benötigt werden.

Ihr seid am Hebel, die Arbeitsbedingungen in Anno 1800
Stahlträger, Glas aus Massenfertigung und andere modern Produktionsprozesse, wie das Fließband, förderten das massive Wachstum unserer modernen Städte. Während die neu aufkommenden Fabriken die Wirtschaft auf nie da gewesene Weise beflügelten, war die Zeit der industriellen Revolution aber auch für Ihre Arbeitsbedingungen berüchtigt: zum Teil mehr als 12 Stunden lange Arbeitstage unter (für unser modernes Verständnis) härtesten Bedingungen.
Ihr sollt dabei alle Freiheiten haben, die Arbeitsbedingungen in Eurer Firma bis ins Detail zu bestimmen. Egal ob Ihr kurzfristig Eure Stahlfabriken ankurbelt, um im Wettrüsten mithalten zu können, ob Ihr Euch als moderner Sozialist seht, der die Bevölkerung mit kürzeren Arbeitstagen belohnt, oder ob Ihr rücksichtslos Eure Arbeitskräfte an die Grenzen treibt. Genau wie gearbeiteter Stahl wird alles und jeder ab einem gewissen Punkt brechen.

Wir geben Euch also die Werkzeuge an die Hand, um die Bedingungen auf jeder Eurer Inseln zu manipulieren. Einfach ausgedrückt könnt Ihr Euch dazu entscheiden, Eure Bevölkerung länger und härter arbeiten zu lassen, um Eure Wirtschaft anzukurbeln oder mangelnde Arbeitskraft zu kompensieren. Wir erlauben Euch außerdem, die Arbeitskraft für jeden Typ Produktionsgebäude separat einzustellen. Ein Engpass an Eisenerz bremst gerade Eure Waffenproduktion? – Treibt einfach Eure Kumpel in den Minen an, um gezielt die Produktivität aller Eisenminen auf einer Insel zu steigern, während andere Betriebe davon unberührt bleiben.

Arbeiter entwickelten sich zu einer stolzen neuen Klasse von Bürgern, zusammengeschweißt durch harte Arbeit und einem Gefühl von Gemeinschaft.
Die Arbeitsbedingungen auf Kosten Eurer Bürger auszureizen hat Konsequenzen, da es Einfluss auf die Zufriedenheit Eurer Bevölkerung nimmt. Wenn Ihr nur die Bedingungen für eine bestimmte Produktionskette verändert, wird das System hierbei den genauen Anteil der Arbeitskraft in die Berechnung mit einbeziehen, der von den Veränderungen betroffen ist. Sollten beispielsweise 25% Eurer Arbeiter in den genannten Eisenminen arbeiten, wird der Effekt auf die Zufriedenheit der ganzen Arbeiterklasse auch nur zu einem viertel berechnet.

Haltet also ein Auge auf Eure Bevölkerung um Anzeichen für Unruhe früh genug zu erkennen und um Gegenmaßnahmen ergreifen zu können. Eure arbeitenden Bürger haben Ihre Grenzen: wenn der Faden reißt, könnte Eurer Stadt ein ausgewachsener Streik drohen.

Zeigt Ihr Euch im Gegenzug dazu als Modernist und tretet sogar für bessere Arbeitsbedingungen in Euren Betrieben ein, wird Eure Bevölkerung ihrer Dankbarkeit Ausdruck verleihen.
Arbeitsbedingen sind nur einer der Faktoren, mit denen Ihr Einfluss auf die Zufriedenheit Eurer Bevölkerung nehmen könnt. Clevere Wirtschafter finden sicherlich Wege die Arbeitsbedingungen auszureizen und gleichzeitig die Zufriedenheit der Bevölkerung sicherzustellen, oder vielleicht wollt Ihr sogar Eure Wirtschaft ohne Rücksicht auf das Volk maximieren und verlasst Euch auf die Autorität der Polizei, um Ordnung in Eurer Stadt zu bewahren.

Zufriedenheit und Freiheit
Die Stimmung Eures Volkes beeinflusst das Gameplay und Ihr habt verschiedene Möglichkeiten, darauf einzuwirken. Da Arbeitsbedingungen nur eines dieser Werkzeuge sind, werden wir die anderen Features in zukünftigen Blogs genauer beleuchten. Wir sind gespannt, wie Ihr unser System der verschiedenen Arbeitskräfte und Arbeitsbedingungen findet. Freut Ihr Euch schon darauf, damit herumzuspielen und denkt darüber nach, wie Ihr bis ins kleinste Detail Eure Produktion zu einer boomenden Wirtschaft führt? Vielleicht zeigt Ihr Euch auch als Altruist, der dem Volk etwas zurückgeben möchte oder als Spieler, der sich an den Freiheiten und all den kleinen Geschichten erfreut, die sich durch das neue System ergeben?

51 Kommentare

Union Update: Der erste Fokustest ist abgeschlossen

In dieser Woche kehren wir zurück zu unseren Fabrikarbeitern und zeigen Euch, wie Ihr durch die Arbeitsbedingungen Einfluss auf die Produktivität der Wirtschaft aber auch auf die Zufriedenheit Eurer Einwohner nehmen könnt. Weitere DevBlog’s über die Bewohnerstufen sind auf dem Weg, zusammen mit anderen Beiträgen über Anno 1800s Features, die sich dem Spieler beim Voranschreiten durch die Stufen auftun.

Der Erste Anno Union Fokustest ist zu Ende gegangen
Über den Zeitraum der letzten zwei Wochen haben wir ein Dutzend Mitgliedern der Anno Union die Chance gegeben, die Entwicklerversion von Anno 1800 zu testen. Der Einsatz, den die Union Tester bei ihren Berichten und detaillierten Beobachtungen gezeigt haben, war beeindruckend. Seitenweise wertvolle Daten und Feedback wurden unserem Team dabei zur Verfügung gestellt.

Aber es geht nicht nur um die Einblicke die wir zur Verbesserung des Spiels erlangt haben. Zu erfahren, ob ein Feature wie gedacht funktioniert und ob das Spielgefühl sich von den ersten Schritten bis hin zu langen Sessions gut anfühlt, ist dabei für die Spielentwicklung von ebenso großer Bedeutung. In der Theorie gibt es immer genug Verbesserungen und Ideen für Features, um an einem Spiel ein ganzes Jahrzehnt zu entwickeln, aber niemals fertig genug um es auf den Markt zu bringen. Aus diesem Grund ist auch positives Feedback von Bedeutung, da es uns zeigt, wenn wir mit einem wichtigen Feature auf dem richtigen Weg sind.

Und was kommt als Nächstes? Zuerst müssen wir nun all die Daten zu einem Bericht zusammenfassen, um die Erfahrungen aus dem Fokustest dann im Team zu diskutieren und mögliche Aktionen zur Verbesserung des Spiels zu identifizieren.
Der Erfolg des ersten Tests hat uns gezeigt, dass kombiniertes Feedback aus der Union, Events und unseren Fokustests, unsere Entwicklung mit einer wertvollen Variation von Feedback und Daten bereichert. Der erste Fokustest war nur der Anfang, denn wir wollen uns das unglaubliche Wissen in unserer Community mit weiteren Testgruppen und der Anno Union zunutze machen.

Wie immer halten wir Euch auf dem Laufendem, sobald der zweite Test vor der Tür steht.

Anno Cast 03 diese Woche Donnerstag, den 22. März, um 16:30 Uhr
Nach einer kleinen Verspätung geht die dritte Episode des Anno Casts diese Woche live, na dann Hals und Beinbruch! Diesen Donnerstag werden wir erneut den momentanen Stand der Entwicklung diskutieren und wie Union Feedback uns in der Entwicklung hilft. Selbstverständlich gewähren wir wieder einen Einblick in die Entwicklungsversion von Anno 1800 und beantworten Fragen aus der Community. Ihr habt natürlich die Möglichkeit Fragen im Chat zu stellen, aber wir werden im Sinne unserer Community Q&A einige vorher gesammelten Fragen aus der Anno Union beantworten.

Wie gehabt stellen wir am Donnerstag einen Blog online, in dem Ihr den Stream Live auf der Anno Union verfolgen könnt.

16 Kommentare

DevBlog: Der Aufstieg der Arbeiterklasse

Der Arbeiter im 19. Jahrhundert: Unterdrückt, desillusioniert und geradeheraus. Jeder von ihnen ein schlafender Vulkan, der jederzeit im Protest ausbrechen könnte, um sich mit seinen Leidensgefährten zu einem gewaltigen Lavafluss zu vereinen- ein Fluss von Unzufriedenheit und Wut, der alles in seinem Weg zu verschlingen droht, während er zu einer Flutwelle der Revolution heranschwillt.

Dankenswerterweise müssen die Dinge in Anno 1800 aber nicht immer so drastisch enden.

Mit der industriellen Revolution kamen auch teils menschenverachtende Arbeitsbedingungen, endlose Arbeitstage (und –nächte!), verstopfte Lungen und Leib und Leben gefährdende Maschinerie. Genug um auch den friedfertigsten Arbeiter wütend zu machen. Aber vielleicht wirst ja gerade Du einer der aufgeklärten Arbeitgeber sein, der seinen Arbeitern die Last etwas erleichtert und sich durch humanitäre Fortschrittlichkeit auszeichnet.
Oder fühlst du Dich eher in der Rolle des gradenlosen Antreibers wohl, der den Hang seiner Arbeiter zu den kleinen Sünden des Lebens ausnutzt? Schließlich muss man nur ihren Dämonen etwas Nahrung geben, und alle Beschwerden über katastrophale Arbeitsbedingungen sind schnell vergessen, nicht wahr? Ein bisschen fettiges Essen hier, eine Schnapsflasche dort. All das hilft dabei die Bevölkerung gegenüber ihrem entbehrungsreichen Alltag abzustumpfen. Der Dank für diese schmackvollen „Geschenke“ wird dir sicher sein.

Die Abbildung der Arbeiterklasse
Natürlich hatten alle bisherigen historischen Anno-Spiele ihren jeweils eigenen Stil, aber es war der Anbruch der Industrialisierung und der Arbeiterklasse die das moderne Stadtbild für immer veränderte. Die Arbeit in den Fabriken war hart und fordernd, ermöglichte gleichzeitig vielen Familien ein regelmäßiges Einkommen. Aber natürlich mussten die tausende neuen Arbeiter, die in die Städte strömten, auch untergebracht werden. So entstanden die ersten Vorstädte. Zwar waren überfüllte und beengte Wohnungen an der Tagesordnung, trotzdem zogen diese entstehenden Arbeiterviertel immer Menschen vom Land in die Städte.
Natürlich wollen wir dieser historischen Entwicklung im Spiel mit einem markanten Stil für die Wohnhäuser dieser Entwicklungsstufe Rechnung tragen. Wie in dem Bild zu sehen erlauben uns diese Grundstücke, durch viele kleine hinzugefügte Details, die Geschichten ihrer Bewohner zu erzählen. Seien es Objekte, Texturen oder natürlich die Feedback-Einheiten. Verglichen mit den eher romantischen Hütten der Bauern strotzten diese Wohnhäuser geradezu vor Elan und Überlebenswillen, ganz wie die Arbeiter selbst.

Gerade dieser Wille und Einsatz im Angesicht widrigster Umstände – lange Arbeitstage in den Stahlfabriken, glühende Hitze aus den Hochöfen etc. – wurden im Laufe der Zeit zum Rückgrat der modernen Gesellschaft. Deshalb sollen die Arbeiter in Anno 1800 trotz ihrer eher funktionellen, rußgeschwärzten Kleidung eine Aura von Solidarität und Stolz vermitteln. Sie sind ein lebhafter und freundlicher Menschenschlag, offenherzig und gesprächig, mit einer Lebensfreude und Würde die, angesichts Ihrer Lebensumstände, mehr als bemerkenswert ist.

Eine Zukunft, geformt in tausenden Hochöfen
Mit dem Einzug der ersten Arbeiter in Deine Stadt bekommst Du direkt Zugriff auf eine Vielzahl neuer Produktionsketten. Läute die industrielle Revolution mit den ersten Minen und Fabriken in Deiner Stadt ein. Das Erreichen der zweiten Stufe soll sich dabei bewusst wie der Anbruch eines neuen Zeitalters anfühlen, mit zunehmend komplexeren Produktionsketten. Dabei wird auch ein wichtiger Grundstein für spätere Produktionsketten gelegt- zum Beispiel wirst Du aus Eisen gefertigte Stahlträger auch auf höheren Stufen noch reichlich benötigen. Das heißt, egal wie lange Du spielst, Arbeiter werden immer einen wichtigen Beitrag zu Deiner Stadt leisten (genau wie die Farmer auch weiterhin Nahrung liefern werden).

Obwohl die ersten Fabriken durchaus moderne Wunderwerke sind, tragen ihre schiere Größe und qualmenden Schlote nicht unbedingt zur Attraktivität Deiner Stadt für Einwohner und Besucher bei. Damit stellen sie auch den ersten großen Wendepunkt der Expansion Deiner Stadt dar, wenn Du Dir überlegen musst in welchem Teil der Insel Deine Arbeitersiedlungen und Fabriken beheimatet sein sollen.

Spätestens wenn Du eine echte Metropole errichten und mit anderen Fraktionen interagieren willst (sei es durch Handel oder Krieg) wird es nicht mehr reichen nur ein paar Fabriken zu besitzen.
Hier öffnet sich auch das Anno 1800 Gameplay mehr und mehr: Während Fabriken und neue Produktionsketten für mehr Komplexität sorgen erlaubt die Werft es Dir die Welt um dich herum zu erkunden und mit ihr zu interagieren. Spätestens hier wird dann auch das Thema der verschiedenen Fruchtbarkeiten einen Einfluss auf Deine Strategie nehmen. Während all Deiner Expansionen und Eroberungen werden Deine Arbeiter eine tragende Rolle spielen, und es wird an Dir ganz alleine liegen wie die Welt sich an Dich erinnern wird- es ist Deine Entscheidung ob Du Dir durch gnadenlose Ausbeutung einen Vorteil verschaffst, oder ob Du Dich weigerst ein Imperium auf dem Rücken Deiner Bevölkerung zu errichten.

Dein Weg in die Zukunft
Egal für welchen Weg Du Dich entscheidest, es ist uns wichtig, dass Du alle strategischen Optionen in der Hand hast, und dass die Welt auf Deine Taten reagiert. Die Arbeitsbedingungen Deiner Bewohner zu ändern – sei es aus reiner Gier oder auch um ihnen das Leben zu erleichtern – wird verschiedene Vorteile und Nachteile mit sich bringen. Das Thema Arbeitsbedingungen ist natürlich ein ganz zentrales wenn man die Geschichte der Arbeiterbewegung betrachtet, und wird deshalb auch Thema eines unserer nächsten DevBlogs werden. Freu Dich dann auf mehr Infos dazu wie Deine Entscheidungen ein Imperium erschaffen, oder die Bevölkerung an den Rand der Revolution treiben können.

Freust Du Dich schon darauf große Industrieviertel außerhalb anzulegen oder werden Hochöfen und Stahlfabriken ein fester Teil deines Städtebildes, das mitsamt deinen Wohnvierteln und Deiner Wirtschaft wächst?

58 Kommentare

Union Update: Postkarte aus der Weltausstellung

Willkommen zu unserem neuesten Union Update. Aber bevor wir über die Inhalte dieser Woche reden, wollen wir Euch noch einmal auf die neue Abstimmung für die Community Insel hinweisen. Solltet Ihr noch nicht abgestimmt haben, könnt Ihr eurem Favoriten Eure Stimme in der Abstimmung auf der rechten Seite geben. Viele von Euch waren außerdem Neugierig wie die Größenunterschiede der einzelnen Inseln ins Gewicht fallen würden. Hier keine Sorge: wir haben für die Community Insel einen Platz zwischen den größeren Inseln gesichert, egal welche den ersten Platz macht.

Diese Woche im DevBlog: Bevölkerungsstufe 2 – Arbeiter
Mit unserem nächsten DevBlog verlassen wir unser beschauliches Bauerndorf und nehmen eine Kutsche in die Vororte der Großstadt, in denen das arbeitende Volk ein wenig Ruhe nach langen Schichten in den schwelenden Fabriken genießt. Mehr und mehr wichtige Puzzleteile kommen nun zusammen, denn die zweite Bevölkerungsstufe ist auch gleichzeitig der erste große Schritt in die industrielle Revolution.

Anno Cast 03 geht am Donnerstag den 22. März um 16:30 Uhr LIVE auf: twitch.tv/ubisoftbluebyte
Leider müssen wir die dritte Episode unseres AnnoCast Livestreams krankheitsbedingt um eine Woche verschieben. Trotz der Verschiebung wird es eine perfekte Gelegenheit für uns sein um Euch ein paar der in der Union behandelten Themen im Detail vorzustellen und um Fragen aus der Community zu beantworten. Wenn Ihr es nicht zum Livestream schaffen solltet, stellt einfach Eure Fragen für die Show hier in den Kommentaren oder im Streaming Blog, der am Donnerstag rechtzeitig online gehen wird.

Aber bevor wir das heutige Update beenden, wollen wir noch etwas Besonderes mit Euch teilen. Inspiriert von dem Geschichtenwettbewerb und den Abstimmungen, haben wir eine Postkarte von einem Besucher unserer Weltausstellung und richtigem Verehrer der von Euch gewählten „Städtewesen“ Ausstellung:

An das geschätzte Komitee, 

es ist keine Übertreibung wenn ich sage, dass die „Wunder der Architektur“ für mich und meine Freunde nicht nur eine großartige Ausstellung, sondern eine lebensverändernde Erfahrung war!
Als wir hörten das die Weltausstellung nach Bright Sands kommen würde, war die Kreuzfahrt schnell gebucht und wir füllten unsere Reisekoffer bis zum Anschlag mit feinsten Hüten und Kleidern. Es sollte sicherlich eine kostspielige und lange Reise werden aber wie wir bald herausfinden sollten, sollte sich unser Unterfangen lohnen.

Als unser Schiff in die Bucht einfuhr, machte sich einiges an Aufregung breit – wir als Touristen sind zumal nicht einfach zufrieden zu stellen – der Anblick der Stadt der sich vor uns auftat war atemberaubend! Der Anblick der wundervoll geschäftigen Metropole allein war bereits wert, auf einer Postkarte verewigt zu werden. Bereits von solcherlei Anblick entzückt, wunderten wir uns wie die Weltausstellung noch unseren Geist beflügeln würde.

„Eine Sammlung an Geräten für Bauern?“ hatte doch tatsächlich jemand vorgeschlagen. „Was ein trostloser Gedanke!“ amüsierten wir uns. „Ich habe gehört es handelte sich um Sachen für Schiffe…“ sagte jemand anderes, „…und ich glaube davon habe ich schon zu genüge gesehen!“ Dies hat uns so sehr amüsiert, dass es schon peinlich wurde!
Aber wenn wir die rausgeputzte Stadt sahen, die Brust förmlich stolz geschwellt, sahen wir uns die Falten aus unseren Röcken gerade ziehen. Nicht zuletzt waren wir die in Ehren geladenen Gäste, Teilnehmer der weltumspannenden Feier unseres Zeitalters. Dies war eine Chance, die sich wohl nicht mehr so schnell in unserem Leben wiederholen sollte.

Als wir die große Halle betraten, stockte uns der Atem beim Anblick des eisernen und mit Glas verzierten Baldachin. Niemals zuvor konnten wir solche Innovation bewundern, umgeben von reichhaltiger Inspiration. Die Hallen und Gänge geschmückt mit bisher undenkbaren Ornamenten von moderner Form und Stil, von Steinmetzen und Bildhauern meisterhaft in weißen Stein gehauen. Auf einer Tribüne macht der viel geachtete Herr Burnett seinem Genie alle Ehre, während er demonstriert wie modernes Ingenieurwesen es erlaubt, moderne Brücken anzuheben. Zahlreiche Bücher mit ihren Plänen und Blaupausen faszinieren mit wundersamen Details.

Der Tag ging so schnell zuneige wie der Inhalt unserer Geldbeutel. Wir alle verbrachten mehr Zeit als geplant, aber jeder einzelne glänzende Penny sollte sich für einen so unvergesslichen Besuch gelohnt haben. Alle stimmten überein alsbald zurückzukehren, sollte eine weitere Ausstellung in Bright Sands stattfinden, was Euch, den Veranstaltern der Messe, sicherlich erfreuen sollte zu hören.

Mit Hochachtung, 

eure bewundernden Verehrer

26 Kommentare

Abstimmung: Community Insel

Annoholiker tauschen sich bereits seit dem Anbeginn der Serie rege über die Formen und Designs unserer Inseln aus. Mit unserem Anno Union Inselwettbewerb waren deshalb Euer Wissen, Gestaltungstalent und viel Kreativität gefragt um eine wahre Anno 1800 Community Insel zu erschaffen. Ihr habt uns dabei mit fast 100 Einsendungen überwältigt, die von gut durchdachten Gameplay-Konzepten bis hin zu verrückten Spielplätzen reichten.

Es war nicht einfach für uns die finale Auswahl an Inseln zu treffen. Über den Zeitraum der letzten Wochen ging unser Team durch jede einzelne Einsendung, aber letztendlich konnten wir eine Liste der zur Abstimmung antretenden Insel bestimmen.

Und unsere Finalisten sind:

VulcanixFR
Der Vorschlag von VulcanixFR gefiel uns besonders wegen der gut durchdachten Mischung aus großen und kleinen Bauflächen. Mit den beiden einander gegenüberliegenden Stränden bietet die Insel einen ikonischen Punkt für den Bau einer sehr interessanten Hafenanlage.

MW.TRIBUN
Hier überzeugte uns besonders die sehr natürlich wirkende Form. Berge, Strände und Flüsse sind gut verteilt und ergeben ein stimmiges Gesamtbild. Die Aufteilung der Baufläche ist spannend und die Landbrücke im Süden der Insel bietet einen interessanten Hotspot.

fabian_eiter
Die Insel von fabian_eiter stach durch Ihre insgesamt sehr interessante und markante Form ins Auge. Sie stellt besonders in den schmaleren Bereichen eine interessante Herausforderung für den Städtebau dar. Die von einem zerklüfteten Gebirge umgeben Bucht gibt dem Ganzen eine abenteuerlich-romantische Note.

Phyllus1
Die skurrile Idee, den Hut aus dem Anno 1602 Coverbild zu benutzen, ist einfach äußerst kreativ und amüsant. Gleichzeitig ist die Form mit ihren Rundungen und der lang gezogenen Klippe eine spannende spielerische Herausforderung für Annholiker.

GmExpresso
Diese Insel gefiel uns da sie mit ihrer simplen Form ausreichend Platz für große Städte bietet. Das Hochplateau im Norden bietet uns eine gute Möglichkeit mit dem neuen, unebenen Terrain zu spielen und der Insel, trotz ihrer vergleichsweise einfachen Fläche, einen besonderen Kniff zu verleihen.

Nun ist es an Euch, den Mitgliedern der Anno Union, zu bestimmen welche Beitrag es ins Spiel schafft- immerhin die erste von der Community erschaffenen Anno Insel. In zukünftigen Blogs werden wir euch dann auf dem Laufenden halten darüber wie sich die Insel weiterentwickelt, von diesem ersten Entwurf in zum fertigen 3d-Objekt. Dabei kann es durchaus passieren dass wir Änderungen am ursprünglichen Konzept vornehmen müssen, aber wir werden natürlich unser Bestes tun möglichst nahe an der Idee zu bleiben.

Ein großes Danke nochmal alle Teilnehmer des Wettbewerbs, die mit so viel Liebe zum Detail fast 100 tolle Inselkonzepte erschaffen haben.
Wenn Ihr den Wettbewerb verpasst habt, oder einfach nochmal durch all die großartigen Beiträge aus der Community stöbern wollt, könnt Ihr dies einfach hier tun:
Inselwettbewerb International 
Inselwettbewerb Deutsch

 

57 Kommentare

Union Update: Eine Nachricht an die Community

Im neuesten Community Update wollen wir die treibende Kraft hinter der Anno Union ins Rampenlicht stellen: Euch, die Fans und Union Mitglieder die uns unermüdlich wertvolles Feedback, Unterstützung und – nicht zu vergessen – kreative Energie schenken.

Wir waren abslut begeistert; nicht nur von der schieren Anzahl an Einsendungen, sondern auch wie variiert die Beiträge waren, von Briefen über Zeitungsartikeln zu Theaterstücken und vielem mehr. Wie Ihr Euch vielleicht vorstellen könnt, war es keine leichte Aufgabe für uns die drei Gewinner aus so vielen leidenschaftlichen Geschichten auszuwählen. Deswegen haben wir uns entschieden für den dritten Platz gleich fünf Einsendungen und für den zweiten Platz zwei Autoren zu ehren.

Noch einmal ein großes „Danke“ an alle Teilnehmer und wir hoffen, dass Ihr genauso viel Freude am Schreiben wir unser Team beim Lesen der Beiträge hattet.

Gratulation an alle Gewinner:
1. Platz – Velerios1– 1701 Collector’s Edition, vom Team signiert
2. Platz – Aleera_Gorvan, Sermo2010 – 1701 nicht ganz Überraschungs-Goodiebag
3. Platz – DiruKamachi, alleria.sb, Chris.666, Bellasinya, RayoOyar – Ein unterschriebenes Anno Spiel (Wir lassen Euch in der Mail Wissen, zwischen welchen Teilen ihr wählen könnt)

Wie erwähnt werden wir mit den Gewinnern zwecks Klärung aller Details in Kontakt treten.

Und natürlich war das noch nicht alles für diese Woche: freut Euch auf die nächste Phase unseres Inselwettbewerbs; außerdem haben wir noch Post von einem Besucher der Weltausstellung erhalten!

Update zum ersten Anno-Union Fokustest:
Die erste Gruppe Tester wurde nun eingeladen, und wir werden in den kommenden Wochen kleinere Updates zu dem Test mit Euch allen teilen. Aber keine Sorge, solltet Ihr es nicht in den ersten Test geschafft haben: Wir werden über den Verlauf des Jahres noch einige Testgruppen einladen und werden natürlich die Union darüber informieren, sobald es Neuigkeiten gibt.

Der AnnoCast kehrt am 15ten März zurück!
Unser Stream kehrt endlich aus seiner längeren Winterpause zurück. Die erste Episode diesen Jahres geht am 15ten März um 16:30 Uhr live. Da in unserem Studio immer noch Renovierungsarbeiten durchgeführt werden, wird der Stream jedoch temporär in einen anderen Raum Umziehen. Also nicht wundern falls es ein wenig anders als gewohnt aussieht. Weitere Informationen über den Stream folgen nächste Woche Montag!

26 Kommentare

DevBlog: Bauernleben

Wir sind seit mehr als 10.000 Jahren Farmer; seien es terrassenförmige Reisfelder, Getreide und Nutztiere, Nilbewässerung oder Imkerei. Und falls wir in 10.000 Jahren immer noch hier sein werden wird es weiterhin Bauern geben. Schließlich haben sie schon die turbulentesten Jahrhunderte mit den tiefgreifendsten Veränderungen überstanden.

Der durchschnittliche Farmer um 1800 hatte sehr ähnliche Werkzeuge, wie in den beiden vorangegangenen Jahrhunderten, zur Verfügung. Aber mit dem neuen Zeitalter wurden Erfindungen wie stählerne Pflugscharen, Dünger, Pflanzmaschinen und Mähdrescher in immer größerem Rahmen genutzt. Trotz der durch neue Technologie stetig wachsenden Erträge wurde das tägliche Leben nicht einfach.
In Anno 1800 verkörpern die Farmer das ländliche Leben. Die einfachen Dinge im Leben. Das Bewirtschaften des Landes, Versorgen der Tiere, und ein Atemzug voll frischer, klarer Luft weit weg vom städtischen Smog. Nach einem harten Tag auf dem Feld wollen diese Bewohner abends mit der Familie vor dem Kamin sitzen und mit gedämpften Stimmen über die wunderlichen neuen Nachbarn lästern.

Sie haben – und brauchen! – nicht viel um glücklich zu sein, und werden Dir das auch geradeheraus so sagen. Sie tragen das Herz auf der Zunge und Du wirst ihnen für ihre Ehrlichkeit dankbar sein, wenn sie sagen was sie über deine Insel denken.
Sie sind aber auch einfühlsam. Dein Reich, in all seiner Größe und Komplexität, geht weit über ihr Vorstellungsvermögen hinaus. Da müssen ja zwangsläufig kleinere Probleme auftreten, und Gott bewahre, dass ein einfacher Bauer Dir sagt wie dein Imperium lenken sollst. Und trotz allem – ohne die Liebe und Loyalität dieser fundamentalen Teile der Gesellschaft wirst du nichts erreichen können.

Eine Darstellung ländlichen Lebens
Wenn man Dir auftragen würde ein Bild von der industriellen Revolution zu malen, wäre die Landbevölkerung sicherlich nicht das erste was Dir in den Sinn kommen würde. Als erste Bevölkerungsstufe sollen die Farmer ganz bewusst eine Rückbesinnung auf die alte Zeit (oder vielleicht sogar auf die alten historischen Anno-Spiele?) darstellen. Diese erste Stufe soll einen Lebensstil darstellen, der unsere Gesellschaft über Jahrtausende geprägt hat, der sich aber mit dem Beginn eines neuen Zeitalters der technologischen Wunder und des städtischen Lebens nachhaltig ändern würde. Da die Arbeitskraft jetzt ein von den Entwicklungsstufen abhängiges Konzept in Anno 1800 ist, müssen sie natürlich auch ihren eigenen Charme haben, der sich optisch aber trotzdem nahtlos in die späteren Entwicklungsstufen einfügen soll. Wenn wir die künstlerische Ausrichtung für eine Stufe festlegen, müssen wir immer das große Ganze des Spiels im Hinterkopf behalten.

Die Bauern in unserem Spiel sind Selbstversorger und genießen ihre Unabhängigkeit von den meisten modernen Annehmlichkeiten. Von ihrer Kleidung, über ihre Portraits und hin zu ihren Gebäuden sind sie stolze, hart arbeitende Bewohner Deiner Insel, unabhängig davon ob sie von den vornehmeren Bewohnern mal wieder übersehen werden. Während spätere Gebäude aussehen als seien sie von Architekten am Reißbrett entworfen worden, sollen die Häuser der Farmer aussehen als seien sie eigenhändig, anstatt von einer großen Baufirma, errichtet worden. Sie wirken wie Landhäuser mit Holzbrettern und kleinen, individuellen Dekorationen.

Das Rückgrat Deines (zukünftigen) Imperiums
Recherchen über die Geschichte verschiedener Städte im 19. Jahrhundert zeigen durchweg rapide Bevölkerungsanstiege. Nichtsdestotrotz spielt die Landbevölkerung weiterhin eine gewichtige Rolle in der Gesellschaft und Wirtschaft, da ihre Höfe die Nahrung für die steigende Weltbevölkerung liefern mussten.
Die meisten Spieler tendieren dazu ihre ersten Gebäude entlang der Küste zu errichten um die Grundversorgung mit Lebensmitteln abzudecken und den Grundstein für spätere Produktionsketten zu legen. Dabei entstehen fast schon kleine Vororte, da der Kern der Stadt später vermutlich weiter im Inselinneren liegen wird.

Vom spielerischen Aspekt her betrachtet produzieren die Farmer zwei Arten von Gegenständen: Güter, die deine Stufe Bewohner benötigen um aufzusteigen, sowie Grundlagen die spätere Warenketten in höheren Stufen wieder aufgreifen. Du musst also nicht nur den aktuellen Ist-Zustand Deiner Siedlung bedenken, sondern auch gleich späteres Wachstum der Stadt im Auge einplanen. Die Reise durch die Stufe 1 ist keine übermäßig fordernde, aber die Farmer werden dir als wichtiger Teil deiner Bevölkerung erhalten bleiben.

Dabei bleibt es dir überlassen ob du eine separate Farmsiedlung anlegst um den Rest der Insel zu versorgen, deine moderne Stadt organisch zwischen den Bauernhütten entstehen lässt oder deine Stufe 1 Bauwerke errichtest wie sie gerade gebraucht werden. Man stelle sich die pittoreske Szene vor, wenn man nach der Ankunft im Hafen durch eine rustikal-charmante Farmsiedlung geht während am Horizont langsam die in Smog gehüllte Silhouette der modernen Metropole in den Fokus kommt.

Hilf uns dabei, die Lücken zu füllen
In unserem nächsten DevBlog zum Thema Entwicklungsstufen werden wir euch auf eine Reise in die rußgeschwärzten Ecken des Arbeiterviertels mitnehmen; eine neue Klasse die unsere Gesellschaft für immer verändern sollte. Aber bevor es soweit ist haben wir noch eine besondere Aufgabe für die Anno Union!

Aktuell fehlt uns in unseren Planungen ein öffentliches Gebäude das zum ländlichen Lebensstil der Farmer passt. Während wir im Team natürlich einige Ideen haben würden wir hier auch gerne die Meinungen unserer Anno Union Mitglieder hören. Was meint ihr was die Bauern nach einem harten Tag auf den Feldern abends tun sollten, oder was ihnen dabei helfen würde auf die nächste Stufe aufzusteigen? Gibt es ein Gebäude das Deiner Meinung nach in keiner Farmsiedlung fehlend darf? Wir freuen uns auf Eure Vorschläge für unser letztes öffentliches Gebäude für die Stufe 1.

181 Kommentare