Springe zum Inhalt

Wähle deinen Lieblingscharakter ins Spiel!

Es ist Zeit für unsere erste Abstimmung in der Anno Union! Während der Entwicklung eines Spieles schwirren immer Unmengen großartiger Ideen durch das Studio, aber am Ende müssen oft schwierige Entscheidungen getroffen werden. Das bedeutet leider, dass viele dieser guten Ideen es am Ende nicht bis ins Spiel schaffen, weil eine andere, noch bessere Idee den Vorzug erhalten hat.

Eine vielfältige und abwechslungsreiche Riege an Charakteren ist schon seit längerem ein Markenzeichen der Anno-Serie, und das soll natürlich auch in Anno 1800 der Fall sein. Diese Charaktere helfen Dir dabei dich in unsere Spielwelten zu versetzen, als Deine Verbündeten Siege zu erringen oder Dir als erbitterte Widersacher das Leben schwer zu machen. Aktuell haben wir noch einen freien Platz in unserem Ensemble von KI (Künstliche Intelligenz) Charakteren für Anno 1800, und es liegt an Dir mitzuentscheiden wer an Bord darf.

Damit du Dich für deinen Wunschwidersacher entscheiden kannst findest Du im Anschluss eine kurze Beschreibung zum Hintergrund des jeweiligen Charakters. Danach kannst Du dann in der Abstimmung am rechten Bildrand entscheiden wer Deiner Meinung nach unbedingt eine Rolle in der Welt von Anno 1800 verdient hat. Wir werden die Abstimmung eine Zeit lang laufen lassen, und dann basierend auf dem Voting entscheiden welcher Charakter ins Spiel einziehen darf.

Darüber hinaus wollen wir Dir die Chance geben an der Reise unseres Gewinners teilzuhaben. Das heißt das wir in den kommenden Monaten regelmäßige Updates veröffentlichen werden um Dir zu zeigen wie sich unser neuer Charakter von der Konzeptzeichnung bis hin zum fertigen 3d-Charakter im Spiel entwickelt.

A) Artur Gasparov – Der Visionär

Als Sprössling einer einflussreichen Familie hat Artur Mathematik, Kunst und Architektur studiert um zum einflussreichsten Architekten des Imperiums aufzusteigen. Dabei gibt sich Artur niemals mit weniger als absoluter Perfektion zufrieden. Seine Bauwerke sind atemberaubend, und meist provokant obendrein. Sein Traum ist es eines Tages die perfekte moderne Metropole zu erschaffen. Viele nennen ihn den größten Visionär seiner Zeit, während andere seine Unfähigkeit zu Kompromissen und sein sehr neurotisches Veralten hinterfragen.

B) Hafsa Sultan – Die Botschafterin

Als Wasserpfeifen-rauchende Prinzessin aus Nahost genießt Hafsa ihr Leben und den Reichtum- vor allem Juwelen und teure Kleidung. Sie ist eine begabte und geheimnisvolle Löwin, die ihre aktuelle Position als Botschafterin als langweilig empfindet. Dabei scheint ihr der Fortbestand ihrer Dynastie trotz Unruhen in der Heimat nur wenig am Herzen zu liegen. Allerdings bröckelt die charmante Fassade manchmal, und ein niederträchtiger Plan lässt sich erahnen.

C) Jacob “Jake” Turner – Der Spieler

Trotz seinem entwaffnenden Lächeln und vornehmer Anzüge ist Jake verzweifelt auf der Suche nach Geld. Und zwar immer. Dank seines sehr charmanten Auftretens verschwendet er seine Talente darauf ein berüchtigter Glücksspieler, Betrüger und Blender zu sein. Seine Unternehmen sind meistens genauso teuer wie riskant, und nicht selten verlieren die meisten daran Beteiligten viel Geld. Vielleicht ist das der Grund, dass Jake (wie er sich dieser Tage nennt) seine Identität so oft wechselt wie andere Menschen ihre Unterwäsche.

D) Florence Morel – Die Okkultistin

Florence Morels Faszination mit dem okkulten begann als sie als kleines Mädchen anfing zu behaupten einen Spiegel zu besitzen mit dem man zwischen den Welten reisen kann. Nach ihrer üppigen Erbschaft geht sie ihrer Suche nach einer übernatürlichen Wahrheit jetzt im großen Stil nach. Die Horde von Anhängern scheinen ihr verfallen zu sein, und lassen und nichts und niemanden in den Weg ihrer Anführerin geraten. Sie sind davon überzeugt, dass es Morels Bestimmung ist die kosmische Wahrheit zu finden und die Menschheit damit für immer zu verändern- egal ob im guten oder schlechten.

E) Silas Grendel – Der Mobster

Grendel ist ein gnadenloser Erpresser, der seine brutale Armee an Handlangern benutzt um “die Dinge zu erledigen”. Anfangs beschränkte er sich auf das Veranstalten überteuerter Jahrmärkte- bis es irgendwann keine Konkurrenz mehr gab in der Stadt. Jetzt sind brutalen Pläne des Thronanwärters der lokalen Unterwelt wesentlich ambitionierter; ein Mann wie Silas Grendel will der Geschichte seinen Namen auf die Stirn tätowieren.

F) Dr. Hugo Mercier – Der Anarchist

Dr. Mercier hat nicht fünf Jahre seines Lebens damit verbracht an einer der führenden Universitäten Politik zu studieren nur um jetzt der Parteilinie zu folgen. Nein, seine Vision ist eine ganz andere- Anarchie, und absolute Freiheit für alle. Es war ein schwerwiegender Fehler des Imperiums zu glauben, dass Dr. Mercier ein geeigneter Gouverneur wäre. Jetzt, im Nachhinein, ist klar zu sehen, dass er vielmehr der Inbegriff der Rebellion ist- ein Mann er so überzeugt davon ist da richtige zu tun das er jederzeit bereit wäre für seine Pläne zu sterben.

338 Kommentare

  1. tasmoc tasmoc

    Super Wahl der Community 🙂

    Meine beiden Favoriten waren auch Gasparov oder Mercier. Wobei Gasparov im Profil noch sympathischer rüber kommt.

  2. Maxi2801 Maxi2801

    Auch wäre es doch ganz geil wenn man auch so die Western Zeit bisschen anstimmen könnte. Also dazu passt finde ich der Monster und eben falls es so eine Weltkarte wieder gibt, könnte man ja Amerika so hinzufügen wo es ja auch viele schöne Rohstoffe gab

  3. Sephko Sephko

    Hier ist ein Charakterprofil eines möglichen Lieblingscharakters von mir:

    „Albert Jorgensen

    Der junge Albert Jorgensen wurde im verregneten Herbst des Jahres 1792 in Ålborg, als Sohn eines Großunternehmers und potenzieller Erbe von Jorgensen Inc., geboren. Früh wurde klar, dass er, im Gegensatz zu seinem großen Bruder Erik, über keinerlei kaufmännisches Geschick verfügte, sehr zum Missfallen des Vaters. Es zeigte sich schnell, dass er im Wesen vielmehr nach seinem Urgroßvater Hendrik kam. Seine Faszination galt, von früher Kindheit, den Geschichten rund um Leif Jorgensen, von dem man zwar im 19. Jahrhundert nicht mehr viel wusste, außer dass er wohl ein Vorfahr der Familie gewesen sein musste, doch war für Albert klar – dieser Mann muss ein wahrer Held gewesen sein! Handelten doch viele der Lieder und Geschichten, die Albert kannte, von den zahlreichen Heldentaten seines frühen Vorfahren.

    Als er erwachsen wurde, entschloss sich Albert zu einem Studium der Musikwissenschaften und schönen Künste an der Universität København. Die Veranlagung und das Verlangen zum Musizieren entwickelten sich bereits in seiner Kindheit, doch vor allem half ihm die Musik, wenn er wieder einmal von seinem Vater getadelt und von seinem Bruder ausgelacht worden war, seinen Kummer zu vergessen.
    Der Vater, mittlerweile vom Alter gezeichnet, vertraute von Anfang an in die kaufmännischen Talente von Alberts Bruder Erik. Umso schlimmer war die Katastrophe, als Erik mit Anfang Dreißig, während einer Seereise an den Pocken erkrankte und bald daraufhin starb.
    Der Vater, in tiefe Trauer gestürzt und dem Ende seines Lebens entgegenblickend, wurde von der Sorge getrieben, dass sein Nachlass nach seinem Tod verfallen und der Vergessenheit anheim fallen könnte. Ihm blieb daher nichts anderes übrig, als sämtliche Besitzrechte, widerwillig, seinem einzigen Sohn Albert zu überschreiben, der gerade sein Musikstudium abgeschlossen und eine Anstellung am dänischen Hoforchester gefunden hatte.

    In der Hoffnung, dass vielleicht doch eines Tages ein tüchtiger Kaufmann aus ihm werden würde.“

    🙂

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  4. Sablst Sablst

    ich fände es schön wenn JAcob Turner „Der SPieler“ finde die beschreibung echt cool der PErson echt cool wie sie in der Beschreibung dargestellt ist.
    Vielen Dank das ihr dieses Forum erstellt habt

  5. V0nClaussen V0nClaussen

    Ich möchte die Anregung vieler Spielerinnen und Spieler hier unterstützen, dass es besonders darauf ankommt, dass die KI individuell ist und so Charakter zeigt. In 1701/1404 hatten die Charaktäre zwar schöne Geschichten und Sprüche, gebaut haben sie dann aber doch sehr ähnlich und wurden auch von den gleichen Ereignissen getriggert. Mit individuellen Stärken und Schwächen auch bei der Kooperation mit dem menschlichen Spieler wird die KI aus meiner Sicht deutlich interessanter.
    Dann könnte der Bau eines Monuments bei einem Spieler gefallen finden, wärend der andere neidisch wird und kriegerisch wird, oder keine Ressourcen mehr handelt etc.

    Auch individuelle Boni/Mali je nach Handelspartner/Bündispartner wären eine spannende Sache.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  6. viatorcaeli viatorcaeli

    Eine Idee,die mir auf Grund der Charaktere gekommen ist:
    Warum nicht ein bisschen Fraktionsdenken damit verknüpfen.Jeder Charakter bietet spezielle Möglichkeiten,Errungenschaften,Technologien,etc. Die man sonst nicht hätte.Man muss eben nur vernünftige Diplomatie betreiben und die KI bei Laune halten (oder besiegen).

    Schöne Grüße

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  7. droggelcreeper droggelcreeper

    Hi,
    ich verstehe den Mobster eher als eine Art Assassine (vielleicht auch Händler für sonst schwer zugängliche Dinge), den man bezahlt, um anderen Leuten das Leben schwer zu machen oder sie sogar zu töten? Was dann eventuell dazu führen könnte, dass der Spieler selbst getötet werden könnte und dann das Spiel vorbei wäre??

    Den Anarchisten allerdings halte ich für einen sehr interessanten Mit-oder Gegenspieler, da er ein gewisses Maß an Unberechenbarkeit in sich trägt.
    Allerdings finde ich auch, dass sich seine Ansichten in seiner Art, seine Inseln zu besiedeln wiederspiegeln sollten (wie auch immer, vielleicht durch spezielle öffentliche Gebäude).
    Viele Grüße
    droggelcreeper

  8. Barbossa98 Barbossa98

    Ich finde den Mobster und den Anarchisten beide sehr interessant, den Anarchisten, da er ein Querdenker ist und eine alternative Gesellschaftsform durchzusetzen versucht, allerdings denke ich, dass er als „herkömmlicher“ Gegner (besiedelt Inseln, baut Städte, usw.) ungeeignet ist, da seine Ideen auf seinen Inseln wohl ein so großes Chaos hervorrufen würden, dass er sich letztendlich selbst damit zugrunde richten könnte. Wenn seine Ideen allerdings auch in den Städten/auf den Inseln der anderen Mitspieler Anklang finden würden und das Demonstrationen und Proteste hervorrufen würde, wäre er ein sehr interessanter Mitspieler. Den Mobster stelle ich mir eher als eine Person vor, die im Untergrund versucht, Monopole aufzubauen und Firmen aufzukaufen, um Rohstoffpreise in die Höhe treiben zu können, jemand, der versucht, die Bevölkerung zu manipulieren, damit sie irgendwann hinter ihm steht und gegen den Spieler agiert. Man sollte ihn aber auch mit Geldzahlungen gegen andere Mitspieler aufhetzen können, also in etwa wie eine Mischung aus Piraten und Spionen aus Anno 1404 Venedig. Er sollte dabei aber keine eigene Insel haben, sondern eher ein Hauptquartier in jeder Stadt auf der Karte.

  9. chipato2 chipato2

    Wäre es nicht möglich sowohl den Anarchisten als auch den Visionär mit ins Spiel zu nehmen? Der Visionär passt auf jeden Fall in das Zeitalter und ist damit ein muss für das neue Anno 1800 jedoch würde der Anarchist das Spiel abwechslungsreicher und somit Spannender machen. Zudem wäre es schön wenn sich nicht alle Verhaltensmuster der Ki’s direkt durchschauen lassen würden, sodass es im Spiel auch mal Überaschungen gäbe:)

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  10. Gxy12 Gxy12

    Ich habe zwar für den Visionär gestimmt, weil ich denke er passt am besten in die Zeit und die Stimmung, die ich mir von dem neuen Anno wünsche.
    Doch würde der Anarchist (meine Nummer Zwei) unglaublich viel Abwechslung ins Spiel bringen zum Beispiel baut er, wo er möchte auch auf unserer Inselwelt und es ignoriert Friedensverträge und überfällt auch aus freien Stücken unsere Schiffe und Inseln und baut sehr unkonventionell.
    Der Visionär wäre wohl mittelmäßiger Schwierigkeitsgrad und der Anarchist wäre sozusagen der Endboss.

  11. Arne398 Arne398

    Dieser Post passt glaube ich bis jetzt am besten, um über KIs zu reden.

    Ich finde, dass in puncto KI Anno 1701 am stärksten war. Bei Anno 2070 passten zwar die Charakter der jeweiligen KIs sehr gut zum „Klimawandel – Anno“, sodass die Hintergrundgeschichte plausibel transportiert wurde, jedoch verlor das Spiel dadurch an taktischen Möglichkeiten. Wenn man nun militärisch gegen einen Kontrahenten vorgehen wollte, gab es bei den jeweiligen KIs, abgesehen vom Hafen, keine strategisch wichtigen Gebäude (z.B. waren Strindbergs Raketenbasen nur Deko, das Versenken Sokows Ölkonvois hatte keine sichtbaren Zusammenhänge mit seiner Wirtschaftslage).

    In Anno 1701 gab es diese strategisch wichtigen Gebäude. Beispiele sind sämtliche Bedürfnisgebäude für die Bevölkerung oder das Logenhaus. Letzteres war auch sehr interessant 😉

    Diese taktische Vielfalt entstand glaube ich dadurch, dass die KIs die gleichen Baupläne, wie man selbst hatten und so auch das gleiche Ziel verfolgten. Das würde ich mir auch für Anno 1800 wünschen, um dem Militärsystem mehr Freiheit zu geben.

  12. Kuchenmann111 Kuchenmann111

    wird man sich auch als spieler ein profil mit einem der charaktere (oder anderen) erstellen können? was ich dabei sehr interessant finde würde, wäre wenn man dann auch als spieler eine eigene vorgeschichte hätte, die sich etwas auf das spiel auswirkt. also dass es beispielsweise bestimmte stärken und schwächen gibt, die jeder charakter hat. vielleicht auch andere motivationen einen stadt zu bauen. man könnte sich den charakter aussuchen der am besten zur eigenen spielweise passt, oder auch eben nicht um sich an andere seiten des spiels heranzuwagen.

  13. MOD_Freeway MOD_Freeway

    Persönlich : will ich alle Charakter haben, die haben alles etwas besonders und würden das Spiel sehr bereichern.

    Gruß,

    MOD_Freeway

  14. TillWayne TillWayne

    Ich freue mich sehr auf das neue Anno. Eine ordentliche KI ist für mich eine extrem wichtiger Teil von Anno. Ich würde mich sehr über den Mobster freuen. Er ist ein interessanter Charakter und passt meiner Meinung nach super ins Setting. Jetzt bleibt nurnoch die Frage ob es auch mehrere von den hier vorgeschlagenen Charakteren ins Spiel schaffen. Ich würde mich darüber sehr freuen.

  15. Soengard Soengard

    Also ich bin da echt zweigeteilt. Zum einen finde ich das der Visionär allein schon vom Charakter super in die Zeit passt (Aufbruchsstimmung, fortschritt usw.), allerdings ist mir das dann doch etwas zu Farblos. Der Anarchist hingegen hört sich sehr abwechslungsreich und auch herausfordernd an. Letztlich habe ich dem Anarchisten meine Stimme gegeben, weil ich denke er bringt frischen wind mit ins Spiel.

  16. Gxy12 Gxy12

    Ich denke die Okkultistin würde sich auch wunderbar als Neutrale Kraft à la Anno 1404 eignen.

  17. Tobiashouse Tobiashouse

    Ich habe für Jacob “Jake” Turner gestimmt da ich ihn für diese Zeit sehr passend halte, da er bestimmt etwas findet worin er das Geld seiner Gläubiger oder sogar das meine aufs Spiel setzen kann, wie zum Beispiel eine Expedition ins Unbekannte wo Sensationen und Gold locken könnten oder ein Unternehmen das gigantische Gewinnen verspricht. Dabei fände ich es sehr interessant selbst zu entscheiden ob er etwas zu viel verspricht oder sein Vorhaben tatsächlich erfolgreich sein könnte und wen ja ober er auch wirklich vor hat mir meinen Anteil am Gewinn auszuzahlen.
    Zu Artur Gasparov – der Visionär hatte ich die Befürchtung das er vielleicht eher sogar eine Art Mentorrolle bekommen könnte, fände ihn aber auch sehr spannend wen man auch seine Kompromissunfähigkeit und seine neurotischen Züge ebenfalls genügend betont werden. Zu einseitige Charaktere fände ich sehr langweilig.

    Aber warum überhaupt für einen entscheiden, wenn viele unterschiedliche Persönlichkeit die Spielewelt bereichern?
    Am liebsten wäre mir daher wenn alle ihren Platz fänden, das würde für zusätzliche Abwechslung und vor allem zusätzlichen Wiederspielwert sorgen!

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  18. joking12345 joking12345

    Ich persönlich habe mich für den Anarchisten entschieden, da er für mich als einziger neue Charakterzüge ins Spiel bringt. Normalerweise sind alle Charaktere im letzter Konsequenz immer noch darauf bedacht gewesen (sofern sie expansiv waren) ihre eigene Siedlung zu vergrößern7verteidigen. Hier könnte man neue Ansätze schaffen, so könnte die freiheitliche Bewegung auch Anhänger in der eigenen Bevölkerung des Spielers sammeln, die sich dann für deren Ziele einsetzten. Außerdem könnte ich mir vorstellen, dass dieser Charakter vom klassischen Hauptinsel – Produktionsinsel Schema abweicht und stattdessen eher mehrere Inseln mit ähnlicher Infrastruktur aufbaut.
    Charaktere wie der Spieler, der Visionär oder die Okkultistin fände ich zwar auch interessant, jedoch finde ich den Mobster eher mittelprächtig. Der Mobster stellt in meinen Augen den klassischen Hardcore-Gegner da, der für mich zwar auch eine schöne Komponente darstellt, aber keine große Neuerung.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  19. Reamos-X01 Reamos-X01

    Puh, erstmal bin ich ganz froh, dass endlich ein neues Anno kommt und gerade eins im Jahre 1800, was ich mir schon seit Anno 1503 gewünscht habe!

    Aber nun zu den Charakteren: Meine Stimme ging hierbei an den Anarchisten, weil ich seine Persönlichkeit interessant und zu der Zeit passend finde! Denn das Industriezeitalter war ja bekanntlich die Zeit des politischen Aufbruchs. Persönlichkeiten wie Karl Marx, Friedrich Engels und Co. waren zu der Zeit Visionäre, Arbeiterbewegungen und Gewerkschaften bildeten sich, die französische Revolution wirkte in der Zeit nach. Daher find ich sollte man solch einen Charakter mit einfügen, da er perfekt zur Zeit passt und diese gut wiederspiegelt. Obwohl der Visionär Artur Gasparov und der Spieler Jake auch interessante Charaktere sind, würde ich den Anarchisten eher mit reinnehmen.

    Aber eine Frage hätte ich noch bzgl. der Charaktere: Ist wieder ein(e) Nachfahre/-in der Familie Jorgensen geplant? 😀 Wäre nett, wenn wieder jemand von den Jorgensens dabei ist.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  20. Karrenschieber Karrenschieber

    Liebe Community,

    es ist überaus faszinierend, eure Einlassungen und Spekulationen zu den verschiedenen Charakteren der Abstimmung zu lesen. Mir geht es da wie vielen von euch; es fällt mir überaus schwer, mich auf einen Liebling festzulegen.

    Ganz gleich wie die Wahl am Ende auch ausgeht, seid gewiss, dass wir eure Gedanken und Fantasien zu den einzelnen Charakteren genau verfolgen und wo immer es geht, die Aspekte, die uns inspirieren, mit einfließen lassen werden.

    Mit besten Grüßen aus dem BB Mainz Studio
    Karrenschieber Dirk

    PS: Als alter Lovecraft-Fan konnte ich nicht widerstehen und habe auch meine Stimme abgegeben, wobei ich fürchte, dass sie nicht sonderlich ins Gewicht fallen wird am Ende, denn sie ging an die überaus undurchsichtige Madame Morel…

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  21. ZUMBLER ZUMBLER

    Guten Abend liebe Community
    Ich fange ab heute auch mal an hier ein paar Romane zu Anno 1800 zu verfassen.
    So und jetzt zum Thema:

    Ich finde Option | A) Artur Gasparov – Der Visionär | am besten, da ich mir mit Artur einen sehr schwierigen Gegenspieler verspreche, der versuchst einen mit Intrigen zu schwächen um seinen eigenen Vorteil daraus zu ziehen. Darüber hinaus finde ich sein Design sehr interessant. Ich glaube Artur passt gut ins Spiel als mürrischer Mann von dem man nie weiß, ob er Freund oder Feind ist. Meiner Meinung nach würde so ein unberechenbarer Charakter das Spiel verbessern. An dieser Stelle möchte ich noch auf ein paar Verbindungen mit alten Anno Teilen herstellen:
    Als provokanter Perfektionist würde er ein würdevoller Nachfolger von Winfried von Schallert den wir aus dem Teil Anno 1701 kennen sein. Nur Das Artur etwas mutiger sein könnte. Aber vom Prinzip her würde es mich freuen, wenn man ein paar Aspekt von Winfried in ihm wiedersehen könnte.
    Vor allem erhoffe ich mir von ihm eine sehr stark expandierende Partei, aber im Mittelpunkt seines Imperiums sollte auf jeden Fall ein Insel ,die er prunkvoll schmückt und stark verteidigt, stehen.
    Evtl. könnte er auch seinen Schwerpunkt auf Wirtschaft legen und im Gegensatz zu Winfried von Schallert seine Produktionsketten auch ordentlich verteidigen.

    Ich fasse zusammen:
    – Sturkopf
    – Perfektionist
    – Mürrisch
    ————————————-
    -Evtl. Verhaltenselement von Winfried von Schallert (Anno 1701)
    -Evtl. Wirschaftsmonpol
    -Evtl. stark Expandierende Partei (Mit einer Insel auf die er seine Macht konzentriert)

    MFG Zumbler

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  22. GeorgMDCCC GeorgMDCCC

    Ich fände es cool wen es auch Charaktere gäbe, die keine Stadt haben, so ähnlich wie sie Königin in Anno 1701.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  23. Pydero Pydero

    Ich sag der Visionär da stimmt zu den Jahren 1800-1900 finde ich 🙂

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  24. xYspartanaYx xYspartanaYx

    Der Visionäre macht ein sehr guten eindruck finde ich persönlich da er zur zeit der Industriellen Revolution lebt und es in dieser zeit sehr viele Denker gab die versucht haben noch besser Techniken bzw Produktion Abläufe zu verbessern

  25. dadisony dadisony

    Also von der Geschichte und Rolle her finde ich Jacob Turner am besten. Allerdings finde ich sein aussehen zu seriös, er sollte eher etwas naiver und verspielter aussehen. Ich würde ihn mir sehr wünschen, vor allem denke ich er wäre eine sehr gute abwechslung zu den Charakteren die Ihr jetzt schon habt. Ich weiß zwar nicht was in eurer Auswahl schon drin ist aber solche schreihälse wie „Jake“s Figur stechen normalerweise schon etwas aus der masse heraus.
    Ich selber habe aber jetzt Silas Grendel gewählt da bei Ihn einfach alles Stimmt. Sein aussehen passt sich gut in seine rolle ein und auch Er könnte eine Figur sein die sich von anderen abhebt und für gute Unterhaltung und Abwechslung auf der Spielkarte sorgen. Außerdem stehe ich auf solche Haudrauf-Ganster.
    Zu den anderen kann ich nicht viel sagen da sie mich alle nicht ansprechen. Die beiden Frauen finde ich haben ein zu langweiliges aussehen und auch von deren Geschichte her sind sie mir noch zu Normal. Der Anarchist hat durchaus ein sehr spannendes Ziel und ich würde auch gerne sehen was passiert wenn er dieses erreicht, aber ich kann ihn irgendwie trotzdem nicht gut riechen. Den Visionären Artur Gasparov ist zurzeit auf Platz 1 was ich noch gar nicht nachvollziehen kann. Ihn finde ich am uninteressantesten da ich eher der Meinung bin das der Visionär und krasse Architekt der Spieler selber sein sollte. Aber vielleicht können sich grade deswegen die meisten Spieler mit Ihn identifizieren und haben ihn deshalb gewählt. Wie dem auch sei. Ich hoffe das die ersten zwei von mir genannten Charaktere noch aufholen.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  26. friedrichgrosse friedrichgrosse

    Freue mich auch als alter ANNO Online-Spieler auf ANNO 1800. Frage gibt es nur diese 6 Charaktere oder sind doch noch ein paar mehr geplant. Mir würde ein paar Charaktere mehr gefallen gerade fürs militärische fehlen mir der ein oder andere…

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  27. Silberruecken13 Silberruecken13

    Moin,
    also die vorgestellten Charaktere sehen ja schon mal sehr gut aus. Ich finde es auf jeden fall sehr Lobenswert das es wieder wie in den alten ANNO Teilen Vorgeschichten gibt. Mir persönlich fehlt aber noch das gewisse etwas, man könnte doch zum Beispiel wieder einen nachfahren eines Charakters aus ANNO 1701 einfügen der ihn auch etwas ähnelt( quasi wie bei den Jorgenson aus ANNO 1404 und ANNO 1701 auch wenn es genau umgekehrt ist ).
    Mfg Silberruecken

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  28. Maxfield11 Maxfield11

    Ohne Hintergrundwissen, welcher KI-Typus noch fehlt bbzw. welche Schwierigkeitsstufe an NPC, bin ich einfach danach gegangen, was für mich ein passender Gegner wäre.

    Meinen eigenen Spilstil entspricht wohl am ehesten den des Visionärs. Sicherlich wäre es spannend gegen einen selben Spieltypus zu spielen. Dennoch finde ich persönlich, dass ein etwas aggressiverer KI-Charakter interessanter ist. Daher finde ich den Mobbster eine super Ergänzung zum KI-Pool. Er entspricht zwar im groben etwas den Piraten, aber zwei solcher Fraktionen machen das Aufbauen garantiert anspruchsvoller, als wenn man einfach nur so vor sich hinbaut.

  29. IppoSenshu IppoSenshu

    Meiner Meinung nach fehlt noch ein geheimnisvoller Charakter wie die die Okkultistin. Die restlichen hören sich etwas „flach“ und standardmäßig an bzw. ähneln dem Spieler etwas zu sehr.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  30. Sephko Sephko

    Da kann ich dir nur beipflichten. Der Anarchist ist meiner Meinung nach die interessanteste der Rollen, die zur Auswahl standen. Ich finde, dass ihm der Titel „Visionär“ viel besser stehen würde, da er ein Konzept zu verfolgen scheint, was sich auf die ganze Gesellschaft und ihren Lebenstil auswirken würde. Er hat eine politische Vision.
    Der Visionär hingegen liebt es lediglich zu sehen, dass seine Hütte größer als die seines Nachbar ist. Wirkt eher als Kompensation denn als Vision. 😉
    Der Anarchist ist mein Liebling

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  31. GeilolusYT GeilolusYT

    Wer freut sich auch schon auf ANNO 1800 wenn er alleine die Charakterbeschreibungen liest?

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  32. GeilolusYT GeilolusYT

    Ich finde der Visionär, wie der Mobster hätten es verdient intigriert zu werden.
    Im Visionär sehe ich den Gegner, der versucht im Fortschritt wie im Wirtschaftlichem Sine seine Gegner platt zu machen also mehr oder weniger ein Wettrüsten.
    Der Mobster hingegen versucht auf einer aggressiven Weise seinen Gegner militärisch zu unterdrücken und ihm so steine in den weg zu legen.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  33. tismo915 tismo915

    Hi,
    wenn man nur anhand der gegeben Informationen entscheidet, würde ich den Mobster bevorzugen. Für mich hat er so was mysteriöses, als ob er nicht ganz berechenbar ist.
    Allerdings muss ich hier einigen anderen schon zustimmen. Eine Entscheidung zu fällen wäre vielleicht leichter wenn man die gesamte KI-Gruppe kennt und sich dann überlegen kann, wer von den 6 diese Gruppe interessanter macht und am meisten eine Bereicherung für die Vielfalt der KI-Gegner wär. 🙂

  34. Snapstrome Snapstrome

    Im Folgenden möchte ich meine Sicht auf die zur Wahl stehenden Charaktere darstellen, wobei ich jeden Charakter möglichst neutral darstelle und versuche ihn ins Spielgeschehen einzuordnen. Ich möchte jeden dazu ermutigen sich selbst ein Bild zu schaffen und eventuell diesen Text als Inspirationsquelle zu nutzen.

    Artur Gaspariv – Der Visionär:
    In der aufstrebenden Zeit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert gab es viele Individuen, die versucht haben das Wissen der Menschheit voranzutreiben und dieses auch nach außen hin zur Schau zu stellen.
    Dies würde sich in einem gut gebildeten Charakter grandios wiederspiegeln, da dieser meiner Meinung nach im Verlauf des Spiels gute Chancen hat dem Spieler sowohl positiv, als auch destruktiv gegenüber zu stehen.
    So könnte zum Beispiel Artur dem Spieler freundlich gesonnen sein, falls dieser die Bildung in seinem eigenen Herrschaftsbereich fördert und Gaspariv bei seinen architektonischen Wunschbauwerken unterstützt. Zudem könnte Gaspariv durch aktive Interaktion mit dem Spieler diesem während des Spielverlaufs Zugriff auf weitere (dekorative) Bauwerke ermöglichen, welche das Ansehen des Spielers bei der eigenen Bevölkerung leicht steigern.
    Im Gegenzug dazu könnte der perfektionistische Gasparov den Spieler verachten, falls dieser einen destruktiven, kriegslustigen Pfad einschlägt und sich dann in seiner Position lange verharren, da dies seine kompromisslose Seite zum Vorschein brächte.
    Allerdings auch ein friedlicher Spieler, der augenscheinlich im Sinne Arturs handelt könnte diesen vergraulen, da Gasparivs neurotisches Selbstbild sich nicht gerne an zweiter Stelle sieht. Sollte also der Spieler dem Visionär offensichtlich innovationstechnisch überlegen sein, so könnte auch dies den Spieler in Gasparovs Ungunst fallen lassen.
    Insgesamt halte ich Artur Gasparov als Visionär für einen der besten Charaktere für das neue Anno, da er reichhaltige Opportunitäten während des Spiels bereithalten kann und sowohl konstruktiv als auch destruktiv auf die Vorhaben des Spielers einwirken kann.

    Hafsa Sultan – Die Botschafterin
    So wie Gaspariv die neuen Möglichkeiten des 19. Jahrhunderts als Ansporn sieht die Welt mit seinem Einsatz nach vorne zu bringen, so gibt es auch einen Teil der Bevölkerung, der in reine Dekadenz verfällt. Gerade wer bereits aus einem Adelshaus stammt oder wessen Familie seit Generationen schon wohlhabend ist, hat eventuell den Wert seines Reichtums nie schätzen gelernt und blickt daher herablassend auf das arme Volk herab.
    Und genau hier zeichnet sich das markante Charakterbild der Prinzessin aus dem Morgenland ¬als extreme Ausartung ab. Als Nahost-Prinzessin hat Hafsa nie selbst die dreckige Arbeit des eigenen Volkes nachempfunden und stets sich und ihre umgebenen entweder als Herrscher oder als willenlose Diener erfahren, was ihr Menschenbild in der Jugend stark prägte. Daher ist sie heute in der Lage kaltblütig über das Leid Anderer hinweg zu sehen. Als Kind schon hat sie es gelernt mit ihrem charmanten Blicken ihrem Vater jeden Wunsch zu entlocken und dies hat sie im Laufe ihres Lebens gerne ausgekostet und perfektioniert. Jedoch war das Leben am Hofe ihres Vaters auf Dauer nicht interessant genug und daher hatte sie sich darum bemüht die Botschafterin ihres Vaters zu werden, um in der fernen Welt auf interessante Erlebnisse zu stoßen (Politik ist nicht unbedingt ein solches)… Sollten diese sich nicht von selbst ergeben, so würde Hafsa halt selbst für die eigene Unterhaltung sorgen.
    Während des Spiels kann Sultan ihre Position als Botschafterin dafür nutzen dem Spieler unterstützend zur Seite zu stehen, indem sie ihn mit exotischen Tieren für seinen Zoo versorgt oder die destruktive Ader des Spielers gegen seine Kontrahenten unterstützt. Allerdings muss dieser Hafsa auch bei Laune halten (z.B. durch das Absolvieren von Aufträgen und einer insgesamt regen Interaktion), da diese sonst beginnt gegen den Spieler zu stacheln, da die einzige Konsequenz – ein Angriff auf die eigene Dynastie – keine Emotionen in der kaltblütigen Botschafterin weckt.
    Doch auch hier ist Vorsicht geboten: kommt man jedem ihrer Wünsche nach, so kann man schnell als willenloser Diener abgestempelt werden und dann im Ansehen Hafsas fallen.
    Für den neuen Anno Teil halte ich Hafsa Sultan für einen interessanten, allerdings schwer zu balancierenden Charakter, da ihre Handlungen schnell unvorhersehbar erscheinen können und ihr niederträchtiger Plan in einer offenen Spielwelt schnell an Sinn verliert.

    Jakob „Jake“ Turner – Der Spieler
    Hier kommen wir zu dem ersten Charakter, bei dem ich mir nicht die Mühe mache, ihn in die Entwicklung des 19. Jahrhunderts einzugliedern, da ich Jake weniger als interessante Persönlichkeit, sondern mehr als Werkzeug zur Balance sehe, mit dessen Hilfe in Multiplayerspielen verhindert werden kann, dass ein Spieler den anderen davonzieht.
    So kann Jake in regelmäßigen Abständen den Spieler aufsuchen und diesen nach finanzieller Unterstützung für sein nächstes „großes“ Ding bitten, was allerdings mit hoher Wahrscheinlichkeit fehlschlägt. Sollte der Spieler dem Wunsch nachkommen, so kann man effektiv Geld aus den Taschen des Spielers ziehen, was einer gefühlten Inflation während des Spiels entgegenwirkt und die Finanzielle übermacht einer Partei ausbremst.
    Sollte der Spieler allerdings dem Wunsch nicht nachkommen, kann Jake die anderen Parteien mit seinem charmanten Auftreten leicht dazu überreden dem Spieler destruktiv gegenüber zu stehen und sein Vorankommen einige Zeit aufzuhalten.
    Allerdings kann Mr. Turner auch einen schwachen Spieler regelmäßig unterstützen, da Turner ja auch mal Glück im Spiel haben kann und sich dann großzügig bei seinen Spendern bedankt.
    Im Einzelspielermodus übernimmt Jake zudem eine passive Rolle, da dieser indirekt die Beziehungen zu anderen CPU-Parteien verbessern kann, da er stärkeren Einfluss auf diese haben kann, als der Spieler selbst. Auch dies kann wieder dem Spieler helfen und schaden.
    Insgesamt halte ich Jake, wie bereits erwähnt, für einen Balancing-Charakter, welcher seine wahre Macht erst im Multiplayer zeigt, da er dort Spieler mit unterschiedlichen Erfahrungsleveln ein wenig beisammenhalten kann und somit die Partie interessanter gestaltet.

    Florence Morel – Die Okkulistin
    Neben den neuen wissenschaftlichen Errungenschaften der Industrialisierung ergeben sich auch ganz neue „Wissenschaften“ und eine Faszination für das Okkulte entsteht. Gerade das einfache Volk, welches nicht viel mit den gängigen Wissenschaften in Kontakt kommt ist leicht für die Vorstellung einer möglichen Veränderung der Welt zu begeistern, da egal wie sich die Welt ändert – man selbst denkt es könne nur besser werden als die tägliche, nervenaufreibende Arbeit in den Fabriken des 19. Jahrhunderts.
    Diesen Wunsch nach Veränderung der Welt scheint Morel erfüllen zu können. Sie schafft es viele treue Gefolgsleute um sich zu sammeln, welche bis zum bitteren Ende für Morel und das Okkulte kämpfen würden.
    Je nach Spielschwierigkeit kann sich nun Florence unterschiedlich verhalten: spielt man auf einem eher einfachen Schwierigkeitsgrad, oder man steht noch am Beginn einer Partie, so ist Morel noch zufrieden, falls man sie in Ruhe nach der kosmischen Wahrheit suchen lässt, doch kommt man ihr in die Quere oder unterstützt sie später nicht genug, so lässt sie ihre Gefolgsleute auf die Behausungen des eigenen Volkes los und es entsteht ein verbitterter Krieg, der nur mit dem Untergang einer Partei zu besiegeln ist. Dabei ist anzumerken, dass Morel ähnlich zur Hexe aus Anno 1404 in der Lage zu sein scheint das Wetter zu kontrollieren oder Katastrophen zu verursachen – ob bewusst oder unbewusst (dies kann eine negative Folge der Unterstützung des Spielers sein). Doch dies ist der Okkulistin egal, da diese in jedem Ereignis ein Zeichen der kosmischen Wahrheit sieht.
    Im Spiel kann ich mir vorstellen, dass Florence Morel, wie bereits erwähnt, die Position der Hexe aus Anno 1404 einnehmen kann/wird und somit eine Zufallskomponente in das Spiel mit einbringt.

    Silas Grendel – Der Mobster
    Neben dem Aufschwung der Industrialisierung und denen, die sich mit der Arbeit in den Fabriken abgefunden hatten, gab es noch eine Gruppe Menschen, diejenigen, die sich nicht geschlagen geben wollten, sondern die zurückschlagen wollten, um selbst an der Spitze zu stehen. Ihnen ist es egal, wie es der Welt unter ihnen geht, da es der aktuellen Regentschaft auch egal zu sein scheint wie es ihnen geht. Angeführt wird dieser wütende Mob der Zerstörung von Silas Grendel.
    „Mein Tod wird eines Tages gerächt werden … Scorpio, mein Bruder … ich zähl‘ auf dich …“ – Diesen Spruch hörte man jedes Mal, wenn man das vermutlich Vorbild für Grendel in Anno 2070 erledigt hat. Noch mehr als bei Morel sehe ich für Silas ein Vorbild in einem der älteren Anno Teile. In diesem Fall rief die Charakterbeschreibung sofort Hector aus meinen Erinnerungen hervor, da dieser ebenfalls die Welt unter seiner eisernen Faust brennen sehen wollte.
    Diese Inspirationsquelle halte ich für goldrichtig, da Grendel das Bild eines zuerst übermächtigen Antagonisten abgeben kann, welcher Genugtuung im Spieler hervorruft, sobald dieser seinen „ewigen Widersacher“ besiegt hat.
    Eine grundlegende Unterscheidung von Hector bietet Silas allerdings vermutlich doch: während Hector regelmäßig zu rein willkürlich erscheinenden Gewalttaten neigte kann Silas Grendel stets die Situation richtig einschätzen und verfolgt einen kühnen Plan die Welt zu unterjochen, da er als habgieriger Geschäftsmann auf diese Weise bereits einmal gesiegt hat. Er hat seine Gefolgsleute im Griff. Diese werden den Spieler nicht angreifen, falls dieser Grendel wohlgesonnen ist – sei es durch Schutzgeldzahlungen oder andere Unterstützungen.
    Während des Spielverlaufs wird Silas Grendel vermutlich immer aggressiver werden und sollte der Spieler diesem einmal augenscheinlich unterlegen sein, so wird Grendel seine Chance nutzen und nur mit der Hilfe der anderen Parteien aufzuhalten sein.

    Dr. Hugo Mercier – Der Anarchist
    Während der Zeit der Industrialisierung ging eine Änderung der gesellschaftlichen Strukturen nie von einer Einzelperson aus, zumindest nicht von einem der am unteren Ende der Nahrungskette hing. Dies hat auch unser guter Herr Doktor erkannt und bereits früh begonnen darauf hinzuarbeiten das Leben für sich und seine Mitbürger grundlegend zu verändern. Er hat selbst lang genug das Versagen der Regierung miterlebt und hält daher nichts von den aktuell existierenden Systemen und möchte sein Land von einer solchen „Schreckensherrschaft“ befreien.
    Aufgrund seiner herausragenden Intelligenz und seiner strukturierten Herangehensweise hat es Mercier geschafft ganz nach oben zu kommen. Ihm vertrauen die Leute, die das Geschehen der Welt lenken und genau da wollte er hin. Nun hat er die Macht seine Welt zu ändern und wenn es das letzte ist, was er tut.
    Während des Spiels wird Dr. Hugo Mercier vermutlich aus der Sicht des Spielers die größte Charakterentwicklung durchmachen, da der zu Beginn augenscheinlich friedlich gesonnte Mercier irgendwann in die Rolle eines Antagonisten bricht und ähnlich zu Grendel dem Spieler mehr und mehr Probleme bereitet, doch im Gegensatz zu Grendel kann man dann mit Mercier nicht mehr verhandeln. Mercier kämpft an diesem Punkt bis zum Tot, doch kann man diesen Wandel des Charakters hinauszögern indem man sein Volk stets gut behandelt, da dies dem perfiden Anarchisten seine Grundlage entzieht. Doch sollte im eigenen Volk eine Revolte losbrechen, so wird Mercier es erschweren die Gesellschaftliche Ordnung wiederherzustellen und ein polizeiliches durchgreifen stets gekonnt sabotieren.
    Insgesamt kann also Mercier als der mahnende Finger der Zeit gesehen werden, welcher den Spieler dazu anhält die Menschlichkeit in seiner Regentschaft

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  35. xTopsy xTopsy

    Um mich hier mal der Diskussion anzuschließen: Ich finde tatsächlich, dass beide, Visionär und Spieler, ein sehr gutes Spiegelbild für diese Epoche sind. Die Entscheidung fiel mir nicht leicht, aber am Ende dachte ich, dass der Spieler, der das Streben nach Macht und Geld, welches diese Zeit sehr geprägt hat, verbildlicht, ein Tick mehr in dieses Spiel passt. Der Visionär hätte es aber keinen Deut weniger verdient mit ins Spiel aufgenommen zu werden.

  36. reinergu reinergu

    Hallo zusammen,

    da diesmal erstmals Streiks mit von der Partie sein werden, was mich sehr freut, würde ich mir einen Charakter wünschen der für die Arbeiterbewegung steht, einen Gewerkschafter quasi!

    Beste Grüße.

  37. FG_Odin FG_Odin

    für mich persönlich finde ich das der Visionär am besten in diese Epoche passt, aber der ist was ich sehe schon weit hinten wenn ich die votes sehe bei den anderen charaktern

  38. Annosofeles Annosofeles

    Ich denke auch wenn es stimmt,dass der Visionär dem Spieler relativ änlich ist, passt genau solch ein Verhalten doch zu einem Rivalen der aus ähnlicher Überzeugung handelt und nicht der ist der gerade spielt.

  39. Shaggybea Shaggybea

    Jetzt rein aus dem „oberflächlichen“ Profil wäre mir der Mobster als Gegenspieler sehr interessant. Das Konzept ohne Militär gegen einen agressiven Gegner gegenzuhalten, der dies auch zulässt (sprich Bestechung, „Gefallen“ in seinem Interesse, Zusprüche für Begünstigung etc) ohne einen mit Armee zu überrennen, finde ich super.
    Aber eventuell vermute ich hier auch die falsche Herangehensweise des Grendels? 🙂

  40. HarroLP HarroLP

    Bei mir tritt irgendwie ein Fehler mitnder Umfrage aufgetreten.
    Als ich das letzte Mal vor ein paar Tagen auf die Umfrage geschaut habe, war der Visionär mit 2000 ochwas Stimmen weit vorne.
    Mittlerweile ist der Spieler vorne und der Visionär hat nur noch 900 nochwas Stimmen, was ja überhaupt keinen Sinn ergibt.
    Könnte man mich evtl aufklären bzw. sagen, ob andere das gleiche Problem haben!?

    LG HarroLP

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  41. Jan1404 Jan1404

    Ich finde den Anarchisten eigentlich am interessantesten. Die KI sehe ich gewissermaßen schon als Gegenspieler und der Visionär spiegelt meiner Meinung nach den Spieler selbst zu sehr wieder, der eine große Metropole mit Monumenten aufbauen möchte.

    Ich hoffe die Charaktere werden wieder so authentisch wie in Anno 1404. Da haben die KI Kollegen wirklich gut auf den Spieler reagiert und mit ihm interagiert. Und die tatsächliche Simulation von Warenabläufen hat Strategien wie Belagerungen von ganzen Inseln und Handelsrouten möglich gemacht.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  42. wetzels2013 wetzels2013

    Ich finde am besten passt zur Zeit der Industrialisierung: Der Visionär weil, es vorallem in der Zeit wichtig war für die Menschen, dass es leute gab die Visionen wie z.B. der Eisenbahn erst möglich machten das es Heute so ist wie es ist. Ich weis, dass es „nur“ um einen KI gegner geht aber ich finde, dass der Visionär am besten zum Setting passt.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  43. Sebi5445 Sebi5445

    Hi,
    auch wenn ich vor allem ein Fan der klassischen KI bin und hoffe, dass diese auch ohne cheaten auskommt, so würde ich mich über besondere KI’s wie Keto auch sehr freuen. Keto hat in 2070 den Spielfluss, besonders in Multiplayer, ja schon deutlich verändert. 🙂

    Wenn ich es auf der Gamescom richtig verstanden habe, dann sollen die KI’s auf jeden Fall ein paar Eigenschaften haben die sie unterscheiden. Ins Detail wurde aber nicht gegangen.

  44. ManchPanch ManchPanch

    Um entscheiden zu können Wer von den vorgeschlagenen Charakteren am besten ins Ensemble passt wäre es natürlich hilfreich die anderen zu kennen was hier wahrscheinlich aber auch zu weit vorgegriffen hätte. An sich hören sich alle durchaus interessant an jedoch finde ich es viel wichtiger wie sich die einzelnen ki Gegner auf das Gameplay auswirken. Wenn die alle nur ganz normal auf inseln bauen und an sich nichts spektakuläres machen finde ich es relativ egal wer es ins Spiel schafft. Ein Beispiel für eine kreative Umsetzung eines ki Gegners der in Sachen Gameplay wirklich essentiell etwas verändert am Spiel ist für mich keto aus 2070.

Schreibe einen Kommentar