Springe zum Inhalt

DevBlog: Die Bewohner der Neuen Welt

Ein Kontinent durchzogen von Flüssen, mit üppigen Dschungeln und mit uralten Bergen übersät. Dein Kontor wurde gerade auf einem weißen Sandstrand etabliert, die ersten Bewohner siedeln sich in deiner neu gegründeten Stadt an und du nimmst dir einen Moment Zeit, um dem Tabak in der glühenden Sonne beim Wachsen zu beobachten.
Die Neue Welt hinterlässt einen starken und beschwingten Eindruck. Es war uns wichtig, dass die neuen Bewohner und ihre Gebäude die Spieler dazu einladen, sich tief in der Atmosphäre dieses wunderschönen Kontinents zu verlieren.

Vom Lateinamerika des 19ten Jahrhunderts inspiriert, sind Anno 1800’s Bewohner der Neuen Welt tief mit ihrem Land verbunden. Aber anders als die Industrielle Revolution in der Alten Welt, ist ihre eigene Geschichte die vom Aufbau einer gedeihenden Gesellschaft, voll mit Träumen von Unabhängigkeit.
Neben einer Reihe von starken neutralen Charakteren, auf welche Ihr Euch in der zweiten Session freuen könnt, werden Eure Siedlungen mit neuem visuelles Feedback aufwarten, welches die lokale Bevölkerung wiederspiegelt; inklusive Modelle, Portraits und neue Produktionsketten.

Bevölkerungsstufe I – Jornaleros
Jornaleros sind die Farmer der Neuen Welt, fromme und hart arbeitende Menschen, welche von der Unabhängigkeit und dem Aufbruch in eine neue Ära beflügelt sind.
Ähnlich der ersten Session, wird die erste Bevölkerungsstufe in der Neuen Welt eine eher traditionelle Lebensweise repräsentieren. Farmer, die Baumwolle und Kakao anbauen aber auch traditionellem Handwerk wie Perlentauchen nachgehen. Es ist uns jedoch auch wichtig, die Wurzeln und das Erbe der Jornaleros zu respektieren, um sie nicht einfach mit den europäisch angelehnten Bauern gleichzusetzen. Ihre Ernte in der sengenden Sonne ist hart verdient, aber ab der Mitte des 19. Jahrhunderts konnten die ersten von ihnen den Boden, den sie seite Generationsn kultivierten, endlich ihr Eigen nennen. Wenn die Sonne nach einem langen Tag untergeht, finden Jornaleros Gemeinschaft und Harmonie in kulturellen Gebäuden wie der Kapelle.Die Jornaleros sind die hart arbeitenden und frommen Bauern der Neuen Welt.

Ihre Farmhäuser sind eher simpel, aber auch pragmatisch gehalten, passend zu dem heißen und stickigen Klima des Kontinents. Wir wollten, dass ihre Häuser die langsame Anpassung an ein neues Leben vermitteln, daher sind sie nicht als langlebige Familienerbstücke gestaltet. Nicht viele können jedoch eine Farm ihr eigen nennen und es ist auch kostspielig, stabile Fundamente für ein kleines Haus im Dschungel zu bauen, außerhalb der gepflasterten Städte und großen Hazienda.Diese Concept Art gibt euch ein Gefühl vom Flair der Häuser der Jornaleros.

Kakao, Bananen und Perlen betrachten die Jornaleros zwar als gewöhnlich, sind aber hoch begehrt in der Alten Welt, da sie dort die den Bedarf nach exotischen Luxusgütern decken. Aber auch wenn wir das weitverbreitete Zuckerrohr als “exotisch” bezeichnen, das Leben der Bewohner der Neuen Welt änderte sich, als Güter über den Ozean verschifft wurden und der Handel ein wesentlicher Bestandteil ihres Lebens wurde. Jahrhunderte des Einflusses brachten neue Güter auf den eigenen Kontinent, die nun auch hier in der fruchtbaren Erde kultiviert werden. Mit dem steigenden Wohlstand wächst außerdem auch hier das Bedürfniss nach fremden Gütern aus der Alten Welt.Der Export von Rum ist ein großes Geschäft im 19. Jahrhundert, da kaum jemand in der Alten Welt dem Getränk wiederstehen kann..

Bevölkerungsstufe II – Obreros
Als das Machtmonopol der Monarchien der Alten Welt zerbröckelte, schafften die Obreros sich viele Vorteile durch neue Handelsabkommen und Verbindungen zur aufsteigenden Klasse von Finanzunternehmern. Ihr neuer Wohlstand erlaubt es ihnen, teure Handwerkswaren wie Nähmaschinen zu importieren und pflegen einen Lebensstil basierend auf alten Traditionen, welcher selbstsicher in eine vielversprechende Zukunft blickt.
Ihr neues Stadtleben bietet hierbei einige Annehmlichkeiten , von Gesundheitsvorsorge im örtlichen Hospital bis hin zur Unterhaltung während eines Besuchs der Boxarena.Die Obreros sind die Bewohner der Neuen Welt, welche ihren Weg von den Farmländern in die Städte gefunden haben, wo sie als Händler und Handwerker zu Wohlstand gekommen sind.

Manche ihrer Wohnhäuser haben zwar Geschichte, aber mit der Zeit haben die Obreros ihnen einen eigenen Charakter gegeben. Viele Obreros sind durch ihre Kindheit an den Lebensstil der Städte gewohnt und mit ihrem steigendem Wohlstand ist es wahrscheinlich, dass sie in ihre Wohnhäuser für kommende Generationen investieren.Die Häuser der Obreros stellen einen urbanen Lebensstil dar, der an das Klima angepasst ist.

Die extravaganten Investoren und Ingenieure in Eurer Metropole können nicht genug von importierten Zigarren und Schokolade bekommen, aber der echte Motor für die Wirtschaft liegt in seltenem Gold und wertvollem Öl. Fast alle Güter, die Ihr in die Alte Welt importiert, dienen der Befriedigung von Luxusbedürfnissen. Um den Geldadel glücklich zu stimmen, wird Euer ganzes Managementgeschick gefragt sein, plus einem gut durchgeplantem Netzwerk von Handelsrouten.Einige der Waren, die in der Neuen Welt produziert werden, dienen als Luxusgüter in der Alten Welt und umgekehrt.

Aber Gold lässt sich nicht leicht der Erde entlocken. Will eine lohnende Absatzmenge gefördert werden, muß die geringe Produktionsmenge mit mehreren Mienen abgedeckt werden, was in einem hohen Bedarf an Arbeitskraft resultiert.
Aber die neue verändernde Kraft, die den Fortschritt und eine blühende Wirtschaft in die Neue Welt anfeuerte, war das Öl. Während ein paar Ölfelder in der Alten Welt verfügbar sind. um das Grundbedürfniss einer einfachen Stromversorgung zu decken, müsst Ihr die reichen Ölquellen der Neuen Welt anzapfen, um eine boomende Stromökonomie zu unterstützen und eure Investoren glücklich zu machen. Die von dichtem Dschungel eingekreisten Öltürme sind ein beeindruckender Anblick, aber der fossile Brennstoff will nicht nur aus dem Boden gepumpt, sondern auch zum Ölhafen befördert werden, um dann in großen Tanks in die die Alten Welt geschickt zu werden.

Ein blühender Kontinent mit einer farbenfrohen Gesellschaft
Die Neue Welt wird Euch mit seinen Details mitreißen, neue und herausfordernde Produktionsketten bieten und euch einladen, eine Reihe interessanter Charaktere zu treffen und ihre Geschichte in der Kampagne und Questen zu erleben. Aber unsere Kampagne soll eine Geschichte für einen anderen Tag sein, und mit diesem Überblick über die Bevölkerungsstufen freuen wir uns auf Eure Kommentare, Fragen und Feedback zu Anno 1800’s „Neuen Welt“.

40 Kommentare

  1. Jadushnew Jadushnew

    Kurze Frage: Im Text steht, dass Gold in der neuen Welt wichtig ist und schwer anzubauen ist.
    In einem Stream aber hat man Gold schon in der Alten Welt gesehen. Gibt es das nun überall?

  2. Anno1404Suchti Anno1404Suchti

    Ich fände eine dritte Bevölkerungsstufe sehr nice. Da es auch in 1404 leiden 2 sekundäre bevölkerungsstufen gab

  3. Squ4wk Squ4wk

    Ich könnte mir vorstellen, dass die Jornaleros nach Tabak verlangen als Kautabak, als nicht zum Aufstieg benötigte Ware. Und selbst die Obreros sehen mir nicht „hoch“ genug aus, um nach Zigarren zu verlangen.
    Eine dritte Stufe, die hier nicht vorgestellt ist, sich aber fast alle hier (ich auch, finde ich passend) zu wünschen scheinen, schon.

  4. Schminky Schminky

    Gebäude gefallen mir gut und wirken .sehr authentisch. Beim Anblick der Zigarrenfabrik kamen mir sofort Errinnerungen aus meiner Zeit auf Kuba zurück 🙂 Wird es denn noch spielerische Elemente geben, die der neuen Welt im „Late Game“ noch mehr relevanz verschaffen wird? Ein Moument zB. Fand die Sultansmoschee im Orient ganz spaßig. Das war dann immer das letzte Projekt, nachdem man alles andere Erledigt hatte,

  5. DanyDano DanyDano

    Ich muss sagen, dass ich von der zweiten Zivilisation überzeugt bin. In Anno 1404 war es auch schon eine Herausforderung an sich mit den zwei Zivilisationen. Aber jetzt mit den Luxusgütern, sowie den Gold und Ölbedarf, stelle ich es mir wieder als eine Aufregende Herausforderung vor. Wobei ich sagen muss, dass ich noch skeptisch bin bezüglich den Wirtschaftsverlauf in der alten Welt, während man intensiv mit dem Ausbau der neuen Welt beschäftigt ist.
    Nichts desto trotz bin ich froh, dass hier wieder zu „alten“ Mitteln gegriffen wird.

  6. Mr.Beko80 Mr.Beko80

    Sehr schön, was uns da in der neuen Welt erwartet. Sieht optisch, und was man so inhaltlich erfahren hat, wirklich sehr gelungen aus.

    Mir persönlich reichen die 2 Bevölkerungsstufen, da ich davon ausgehen, dass weitere Kontinente (Asien und Afrika vermute ich mal) noch bevölkert werden. Dann wären dort auch wieder je 2 Stufen und somit am Ende mit 11 Stufen gewaltig viel.
    Den Austausch von Waren zwischen den Kontinenten, finden ich sehr interessant, so wird das Spiel noch umfangreicher und anspruchsvoller.

    Bin noch immer gespannt wie das Spiel verläuft, wenn man längere Zeit in der neuen Welt baut. Das in der alten Welt dann alles ohne Zwischenfälle abläuft kann ich mir nicht so richtig vorstellen.

    Wie verhält es sich eigentlich mit der Größe von Lateinamerika im Vergleich zu der Hauptkarte? Gibt es dort auch genug Platz für alle Spieler?
    Auf jeden Fall sollte man über die Einstellungen bestimmen können, wann die Gegner/Mitbewerber in die neue Welt aufbrechen dürfen. So wäre jeder Kunde zufrieden.

  7. Jacke_wie_Hose Jacke_wie_Hose

    Sieht sehr schick aus. Die Atmosphäre erinnert mich an die schöne 1602 Zeit. 🙂 Nur noch ein paar Monate. *_*

  8. SFG_Lauschefein SFG_Lauschefein

    Die neue Welt ist für mich schon sehr reizvoll gestaltet und was ich so vorallem in dem kleinen Video zum ich kann es kaum noch erwarten es mal selber zu spielen

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  9. Perseus0104 Perseus0104

    Ich muss wirklich sagen, das mich das Spiel mehr und mehr begeistert. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal so innig auf ein Spiel gewartet habe. Ich glaube ähnliche Gefühle kam bei Summer Games 2 auf (ja, ich spiele schon etwas länger). Die letzten beiden Annos habe ich ausgelassen, da ich mit den Zukunftsszenarien nichts anfangen konnte. Aber das hier….WOW!!! Man kann es wirklich kaum erwarten endlich loszulegen. Aber ihr schafft es auch wirklich perfekt, einen den Mund wässerig zu machen, immer wieder häppchenweise Infos. Ihr macht das super und ich bin mir sicher, das Spiel wird hammermäßig einschlagen.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  10. BoooooogieMan BoooooogieMan

    Hey, sieht schon mal sehr schön aus! Mir gefallen die Jornaleros sehr gut; ein sehr schönes Art-Design und eine interessante Bevölkerungsschicht.

    Ansonsten finde ich es aber ein bisschen schade, dass wir nur zwei Bevölkerungsstufen haben. Das war so eine Sache, die mir schon in den vorhergegangenen Teilen aufgefallen ist, nämlich das sich die „sekundäre Zivilisation“ immer ein bisschen unausgeprägter anfühlt, einfach weil es nur 2 Stufen gibt. Ich weiß, dass es viel Arbeit ist, die Bevölkerungsstufen zu designen und das die zweite Zivilisation nicht zu sehr von der primären ablenken soll, weshalb sie einfacher ist. Aber trotzdem finde ich, dass das ganze dann immer im späteren Verlauf an Komplexität fehlt, da man nach der ersten Stufe einfach sofort zur finalen Form über geht.

    Ich würde mich deshalb echt darüber freuen, wenn man irgendwann an weiteren Bevölkerungsstufen arbeitet. Es müssen ja nicht unbedingt die 5 Stufen der Alten Welt sein, aber eine Dritte wäre schon ziemlich cool 🙂

    Ansonsten weiter so, freue mich!

  11. fakerfake fakerfake

    GENIAL!

    erinnert an 1404 Orient und ich fand 1404 sowieso das beste Anno…
    freu mich schon mega drauf und habe die Pioneer Edition schon vorbestellt…

    weiterso!

  12. jojopopo01392 jojopopo01392

    Irgendwie sieht die Obreros-Dame komisch aus. Augenbrauen und Augen sind viel zu weit voneinander entfernt. Da würde ja locker noch ein zusätzliches Paar Augen dazwischen passen.

  13. Anno1404Suchti Anno1404Suchti

    Ich finde die neue Welt super . Sie erinnert mich sehr an Anno 1404 und ich denke es wird ein gutes Feature. Denn mehr Gebäude und mehr Bedürfnisse —> mehr Spielzeit und Spielspaß 😀 Und Spielspaß hat ich schon auf der EGX Berlin Anno 1800 Demo ; )

    Ich könnte mir noch Afrika mit afrikanischen Völkern als Addon oder DLC vorstellen oder ein Anno Battle Royale Modus, spaß bitt nur das erste 🙂 Das würde super zum Imperialzeitalter passen.

  14. Timordei Timordei

    habe eigentlich als ich beim lesen bei der 2. bevölkerungsstufe ankam und die portraits sowie der häuser sah fest damit gerechnet gleich beim weiterscrolen die nächste 3. stufe, die großgrundbesitzer, zu finden aber nichts… schade wie ich (und die mehrheit der union mitglieder) finde. es war so aufgelegt eine 3. stufe zu etablieren da es ja nun auch eine bevölkerungsstufe mehr in der alten welt gibt als in 1404. weiters hätte es auch unabhängig dazu rein vom historischen hintergrund gepasst. auch gameplay technisch wäre es sehr interessant gewesen da diese 3. stufe noch mehr waren aus der alten welt benötigen würde und so die handelsrouten die benötigt werden würden noch komplexer gemacht hätten. ich hoffe dieses eingrenzen auf 2. stufen ist eine arbeitsersparnis die getroffen wurde da man vorhat mit dlcs weitere kontinente wie asien mit wieder eigenen bevölkerungen ins spiel zu bringen und es so zu aufwendig gewesen wäre jedes mal 3. neue bevölkerungsstufen zu etablieren

  15. Acroz.Gaming Acroz.Gaming

    Hallöchen erstmal,

    mir gefällt die neue Welt sehr gut. Man sieht, wie viel Liebe ihr in Details steckt. Die Charaktere sind sehr gut getroffen und auch die Häuser sind sehr gelungen.
    Ich finde es aber schade, dass es in der neuen Welt nur zwei Bevölkerungsstufen gibt. Ich hoffe, ihr reicht eine dritte per DLC oder als Addon nach.

    Ich würde mir zudem wünschen, dass ihr mal einen Blog über die Kampagne veröffentlicht. Wie werdet ihr diese in das Spiel integrieren? Wird diese vom Umfang her wieder an Anno 1404, bzw. an 1701 anknüpfen oder wird diese wie in Anno 2205 umgesetzt? Und inwiefern spielt die neue Welt eine Rolle in der Kampagne?

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  16. tanks_1 tanks_1

    Das Aussehen der Gebäude und dr Bevölkerungsprotraits gefällt mir sehr gut. Auch die Tatsache, dass Gold sehr selten sein wird und nur mit viel Arbeitsaufwand gefördert werden kann finde ich top (dann wird der Preis sicher auch hoch sein!). Es wirkt auch so viel realistischer, dass die Produktion von Tabak oder Rum jetzt Holz benötigt (in früheren Annos, wurde zB Rum gefühlt mit reiner Willenskraft aus dem nichts erzeugt).

    Einziger Kritikpunkt bleibt, dass es nur 2 Bevölkerungsstufen gibt, die Obreros wirken eher wie eine Mittelklasse (Handwerker und Händler). Es sollte wirklich noch eine 3. Stufe geben, die das amtierende Großbesitzertum wiederspiegelt. Diese Elite sollte dann einen Kontrast zu den anderen beiden Stufen bilden und mit möglichst europäischen Potraits symbolisiert werden (ähnlich denen der höchsten Stufe in der alten Welt), da damals eine weiße Oberschicht/Minderheit faktisch die Kontrolle über die Kolonien inne hatte.

    Grüße tanks

  17. Hexagon19 Hexagon19

    Wieder ein schöner Beitrag den ihr da liefert (ich liebe diese kursiv geschriebenen Geschichten am Anfang).

    Die Latinos gefallen mir echt gut, auch wenn ich finde, dass die Jornaleros indegener aussehen könnten. So könnte man die Bevölkerungsstufen auch durch ihren ethnischen Hintergrund und dem damit verbundenen Aussehen unterscheiden.

    Ich finde echt gut, dass Produkte der Alten Welt auch in der Neuen gefordert werden. Dann habe die Schiffe keine Leerfahrten, wenn sie nach Südamerika fahren. Apropos, bei der zweiten gezeigten Produktionskette werden Holzverzierungen verwendet, könnte man diese nicht auch aus der Alten Welt importieren?

    Grüße und ein schönes Wochenende, Hexagon

  18. Numany_GER Numany_GER

    Mir fielen schnell die vielen bunten Vögel auf, die dort am Himmel kreisen. Etwas zuviel für meinen Geschmack – Aber der Rest ist wow 🙂

  19. Azrael5111 Azrael5111

    Dies gefällt mir richtig gut. Finde es auch prima dass die Obreros Waren aus der alten Welt (Nähmaschinen) benötigen, denn die erhöht die Komplexität. Aber zwei Wünsche habe auch ich noch. 🙂

    1. Eine dritte Bevölkerungsstufe
    2. Ein Monument – z.B. ein Denkmal welches zu Ehren der ersten Siedler errichtet wird,

  20. Re1Synth Re1Synth

    Oh Mein Gott!… Ich habe noch nie so schöne Häuser in Anno gesehen. Das wird ein Traum werden im Amazonas!

  21. danu535 danu535

    Hallo zusammen

    Die neue Welt sieht wirklich toll aus und die neuen Bevölkerungsschichten haben es mir auch angetan. Ich habe aber das Gefühl (genauso wie die anderen Kommentare die ich bisher gelesen habe), dass die Obreros nicht wie eine gesellschaftliche Elite aussieht. Ich habe mehr das Gefühl, dass diese eine breite Mittelschicht darstellt. Ich würde eine dritte Stufe noch sehr authentisch finden. So etwas wie waschechte Grossgrundbesitzer welche ihre eigenen Bedürfnisse besitzen (vielleicht sogar Dinge, welche man nur in der alten Welt herstellen kann).

    Alles in allem finde ich die neue Welt echt toll und ich kann es kaum erwarten endlich selbst auf den Inseln Südamerikas tätig zu werden. Gute Arbeit Anno-Team ^^

    Ich habe noch eine kleine Frage, die etwas nebensächlich ist. Jetzt da ich gesehen habe, was ihr alles mit Südamerika angestellt habt, frage ich mich jetzt auch, ob ihr euch eigentlich auch Gedanken zum Setting Afrika gemacht habt? Plant ihr zukünftig ein Addon dazu oder ist das gar nicht auf eurem Radar?

    Toller Blog und Viele Grüsse

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  22. NapoleonI. NapoleonI.

    Hallo liebes Anno Team,

    ich muss sagen, dass mir beide Bevölkerungsstufen schon sehr gut gefallen, allerdings würde ich mir noch eine dritte Wünschen, da die zweite Bevölkerungsstufe nicht wirklich nach einer Oberschicht ausschaut, welche es in Südamerika unbestreitbar gab. Wenn ich mir die Charaktermodels der Obreros ansehe bekomme ich eher das Gefühl, dass es sich dabei um Gauchos handelt, die bei einem Haciendero angestellt sind.
    Ich finde also, dass man entweder die zweite Stufe sozial noch ein wenig höher gestalten oder noch eine dritte einführen sollte.
    Ich erinnere da an Anno 1404 wo das mit den zwei Bevölkerungsstufen meiner Meinung sehr gut gelöst war.

    Wo wir gerade dabei sind. Wie wär´s mit einer Stierkampfarena. Würde für mich perfekt in dieses Setting passen und sähe sicherlich auch gut aus.

    Viele Grüße, NapoleonI.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  23. TheNale TheNale

    Sieht alles sehr schön und umfangreich aus, wie es sich für Anno gehört. Die Waren hören sich super an und gerade dass Tabak nach langer Zeit wieder dabei ist ist eine schöne Sache.

    Die Journaleros sind einfach perfekt eingefangen. Die Ureinwohner des Landes, die jetzt für das eigene Unternehmen arbeiten, jetzt in Holzhütten wohnen und ein bescheidenes Dasein als einfache Arbeiter führen.

    Was mir aber noch ein wenig Bauchschmerzen macht sind die Ombreros. Das fühlt sich ein wenig so an, als hätte man Arbeiter, Händler und Investoren zusammen in eine Stufe quetschen wollen. Das ist irgendwie noch nicht stimmig und sollte nochmal überdacht werden. Dabei ließe sich auch gut der Wunsch nach einer dritten Bevölkerungsschicht einbauen.

    Meine Idee wäre, diese Bevölkerungsstufe auf die Händler und Arbeiter zu beschränken und stattdessen Investoren auch in der Südamerika-Session zugänglich zu machen – denn wenn ein Unternehmer eine Möglichkeit zum Gewinnmachen sieht, dann nutzt er das auch. Gold und Öl sind Einnahmequellen wie sonstwas und daher wird ein Investor sich es nicht nehmen lassen, in Südamerika ansässig zu werden, um dort sich alle möglichen Gewinne unter den Nagel zu reißen.
    Das ist in der Realität damals eben auch passiert, zahlreiche Europäer sind nach Amerika übergesiedelt, um sich ein möglichst großes Stück vom Kuchen zu sichern, ich fände es wirklich schön, wenn Anno 1800 diese Entwicklung auch darstellt.
    Außerdem würde es das Endgame noch weiter auf die Spitze treiben, gerade in Sachen Versorgung und Handelsrouten.

    Alternativ könnte man auch eine neue Stufe namens Unternehmer einführen, die dann doch eher die Südamerika-Bedürfnisse hat, das bedeutet, dass der Fortschritt in Südamerika linear bleibt und nicht allzu eng mit der Hauptsession und deren Waren verknüpft ist.

  24. bobi3500 bobi3500

    Hallo zusammen,

    ich bin ja so gespannt auf das fertige Spiel! Ich habe im Vorfeld schon vermutet, dass möglicherweise Südamerika die zweite Session wird und bin froh, dass dies der Fall ist. Denn dieses Setting ist unverbraucht und atmosphärisch wie auch optisch wunderschön. Alles was ich bisher zu Dem Südamerika-Part gelesen/gesehen habe, hat mir gut gefallen. Ich denke, dass die neue Welt das Spiel zu einem großen Stück bereichern wird.

    Eine Frage hätte ich hierzu: wie kann man sich die Map der neuen Welt vorstellen? wird sie kleiner sein, als die Basis-Map und werden die Inseln auch kleiner sein? oder ähnlich groß?

  25. IppoSenshu IppoSenshu

    Das sieht toll aus und riecht regelrecht nach Herausforderung und Optimierung – toll, so wünscht sich ein Anno Spieler das! 🙂
    Ich finde auch, das der Wandel (Jornaleros sind eher Farmer wie die Bauern und die Obreros, die eher mit Maschinen arbeiten, wie die Arbeiter) der einzelnen Stufen in der Neuen Welt sehr gut rüber kommt. Schon alleine am Aussehen der Häuser spiegelt sich das wieder.

    Wird es in der neuen Welt spezifische „Katastrophen“ in der Stadt geben? Gibt es spezielle Ornamente für diese Welt?
    Auf die Schiffe bin auch mal gespannt, wie die aussehen werden… und wird es sowas ähnliches wie das Museum oder die Weltausstellung auch hier geben?

    Ich hoffe wirklich, das ihr nach Release in weiteren Sessions noch mehr Teile der Welt gestalten werdet! 🙂

  26. syntaxerror147 syntaxerror147

    Der Überblick über die Bevölkerungsstufen in der neuen Welt wirkt absolut stimmungsvoll und gelungen. Das Gesamtbild ist sehr atmosphärisch. Auch, dass hier „nur“ 2 Stufen von Einwohnern vorhanden sind finde ich gut und richtig, so bleibt der Fokus auf die alte Welt erhalten. Ich würde mir wirklich wünschen, dass in Zukunft noch weitere Teile der Welt spielbar werden und eben auch über die Expeditionen hinausgehend einsehbar sind. Das würde die Abwechselung im Lategame mit Sicherheit noch erhöhen und das Spiel auf ein anderes Level heben.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  27. R3nd3l R3nd3l

    Also die Oberos würde ich gerne mal mein Öl anzapfen lassen!

    Spaß beiseite, toller Blog, ich freue mich.

  28. Der3ine Der3ine

    Gerade wo ich jetzt in dem kleinen Video am Ende gesehen habe, wie nah der Dschungel an den Farmfeldern angrenzt, stellt sich mir mal wieder die frage: werden Bäume (so wie es in 2205 später eingefügt wurde) nachwachsen? Oder kann man selber auch wieder Bäume setzen, wie es ja in 2070 noch möglich war mit dem Sommerbaum und Herbstbaum bei Ecos und Tycoons (würde mir besser gefallen, als wenn nur normale die Bäume nachwachsen)?

    Antworten zum Kommentar anzeigen

Schreibe einen Kommentar