Springe zum Inhalt

DevBlog: Wahrheit oder Fiktion?

Wie schon angekündigt wollen wir Euch im Rahmen unserer DevBlogs die Chance geben von verschiedenen Mitgliedern des Anno Teams über ihre Arbeit und was dahintersteckt zu hören. Für den heutigen Eintrag haben wir unseren Game Writer Matt Cook rekrutiert um zu erklären warum Geschichte, nicht aber historische Richtigkeit, für ein Anno-Spiel so wichtig ist:

Hi, ich bin Matt- Game Writer, ehemals-Brite-nun-Europäer, sowie ein Anno-Neuling. Willkommen in meiner Welt. Eine Welt fast wie unsere echte, aber nicht ganz…

Genau das ist der Punkt mit den Anno-Spielen: Sie blicken durch die rosarote Brille der Geschichte und sehen nur eine glückliche Familie beim sonntäglichen Festmahl. Das soll natürlich keinesfalls heißen das Ihr in unserem Spiel nicht auch die Missstände des 19. Jahrhunderts sehen werdet, aber der bleibende Eindruck dürfte doch einmal mehr einer von fröhlichem Optimismus sein.

Eine Geschichte in groben Zügen

Die Welt von Anno ist eine augenzwinkernde Feier des Merkantilismus, bei der Zeit, Ort und Identität verschwimmen. Trotzdem wollen wir das unser Spiel das 19. Jahrhundert als eine Zeit der Industrialisierung, der Entdeckungen und der Revolutionen widerspiegelt.

Dabei stellen uns viele von Euch die Frage ob es auch berühmte historische Persönlichkeiten ins Spiel schaffen werden. Die kurze Antwort ist „Nein“. Die längere Antwort ist, dass es bei Anno nie unser Ziel war historisch akkurat zu sein. Allerdings bestätigen die vielen Vorschläge und Anfragen für bestimmte historische Figuren unser Gefühl, dass wir eine sehr ikonische und evokative Ära für Anno 1800 gewählt haben.

Das ist natürlich auch eine Frage der persönlichen Vorlieben, aber ich selbst empfinde historische Abweichungen und Anachronismen in Spielen oft als holprig (Ausnahme sind natürlich Fälle in denen diese Anachronismen ein bewusstes Stilelement  sind) – und genau dieses Problem hat Anno durch eine Mischung aus Parallelen und Parodien stets versucht zu vermeiden.

Beispielsweise werdet ihr Napoleon Bonaparte oder Königin Viktoria mit Sicherheit nicht im Spiel antreffen, aber ihre Persönlichkeiten oder sogar optische Parallelen sind in der Welt von Anno 1800 durchaus vorstellbar.

Als ich als Teil meiner (sehr deutschen) Einführung in den Anno-Kult hier im Studio Anno 1404 gespielt habe fiel mir sofort auf wie nahe die Figuren am Spiel an Satire oder sogar Karikaturen sind. Ich bin fest davon überzeugt, dass Anno-Charaktere am besten und einprägsamsten sind, wenn sie diese Direktheit haben, auch wenn es manchmal bedeutet dass der Humor den historischen Realismus bei der Kehle packt.



Die Charakteristiken von Charakteren

Nehmen wir als Beispiel die Charaktere in unserer aktuellen Abstimmung; eine wilde Mischung aus Archetypen dieser Epoche. Einerseits wirken sie überlebensgroß, aber doch irgendwie in dieser Zeit denkbar. Während ich sie alle mag ist meine persönliche Favoritin die Okkultistin. Sie fängt sprichwörtlich den Geist (!) dieser Zeit, in der Rationalismus und wilde Romantik aufeinander trafen ein. Man denke an die Werke von Verne, Shelley oder Dickens- und man fragt sich ob ein Anno auch diese Themen berühren könnte ohne seine tiefen Wurzeln in der produktiven Bodenständigkeit zu verlieren.

Ich fände es sehr interessant in den Kommentaren eure Meinungen zu dieser Frage zu hören, denn die Menschen des 19. Jahrhunderts waren oft fasziniert vom für sie Unerklärlichen. Dabei ist natürlich „unerklärlich“ das Schlüsselwort. Das Hauptziel bei einem Anno-Spiel ist es immer eine glaubhafte Welt basierend auf (wenn auch wie Kirschen herausgepickten) historischen Fakten, und wir würden hier auf keinen Fall in den reinen Fantasy-Bereich abdriften. Aber man denke an damals aufkommende Formen der Unterhaltung wie Bühnenmagie, die ersten angeblichen Fotografien von Fabelwesen wie Feen oder von ihren Reisen zurückkehrende Seeleute mit dem entsprechenden Seemannsgarn über das gesehene und erlebte. Wie konservativ oder mutig darf (oder muss?) ein Anno mit diesen Themen umgehen?

Unsere eigene Geschichte

Neben der wirklichen Welt hat natürlich auch die Anno-Serie selbst inzwischen ihre ganz eigene Geschichte. Beispielsweise wiederkehrende Charaktere wie die immer wieder aufs neue beruhigend-freundlichen Jorgensens. Oder die vielen Formen die unsere Schiffe oder Fische durch die Epochen hinweg angenommen haben.

Vielleicht denkst du heute noch mit einem Schmunzeln an Goldfurt als deine Lieblingsstadt zurück. Vielleicht wäre ein Lord Richard Northburgh genau die Art von Mentor der du in einer dunklen mittelalterlichen Welt begegnen willst. Anno muss sich auf jeden Fall selbst treu bleiben, und wer weiß welche Teile dieser Geschichte und Tradition ihr auch in unserem 19. Jahrhundert wieder antreffen werdet.

Anno: Eine Studie

Aber bedeutet diese gewollte „historische Verschwommenheit“ dass wir unachtsam sind, wenn es um Details oder Recherche geht? Selbstverständlich nicht! Wie dir jeder gute Schriftsteller gerne bestätigen wird ist es unmöglich eine Welt zu erschaffen ohne seine Inspirationsquellen zu recherchieren; erst dann entsteht in Verbindung mit der Vorstellungskraft eine greifbare und plausible Welt. So sind die Arbeiterbewegung, die industrielle Revolution und viele der anderen weitgreifenden Veränderungen die die Welt in diesem bemerkenswerten Jahrhundert erfahren hat ein fester Bestandteil unseres Spieles.

Wie bereits erwähnt haben die Anno-Spiele keine existierenden historischen Figuren, aber eine abwechslungsreiche Riege von Charakteren die das Bild der jeweiligen Zeit einfangen. Wusstest Du beispielsweise, dass während dieser Zeit die vermutlich erfolgreichste Piratin aller Zeiten aktiv war? Und wusstest Du, dass sie aus China kam und ihre Flotte so mächtig war, dass weder die Briten noch die Chinesen oder Portugiesen sie zur Strecke bringen konnten?

Bei unseren Recherchen profitiert das Team hier in Mainz auch von der Zusammenarbeit mit unseren Kollegen in anderen Ubisoft-Studios, die uns dabei helfen dem Spiel eine historische Aura zu verleihen. Neben unserer detailverliebten Optik sollten vor allem unsere Atmosphäre und Geschichte dazu beitragen, dass Kenner der Epoche bei vielen kleinen Anspielungen schmunzeln mit dem Kopf nicken werden, während ihre pittoresken Dörfer zu lebendigen Metropolen werden.

Was denkt Ihr?

Als Game Writer bin ich natürlich auch immer an der Vorstellungskraft und der Fantasie anderer Menschen interessiert, deshalb meine Frage an euch: Welcher Gedanke schoss Euch als erstes durch den Kopf als ihr die Ankündigung von Anno 1800 gesehen habt? Welches Ereignis, Thema oder welche Persönlichkeit war Eure erste Assoziation mit dem 19. Jahrhundert? Ich bin gespannt auf eure Kommentare, und freue mich auf das nächste Mal!

Matt

159 Kommentare

  1. Veskarf86 Veskarf86

    Erstmal vielen Dank für diesen tollen Einblick …
    Als erstes durch den Kopf ging mir wie bestimmt vielen anderen auch die Kolinalisierung klar der Forscherdrang danach … Interressant wird es wie die Kolinialisierung mit ins Spiel intigriert wird den mann müsste sich ja auch mit dem Heimatvolk auseinander setzen. Wie in 1404 mit dem Orient, nur würde ich da gern mehr möglichkeiten haben als nur Geschenke zu machen. z.b Bekämpfen, Berauben, Bezirzen um deren Technologie und Landmassen zu erhalten.Auch das Forschungssystem aus Anno 1701 und 2070 wäre hier wieder gern gesehen z.b Kleine Getreidefarm : Mann läuft mit Sense durch das Feld . Später dann fährt der schon gesehene Traktor dadurch und Produziert dann natürlich schneller. Was ich sehr begrüßen würde und dadurch nicht mehr soviele bräuchte: (kleine Anmerkung): Ich baue gern schöne Metropolen z.b bei Anno 1404 Venedig aber der Haufen an Landwirtschaft was dafür nötig ist das ich eine ganze Insel nur für Pruduktion eines Rohstoffes nutzen muss finde ich nicht so schön Ich hoffe das es da durch z.b die Forschung mehr entschlackt wird und sich auf die Produktionsketten bzw. die Bedürfniss menge konzentriert wird das ist in meinen Augen wesentlich schöner und Herausfordernder… Und das Ereigniss das mit als erstes durch den Kopf ging bei 1800 Wissenschaft gegen den Glauben … Ach ja denkt vieleicht mal nach über die Flussschifffahrt die hier schon angesprochen wurde finde die Idee Genial…

  2. Gxy12 Gxy12

    Mein erster Gedanke zu Anno 1800 „Hype, Hype, Hype!!“. Aber zum 19. Jahrhundert sind Industrialisierung und Kolonialisierung sowie „In 80 Tagen um die Welt“ und der massive Gebrauch von Stahl und Kohle gewesen.

    PS: Wird jetzt eigentlich immer montags und donnerstags circa 17:00 ein neuer Artikel gepostet?

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  3. MasterChief1696 MasterChief1696

    Ereignis? Revolution
    Persönlichkeit? Napoléon Bonaparte
    Thema? Umbruch

    Es war eine Zeit der Veränderung, der Globalisierung sowie auch der Gewalt.
    Man denke hierbei an den Code Civil von Bonaparte, oder an die Versicherung von Bismarck. Große Persönlichkeiten mit positiven, aber auch negativen Eigenschaften.
    Mit diesen Worten möchte ich dir auf deine Frage antworten.

    MfG, Rico

  4. Bitenfox Bitenfox

    Also ich habe als erstes an die USA gedacht und an Arbeiter die mit Ruß überdeckten Arbeiter der viel zulange arbeitet und nicht genug Geld hat.

  5. Historrayer Historrayer

    Mir persönlich schossen als erstes Napoleon und Otto von Bismarck als Personen dieser Zeit in den Kopf. Napoleon wegen seinen Feldzügen und der Schlacht von Waterloo sowie Bismarck wegen denn Versicherungen die es noch heute gibt und die damalige Bevölkerung vor Unfällen versicherte. Desweiteren ist das Thema ab 1800 das die Industrielle Revolution oder auch das Viktorianische Zeitalter für mich wohl das Interessanteste Zeitalter der Geschichte ist. Als letztes waren Ereignisse in dieser Zeit zum einen das der Wilde Westen und das Zeitalter der Cowboy´s/Cowgirl´s nach nur 10 Jahren geendet ist und zum anderen auch rasante Fortschritte der Wissenschaft und der Technologie gemacht wurden.

  6. Chanyoi Chanyoi

    Einen kleinen allgemeinen Kommentar/ Lob wollte ich noch kurz los werden.

    @Matt 🙂 Ich bin immer wieder fasziniert wie Game-Writer und Autoren ihre Vorstellungen in Geschichten verpackt und dargestellt bekommen. Ichselber würde gerne diese Kunst haben, aber das, was ich vor dem „geistigen Auge“ habe und mir vorstelle bekomme ich einfach nicht in Schriftform dargestellt und niedergelegt. Da habt ihr meine Bewunderung für und ich freue mich schon auf die schönen Dialoge etc. im nächsten Anno.

  7. Mandukah Mandukah

    Hallo liebes Entwicklerteam,

    der Blog lässt sich wunderbar lesen und dafür erst mal einen großen Dank.
    Wenn es um die Inhalte geht, würde ich es wie folgt begrüßen.

    Das Hauptspiel umfasst wie geplant (angedacht?) eine Kampagne und ein paar Szenarios sowie den Mulitplayer. Dieser kommt hoffentlich wieder mit dem Kooperationsmodus aus 1404. Das Spielen eines Charakters mit mehreren Freunden war einfach überragend.

    Die hier im Blog erwähnten Inhalte und Gedankenspiele würde ich mir aufsparen für ein Add-on/DLC z.B. mit den Namen „Fantastische Geschichten“.

    Dieses Add-on würde zum Beispiel zwei Kampagnen und ein paar Szenarien beinhalten.
    – Die eine würde im sehr mythischen Bereich angesiedelt, wie die Geschichten um Jules Verne
    Beispiele hierfür:
    -> Macht ist mit seiner Flotte auf der Suche nach einem legendären Kraken und finden auf diesen Weg verschiedene Siedlungen und Ereignisse, die man in verschiedeneren Missionen meistern muss.

    – Der andere Teil würde mehr in die Richtung Steampunk gehen.
    Hier würden dann in denen Erfindungen, Gefährte und Gebäude gebaut werden die das Zeitalter überschreiten (evtl. mit einem dafür eingeführten Forschungsbereich?) .

    Beispiele hierfür:
    -> Eine Luftschiffsflotte zum Transportieren? Her damit.
    ->Gold in einer Fabrik aus Kohle, Wasser und Getreide produzieren? Warum nicht!

    Natürlich können solche Inhalte auch von der Community kommen. Bedingung ist dafür aber einen Art Workshop, gibt auf den die Inhalte bereitgestellt wird (Kennt man ja von einem andren Anbieter;)

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  8. Bellasinya Bellasinya

    Juhu, ein neuer Blogeintrag, und über ein so wundervolles Thema.

    Für mich ist Anno alleine deswegen nicht realistisch, weil wir unsere Zivilisation aus dem nichts aufbauen. Noch dazu auf kleinen malerischen Inseln, die noch nie von einem Menschen betreten wurden. Deswegen finde ich es gut, dass alles fiktiv bleibt, mit Referenzen auf die Realität. Und diese Referenzen sind es, die das Anno-Gefühl so gut einfangen und gleichzeitig dafür sorgen, dass das, was ich da erschaffe auch wirklich meins ist.

    Ich musste bei dem Setting vor allem an die Dampfmaschine denken, den rasanten Fortschritt, den die Technik durchlebte und vor allem wie sehr die Welt plötzlich schrumpfte. Alles was man als irrwitzige Ideen der Forscher und Entdecker kannte, konnte man plötzlich sehen. Finde ich sehr cool, dass das mit den Zoos aufgegriffen wird. Tiger oder Nashörner waren für die Menschen damals ja wirklich etwas sehr ungewöhnliches.

    Ich finde es auch gut, dass Anno häufig auch versucht eine kleine Utopie zu schaffen und nicht so düster zu sein. Selbst wenn es Konflikte gibt, das Augenmerk wird immer nach vorne gerichtet.

    Ich musste im Bezug auf die Okkultistin an H.P.Lovecraft und seine Horrorgeschichten denken, an Seeungeheuer und andere Legenden. Zu dieser Zeit dachte man, alles ist möglich, die Forschung hat es nur noch nicht entdeckt. So finde ich eine gewisse Tendenz zu solcher Art von „Magie“ nicht schlimm, denn für die Leute damals fühlte es sich an wie Magie, weil sie nicht wussten, wie es funktioniert.

    Dazu fielen mir zur Kunstepoche vor allem die Romantik ein… eine wunderschöne Zeit, geprägt von Aufbruch und Sehnsucht nach der Weite… man glorifizierte das Mittelalter und seine Tugenden.
    Später dann der Impressionismus. Nicht mehr die Darstellung von der Realität sondern von den Eindrücken des Malers.

    Mit der Industriellen Revolution und der harten Arbeit musste der Mensch kämpfen um als Individuum und nicht als Masse wahrgenommen zu werden.

    Alles in allem eine Welt voller Umbrüche, und ich freue mich schon sehr darauf. Selbst wenn ich mir Anno zu Beginn in diesem Setting nicht gut vorstellen konnte. Aber mit dem Trailer und den veröffentlichten Ideen und Screenshots kann ich mir das immer besser vorstellen, und freue mich sehr darauf!

  9. Andromeda_Maru Andromeda_Maru

    Hallo

    Anno war für mich schon immer ein Spiel bei dem ich die Seele baumeln lassen konnte. Natürlich mussten die Bilanzen und Produktionen passen aber tiefe negative Energie habe ich nie erfahren. Das sollte auch so bleiben. Ich brauche keine Schicksalschläge alle 20 Minuten, da mir wahrscheinlich dann auch die Lust am Aufbau meiner Stadt verlieren geht. Gerne habe ich aber ein wenig unerklärliches. Es gibt dem Spiel die stimmige Atmosphäre die Ihr über die Anno Serie immer verbessert habt.

    Außerdem danke für den weiteren Einblick. Bin gespannt was Ihr uns noch zeigen wollt.

    Gruß

  10. LadyHonda LadyHonda

    Welcher Gedanke schoss mir als erstes durch den Kopf als ich die Ankündigung von Anno 1800 gesehen habe?
    Dampfschiffe und schöne Kleider, das waren die ersten Eindrücke.
    Danach kam dann die Fantasie in Fahrt, so ein alter Dampfkessel braucht halt ein wenig Zeit 😀
    Als nächstes wurde ich neugierig, wie die Menschen damals. Wissbegierig und mutig waren sie. Der Forscherdrang war nahezu ansteckend. Was mich auch heute noch fasziniert ist, dass selbst renommierte Forscher seinerzeit den Okkultismus, bzw. Spiritismus, nicht ausgeschlossen haben. Alles war eins, alles gehörte zusammen.
    Telepathie und Magnetismus galten als okkulte Phänomene, Astrologie und Magie wurden als okkulte Wissenschaften beschrieben, darüber wird heute gelächelt, aber heute wird einigen wieder klarer, dass Wissenschaft und Okkultismus nicht getrennt werden dürfen.

    Lateinisch occultus: ‚verborgen‘, ‚verdeckt‘, ‚geheim‘
    Das stelle ich mir im Spiel vor. Ich möchte finden, aufdecken, lernen und das wird ein Spaß sondergleichen werden.

  11. handballfan14 handballfan14

    Moin,
    als ich von Anno 1800 hörte kamen mir als erstes die Reichseinigungskriege und ein gewisser Bismarck mit seiner Innen- und Außenpolitik in den Sinn. Dazu die Zeit von Napoleon, der Wettlauf um Kolonien und die Industrialisierung und der damit einhergehende technische Fortschritt.
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass Personen, welche das 19Jh mit geprägt haben, im Laufe des Spieles den Spieler Quests aufgeben.

  12. FeiXiangDEQiYu FeiXiangDEQiYu

    16-17世纪明朝中叶时期,中国东南沿海就是一个海盗的世界。这里有中国海盗、日本海盗、葡萄牙海盗、西班牙海盗、荷兰海盗等等。那时商、盗没有明确的划分,有生意做的时候就是商(走私),没生意做的时候就是盗。他们有时候互相抢,有时候就上岸抢。当海禁宽时,海盗就变成海商;当海禁严时,海商就变成海盗。因为明朝的海禁很严,中国海上商业资本没有出路,所以就只能去做海盗,因此,这些海盗也可以称为“海商集团”。这些海盗(商)集团的势力很大,甚至可以左右明朝政治、军事局势

  13. The-Green-Joki The-Green-Joki

    Ich kann den Autor hier nur bestätigen! Mit Außnahme von 1602 (wobei die Eingeborenen ja schon irgendwie eine Persönlichkeit hatten) hatten alle Annoteile die Persönlichkeit der Bevölkerungsstufen oder AI Mitstreiter immer sehr gut repräsentiert. Natürlich sind gerade die aus den Teilen 1404 und 2070 mir noch am stärksten im Gedächtnis verblieben (Kardinal Lucius!) und ich freue mich auch schon jetzt wieder auf die Charaktere in 1800.

    Das Realismus und Fiktion in Anno sehr nah beieinander liegen hat mich nie wirklich gestört sondern eher gefreut! Wo sonst liegen Nordinseln nur einen Steinwurf von Wüsteninseln entfernt! 😀

  14. FeiXiangDEQiYu FeiXiangDEQiYu

    那篇是古汉语版,你们翻译不出来,我在发一篇!
    明朝初年,移居南洋一带的华侨迅速增加,其原因主要有二:一是张士诚、方国珍的残余势力流落到南洋一带,二是因为海禁严厉,私自出海的商民留居南洋不归张士诚、方国珍原来都是盐商,以在海上贩盐为业。元末农民大起义中,他们各自雄据一方,部从都达数十万众。他们的根据地在江浙沿海一带,其部下也多是沿海人民,熟悉海上形势。当张、方集团被朱元璋陆续攻灭后,其部下多逃亡海上,继续与朱明王朝为敌。这种反明活动一再失败,其余部就散居南洋各地,成为华侨。他们有的到了日本,大多数是“借交趾、占城、阔婆、暹罗为逋薮明成祖即位后,闻知逃居东南海上的中国人很多,便特地发了一道诏令中国人逃匿在彼者,成赦前过,俾复本业但收效甚微。明初厉行海禁,严禁私人出海贸易。这是对宋元以来海外贸易持续发展的反动,遭到沿海人民的强烈反对。沿海人民以海为生,或渔或商,久成习惯。实行海禁,无疑等于断绝了他们的生路。他们“不肯束手困穷,于是所在联结为寇,溃裂以出”为了逃避明王朝的惩罚,他们便滞留海外不归,从而成为华侨。这正如顾炎武所说:“永乐间……以小民衣食所赖,逐稍宽禁。”[6]
    明朝时,福建有不少武装走私集团,或者是海盗。当中央政府进行镇压,他们在沿海待不住,就逃到台湾。郑成功的父亲郑芝龙与颜思齐这两个海盗就跑到台湾,在北港建立基地。管辖的居民中有渔民,也有大陆迁过去的其他汉人,大概有几万人。明朝的开国皇帝朱元璋有过“片板不许下海”的规定,但实际上,特别是当葡萄牙人、西班牙人、荷兰人到达东南亚时,走私贸易就相当兴盛,特别具有冒险精神的福建人就与他们贸易。福建地方政府眼开眼闭,因为商人每年交的钱可以补贴福建的财政开支,也可给地方官员发“奖金”。所以非但不管,还支持他们。如果朝廷下令清查,他们会通风报信,或者出动军队驱赶,海盗就会逃到外面去。
    顺便讲一下,明朝有倭寇,以前都称倭寇为日本人对中国的侵略。其实,“倭寇”主要是福建以及沿海的走私商人或海盗,他们雇佣一些日本人打仗,地方官打不过他们,就报告朝廷,我们不是打不过,因为都是日本人,很厉害,所以就称为倭寇。倭寇主体是中国人,首领是王直(一作汪直),是徽商。所以主要是中国商人、武装走私集团自己在骚扰,借了日本人的名义,不是日本侵略中国。他们当时与日本人的来往很密切,比如郑成功的母亲 郑芝龙太太就是日本人,郑成功是中日混血儿。现在日本还有她的碑和墓。这些事实以前历史书上讲得实在太简单,长期造成误导。[7]
    明朝随郑和下“西洋”的巩珍,圆国刚’写了《西洋番国志》一书,曾介绍他在印尼见闻:爪哇国的“杜板、番名赌班(Tu ban,在爪哇东部,华侨称为厨闽)。此地约千余家,中国广东及漳州人多逃居于此……杜板向东行半日许至新村,番名革儿者(Geresik Grisse,在爪哇东部,华侨称为锦石)。此地原为枯滩,因中国人逃来,遂名新村……约千余家……。新村向南行日许到苏鲁马益港口,水淡沙浅,大舡难进,乘小舡行二十余里到苏鲁马益……华侨称为泅水,有村主,管番入千余家,亦有中国人。“他到巨港时,也发现“国多广。东、福建漳、泉人。”同郑和、巩珍等一齐下“西洋“的费信在《星槎胜览》中,也记载许多华侨在马来亚、马六甲的情况: “满刺加国……男女椎髻、身肤黑漆、问有白者、唐人种也。”《闽都记))记载明朝时福州华侨在马六甲的情况: “明永乐时,福州商人……住麻喇国多年,聚番好生子”。《明史》上有关福建人到国外去的i己载也很多,如“吕宋(属菲律宾)居南海巾,去漳州甚近……先是,闽人以其地近且饶富,商贩者至数万人,往往久居不返,’至长子孙。“。婆罗,又名文莱……郑和使婆罗,有闽人从之,因留腾其地。“可见在明代,华侨在印尼、星马和菲律宾一带已形成村庄聚居,繁衍生息。“永乐在南洋设立旧港宣慰司、
    正统九年( 1444 年) 王骥上奏: “近边牟利之徒,私载军器诸物,潜入木邦、缅甸、车里、八百诸处,结交土官人等,以易有无。至有教之治兵器、近女色、留家不归者。漏我边情,莫此为甚。以 故 边 患 数 生,致数年干戈不息,军 民 困弊。” 因边境贸易而生的制造武器之物以及制造武器技术的贩卖进一步加剧了隐患。这种结果最终导致了明朝中南半岛的土地三宣六慰全被缅甸宣慰司所吞,“云南自此虚耗矣”。万历年间,云南巡抚陈用宾下令“汉夷互市,则关外有市场,防弁及巡 司主之。其犯铜铁输出之禁者,必诛无赦。”三宣六慰各土司多蓄有汉人为幕僚,以应付朝廷之计,其中不乏像岳风这样的“叛国”之徒。据《明史》载,风父祖江西抚州人,商于陇川,因投宣抚多士宁为记室,得多士宁信任,后鸠杀士宁,夺印投缅,受缅伪命。另有广西人陈安者,初为郡吏,亡命入缅,应履信任之,署为丞相,教以侵掠疆土之计。这类人未见姓名者尚多,大都留居缅境不返。[8]
    嘉靖二十七年(1584年)朱纨派卢镗攻破双屿港,许栋逃去,其部众被杀很多,有些人则逃到了其他海岛。后来,王直成了东南海上最大的海商头目。嘉靖三十五年(1556年)三月,王直派徐海“拥众十余万寇松江、嘉兴诸郡这是武装海商集团对明王朝海禁政策的公然反抗。明王朝不惜血本,从全国抽调兵力进行镇压,终于将这些海商集团镇压了下去。在这个过程中,有大批的沿海人民因私自出海不敢回乡,或因被明军击溃而流寓到南洋诸岛。另一方面,自正德以后,西方殖民者陆续来到南洋一带和中国沿海。葡萄牙人最先来到东方。西方殖民者迫切希望得到中国丝绸、瓷器等物品,这吸引着越来越多的海商冒险私出。其中有些人长期不归,成为华侨。同时,殖民者为了经营夺取的殖民地,需要大量熟练的劳动力,便在中国沿海掠卖人口。明中期以后,沿海群众不断有人无缘无故地失踪,就是因为殖民者“拐掠城市之男妇人口”的结果。这与西方殖民者在非洲掠卖动力,便在中国沿海掠卖人口。明中期以后,沿海群众不断有人无缘无故地失踪,就是因为殖民者“拐掠城市之男妇人口”的结果。这与西方殖民者在非洲掠卖黑奴具有同样的性质,只是规模较小。因此,在这期间流寓南洋一带的华侨迅速增加!

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  15. FeiXiangDEQiYu FeiXiangDEQiYu

    这是17世纪比较厉害的中国海盗的记载!
    人物生平
      汪直(?-1559年),误传王直,明朝人士,又名五峰,号五峰船主;明代海上贸易商人,著名海盗。徽州歙县雄村拓林人,在火枪传入日本的事件中为关系人物而有较大历史知名度。
      生有异象,据明代万历年间《歙县县志》记载,相传王直在出生时,其母汪氏曾梦见有大星从天上陨入怀中,星旁有一峨冠者,汪氏遂惊诧地说道:“此弧星也,当耀于胡而亦没于胡。”“已而,大雪纷飞,草木皆为结冰。稍长后,汪直闻听母亲讲述关于他降生时的异兆,独窃喜曰:‘天星入怀,非凡胎也;草木冰者,兵象也。天将命我以武显乎?’少落魄,有任侠气,及壮多智略,善施与,以故人宗信之。”
    嘉靖十九年(1540年)汪直乘明朝海禁政策松缓之时,与同乡徐惟学、叶宗满等人一同赴广东进行海外贸易,“置硝黄丝棉等违禁货物,抵日本、暹罗、西洋诸国往来贸易”,牟取暴利。由于海外贸易在当时为非法活动,一开始汪直加入徽州府歙县同乡的许栋集团,召“诱佛郎机夷,往来浙海,泊双屿港,私通贸易。”许栋和李光头相继被明军朱纨剿灭,汪直遂另起炉灶,自立为船主。“遂起邪谋,招聚亡命,勾引倭奴多郎、次郎、四助四郎等,造巨舰,联舫一百二十步,可容二千人,上可驰马。”汪直成为当时东亚一个大型武装海商集团的首领,并接受日本战国大名松浦隆信的邀约,以九州外海属于肥前国的平户岛(属今长崎县)并以日本萨摩国的松浦津为基地,从事海上贸易。后来朱纨任浙江巡抚后,推行严厉的海禁。无法充分进行贸易活动,特别是在走投无路时,迫于日本外商的压力,纠合亡命之徒,以宁波双屿为大本营,进行武装走私,号称“五峰船主”。明朝朝廷多次派兵围剿,都是败多胜少,收效甚微。
      嘉靖二十一年(1542年)定居日本平户(今属日本长崎县),自称徽王。据田汝成《汪直传》载:汪直“据萨摩洲之松津浦,僭号曰宋,自称曰徽王,部署官属,咸有名号。控制要害,而三十六岛之夷皆其指使。”
      嘉靖三十一年(1552年),汪直吞并福建海盗首领陈思盼。汪直将大本营移到日本的松浦津,自称徽王,并不时派部下引导倭寇袭击中国内地。当时“海上之寇,非受(汪)直节制者,不得存”。海禁严厉的明朝兼有海盗(倭寇)的活动,有大量是中国沿海居民,由商、民转为寇、盗。
    开始时,汪直仍对朝廷抱有极大的期望,在地方官员默许“私市”的暗示下,他主动配合官府,十分卖力,平定了陈思盼等多股烧杀掠夺的海盗,维持沿海秩序,逐渐确立了自己“海上霸主”地位,并试图在舟山沥港重建双屿港的繁华。然而明廷背信弃义,嘉靖三十二年(1553年)闰三月一个深夜,总兵俞大猷率官军偷袭沥港围歼汪直。汪直遣徐海、陈东、萧显、叶麻等勾结倭寇,后败走日本。双屿港与沥港的相继覆灭,让浙江的国际海上贸易网络遭受重创。自此,明清时代的浙江沿海再无和平经营之海商的容身之地。
      嘉靖三十三年(1554年)四月,胡宗宪受命出任浙江巡按监察御史,官至兵部左侍郎兼都察院左佥都御史,总督南直隶、浙、福等处军务,负责东南沿海的抗倭重任。为招降汪直,胡宗宪先将汪直的老母妻儿放出监狱,优裕供养,后遗使蒋州和陈可愿至日本与汪直养子王滶(毛海峰)交涉,遂见汪直,晓以理,动以情。当得知亲人无恙,他不禁喜极而泣,并向来使诉苦:“我本非为乱,因俞总兵图我,拘我家属,遂绝归路。”而对于通商互市的承诺,他更加无法抗拒。汪直表示愿意听从命令。汪直将蒋洲留在日本,为表示诚意,他命毛海峰护送陈可愿回国面见胡宗宪,具体商量招抚和通商互市事谊。胡宗宪厚抚毛海峰,使汪直消除了疑虑。
      胡宗宪慰劝汪直至杭州谒巡按王本固,嘉靖三十七年(1558年)二月五日被王本固诱捕,据《倭变事略》载:三司集议时曰:“汪直始以射利之心,违明禁而下海,继忘中华之义,入番国以为奸。勾引倭夷,比年攻劫,海宇震动,东南绎骚。……上有干乎国策,下遗毒于生灵。恶贯滔天,神人共怒。”《明世宗实录》卷478载:胡宗宪谓:“(汪)直等勾引倭夷,肆行攻劫,东南绎骚,海宇震动。臣等用间遣谍,始能诱获。乞将直明正典刑,以惩于后。宗满、汝贤虽罪在不赦,然往复归顺,曾立战功,姑贷一死,以开来者自新之路。”明世宗下诏:“直背华勾夷,罪逆深重,命就彼枭示,宗满、汝贤既称归顺报功,姑待以不死,发边卫永远充军。”
      汪直至死也不肯承认勾结倭寇入侵之罪,早先面对胡宗宪的指责,他便反驳道:“总督公之听误矣!直为国家驱盗非为盗者也!”下狱时亦连声追问:“吾何罪?吾何罪?”还写下了《自明疏》,理直气壮地申辩:“窃臣直觅利商海,卖货浙福,与人同利,为国捍边,绝无勾引党贼侵扰事情,此天地神人所共知者。”历数自己剿贼的功劳后,他仍祈求皇上开放海禁,并承诺“效犬马微劳驰驱”,愿为朝廷平定海疆。”嘉靖三十八年(1559年)十二月二十五日斩首于浙江省杭州府宫港口,临刑前见儿子最后一面,子抱持而泣,汪直拿一根髻金簪授其子叹曰:“不意典刑兹土!”伸颈受刃,至死不挠。其妻子被赏给功臣之家为奴。毛海峰得知汪直下狱后,诛杀肢解人质夏正,噩耗传来,胡宗宪“亲临海边望祭之,恸哭不已,军将皆堕泪不能仰视。”
      汪直被处死后,由于群龙无首,倭寇之患又严重起来。据《国榷》卷62载:谈迁云:“胡宗宪许汪直以不死,其后议论汹汹,遂不敢坚请。假宥王直,便宜制海上,则岑港、柯梅之师可无经岁,而闽、广、江北亦不至顿甲苦战也。”汪直死前所说的“死吾一人,恐苦两浙百姓”一语成谶,很快“新倭复大至”。闽广遂成倭患的重灾区。后来其义子毛海峰在岑港被明军所灭。

  16. Itsn0W4y Itsn0W4y

    Guten Morgen Anno-Crew,

    also mein erster Gedanke war auch „Ja endlich und was ein cooles Seeting“. Und bei dem Seeting musste ich mich zurück an Anno 1404 erinnern, mit den Bauern Häusern und den Marktkarren. Gerade was die Charaktere angeht hab ich sie immer mit den verschiedenen Anno-Spielen in Verbindung gebracht, deshalb freue ich mich umso mehr auf die Interaktion mit der KI auf einer Karte. Das Auftreten der KI konnte man auch immer sehr gut mit der Zeit verbinden umso das Feeling des Setings noch mehr zu stärken.
    Anno hat sich auch meiner Meinung nie richitg durch die Geschichte charaktiesiert, sie hat das Große Ganze eher unterstützt und untermalt. Anno ist einfach seine ganz eigene Welt und hat somit auch seine eigene Geschichte.
    Was mich noch bezogen auf die verschiedenen Persönlichkeiten und die Interaktion mit Ihnen intersseiren würde ist, in welchem Rahmen die Interaktion sein wir und ob sie vll noch weiter geht als in Vorgängern? Damit beziehe ich mich z.B. auch auf Bündnisse oder Pakte mit anderen KIs und dann vll auch gemeinsame Kriege wie es in Civ 6 möglich ist.
    Bitte macht weiter so wie bisher denn ich freue mich jedes Mal wenn weider neue Informationen raus kommen 🙂

    Gruß n0W4y

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  17. Chanyoi Chanyoi

    Genau das macht ja den Reiz aus, das es nicht 1:1 an der Realität sich orientiert bei den Characteren. Würde dennoch eine z.B. der Queen nachempfundenen Person witzig finden bei diversen Aufträgen, evtl. etwas witzig gestaltet (ihre Korgis einfangen,…).

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  18. FeiXiangDEQiYu FeiXiangDEQiYu

    你好,Matt-Gamewriter!
    谷歌翻译出来的不能太准确的表达意思。但是,大体意思我看到了,我有些不同大看法。
    你要明白,我非常非常的爱我的祖国,中国!既然你说,戏剧和小说?为何要指明 他们来自中国?难道不能说是 东亚的海盗?还是你对我们中国人有偏见和无可救药的傲慢?
    现在,我把原话发出来,我来解释下海盗的问题!
    Wie bereits erwähnt haben die Anno-Spiele keine existierenden historischen Figuren, aber eine abwechslungsreiche Riege von Charakteren die das Bild der jeweiligen Zeit einfangen. Wusstest Du beispielsweise, dass während dieser Zeit die vermutlich erfolgreichste Piratin aller Zeiten aktiv war? Und wusstest Du, dass sie aus China kam und ihre Flotte so mächtig war, dass weder die Briten noch die Chinesen oder Portugiesen sie zur Strecke bringen konnten?
    首先,我们的海域也是有海盗的,也危害中国的安宁。再者,海盗的成分是非常复杂的。他们来自不同的国家,有日本人 印尼人 荷兰人 英国人 葡萄牙人 最重要的因素是,因为域外国家,像英国 荷兰 葡萄牙。他们为了利润和中国的不法商人狼狈为奸!在中国的海域到处抢劫和犯罪,要说他们全部来自中国,这完全是污蔑!
    比起 在大西洋的加勒比海盗,东亚的海盗是无法比的!对西方造成的伤害要远高于东亚的海盗!还有西方国家对海盗的支持也是有历史根据的!

  19. hankmoody666 hankmoody666

    Guten morgen….

    also mein erster Gedanke bei Bekanntgabe des Settings war “ na eeeeeeendlich!“ 🙂
    Ich hatte mir schon immer ein Anno in dieser Epoche gewünscht, einfach weil sie so interessant ist, was politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung angeht!
    Ich denke an den Wettlauf um Kolonien, an das Entstehen neuer Staaten (Napoleo, deutsche Revolution, Reichseinigung) und den „Hype“ um neu entwickelte Technologien! Alles sehr sehr interessant und spannend und spannend und ich hoffe im neuen Anno das Alles in meiner eigenen Welt gestalten zu können! 🙂

  20. Montanus77 Montanus77

    Mein erster Gedanke waren die Möglichkeiten des Klassenkampfs – Arbeiter, Bauern, Großbürger und Grundbesitzadel mit all ihren unterschiedlichen und teilweise gegenläufigen Interessen. Je nachdem wen man im Spielverlauf unterstützt, kann das weitreichende Folgen für die eigene Wirtschaft haben. Aber auch die ‚Nebenschauplätze‘ (z.B. das Verdrängen des traditionellen Handwerks durch die wesentlich effektivere Großindustrie) bieten schöne Optionen, die damaligen sozialen Konflikte zu thematisieren.

    Darüber hinaus bieten auch die politischen Umbrüche jede Menge Grundlagen, aus denen sich schöne Missionen/Kampagnen kreieren lassen: z.B. das permanente Hin- und Herpendeln zwischen Republik und Kaiserreich in Frankreich; die ersten Gehversuche von Republiken auf deutschem Boden; die späte Gründung von monarchischen Nationalstaaten (Deutschland, Belgien, Norwegen), während andere ihre Monarchen bereits enthauptet haben; die obskuren Vielvölkerstaaten (Österreich-Ungarn, Russland); während die einen ihre ersten Kolonien gründen, haben andere ihre wiederum bereits an Unabhängigkeitskriegen verloren; komplizierte Kolonialpolitik (Frankreich vs. UK in Afrika und im Nahen Osten) usw.

  21. Annothek Annothek

    Hiho,
    schöne Blicke hinter die Kulissen, dazu sehe ich Gemeinsamkeiten die wir haben. Vor einiger Zeit habe ich eine sehr Erfolgreiche Modifikation für Forest Village gebastelt, diese verändert das Spiel um ein Vielfaches da der Mod alleine schon ca. 40 neue Waren, Produkte und Produktionsketten ins Spiel gebracht hat, Dazu wurden von allen Bauobjekten die Kosten verändert.
    Da kommt dann die Gemeinsamkeit, dazu habe ich genau wie du lange im I-Net gesucht um zu Erfahren ist das so logisch, kann man das machen, denn es ist immer besser erst zu Recherchieren und dann zu arbeiten, statt erst arbeiten und dann versuchen das Ergebnis schön zu reden.
    Es Macht viele Sachen Glaubhafter wenn man sich erst Informiert. Das Anno keinen Bezug zur realen Welt hat ist in meinen Augen ein muss, denn dann bindet man sich wieder und verliert Freiraum, dazu muss man in einem Spiel auch nicht die reale Welt abbilden, die hat man doch schon?

    Ich kenne ja nun schon etwas mehr vom Spiel (Gruß an die Mädels und Jungs nach Mainz) daher war mein erster Gedanke genau das was wir schon öfters in der Annothek diskutiert haben, Industriezeitalter, schaft eine große Fülle an Möglichkeiten für DLC oder Addons, klar Anno 2205 hatte das gleiche Potenzial, aber hier ist es noch mehr denke ich. Im Grunde kam für mich nur 2 Sachen in Frage Anno um 1800 rum oder weiter in die Galaxie reisen. Wie schon hier mal erwähnt hatte ich genau so eine Ankündigung mal zum Spaß erstellt….und nun ist sie da, allerdings verspätet.
    mfg

  22. t_picklock t_picklock

    Hallo und danke für diesen Blog.

    Ich finde es gut, dass es keine historischen Personen ins Spiel geschafft haben. Ich finde das passt auch nicht zur Anno-Serie.

    Ich bin gespannt was Du uns als Game Writer an Neuem ind Inspirativen geschaffen hast.

  23. Wuslwiz Wuslwiz

    Personen/Charaktere aus dem 19. Jahrhundert welche mir sofort einfallen? Ganz klar Otto Fürst von Bismark. Seine Amtszeit war äußerst interessant und sein Charakter würde nahezu perfekt in Anno 1800 passen!

    – Friedenspolitik
    – kein wirtschaftliches Interesse an eigenen Kolonien (damals Afrika)
    – keine offensive Kolonialpolitik da er dachte es würde Neid und Krieg schüren
    – diplomatisches Genie
    – machte seine Kontrahenten von Deutschland wirtschaftlich und diplomatisch abhängig um Krieg zu vermeiden (jeder Kriegserklärung gegen Deutschland würde sich unausweichlich gegen den Initiator dieser richten falls diese getätigt würde)
    – Modernisierung und Aufschwung der Wirtschaft
    – Sozialist
    – Protektionismus

    So einen Character würde ich persönlich gerne in Anno 1800 sehen.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  24. Silvan98 Silvan98

    Lieber Matt, liebes Team,

    als ich gelesen habe, wie die Geschichte von Anno sein soll, habe ich sofort an Giacomo Garibaldi gedacht. Es gab Garibaldi in der Geschichte, aber keine nennenswerte zur Zeit des 15. Jh. Der einzig nennenswerte Garibaldi heißt zwar auch G. Garibaldi, aber erstens hieß er Giuseppe und nicht Giacomo, zweitens lebte er im 19. Jh. und drittens war er kein Händler, sondern Freiheitskämpfer. Es gibt einen Ort in der Nähe von Venedig, der „Porto Garibaldi“ heißt, aber das tut er erst seit 1919. Es war und ist ein Hafenort, aber nicht hauptsächlich für exotische Waren aus dem Orient, sondern für „einfachen“ Adria-Fisch. Es gibt so viele Kleinigkeiten, die auf Giacomo Garibaldi passen, aber doch wiederum nicht wirklich viel. Ist man dann in solchen Orten, dann ist man der Geschichte des Ortes viel aufgeschlossener.
    Soviel dazu. Woran ich denke, wenn ich an das 19. Jh. denken soll? Ich denke chronologisch. Das Ende der französischen Tyrannenherrschaft ist vorbei, nach der gescheiterten Demokratie übernimmt Napoleon das Steuer wieder alleine. Kriege folgen. Russlandfeldzug mit Einsatz deutscher Truppen, die den badischen Markgrafen zum Großherzog, den württembergischen Herzog zum König und viele weitere Adelige zu etwas „Besserem“ machten. Wiener Kongress. Bildung des deutschen Bundes, zerrissene Kleinstaaterei in den deutschsprachigen Ländereien. Anfänge von deutscher Revolutionen, Hambacher Fest, erste Burschenschaften, Märzrevolution 1848, Scheitern der Revolution. Hier fällt mir insbesondere Robert Blum ein, da ich in der Schule bereits 4-mal ein Referat halten musste bzw. 2 von den 4-mal durfte. Auch wenn es nicht viel zu sagen gibt, finde ich ihn irgendwie ansprechend.Dann weiter: deutsch-dänischer und deutsch-deutscher Krieg, sowie der wichtigste Krieg in der Geschichte Deutschlands: der deutsch-französische (bzw. eigentlich ja französisch-deutscher Krieg) Krieg anfangs der 1870er Jahre. Gründung eines GEEINTEN Deutschlands in der leider kleindeutschen Lösung (Bei der großdeutschen Lösung Plus Ungarn wäre der Thronfolger von Österreich gar nicht so wichtig gewesen und der erste und zweite Weltkrieg wäre vielleicht nie ausgebrochen) im Jahre 1871. Gründerboom und Gründerkrach, Bismarck als talentiertester Politiker seiner Zeit, wenn nicht aller Zeiten. Er hat 1896 bereits einen Krieg mit dem Ende der Monarchien in Europa und einer Selbstzerstörung von Europa vorausgesagt, während er bereits in seinen letzten Lebensjahren war. Damals hielt man ihn für einen Spinner, allerdings eben 18 Jahre lang. Dann war er da: Der erste Weltkrieg. Und hier endet meine Meinung nach erst das 19. Jh., da erst dort die Monarchien Europas zu ersten „Demokratien“ wurden. Ab 1918 beginnt für mich das 20. Jh. das mit der Einführung des (Personal) Computers bereits 1976/1977 endet. Aber das ist ja alles schon wieder etwas anderes.
    Ich finde es schade, dass ich nie wieder mit Geschichte bombardiert werde, sondern mir nun alles selber holen muss…Ach Moment, dafür gibt’s ja Geschichte light in Anno :D.

    Viele Grüße,
    Silvan „Obelexxus“

  25. praia1989 praia1989

    Vielen Dank für die Ausführungen und tollen Erläuterungen zum Spiel.

    Während des Lesens des Blogs stolperte ich über das Wort Portugiesen.
    Anfang des 19 Jhr flüchtete der gesamten portugiesische Hofstaat vor Napoléons Truppen nach Rio de Janeiro und regierte für die nächsten 14 Jahre von Brasilien aus das portugiesische Reich. Das führte erst dazu, dass Brasilien ein Königreich, dann Kaiserreich wurde. Dieser Vorgang ist einmal in der Geschichte. Der Aufstieg einer Kolonie zum Zentrum der Macht.
    Ist vielleicht ein interessanter Ansatz fürs Spiel.

    Auf jeden Fall viel Erfolg weiterhin!

  26. xXTobi360Xx xXTobi360Xx

    Wo ich gehört habe das Anno 1800 angekündigt wurde freute ich mich übermäßig. Als ich Dan an eine Story dachte kam mir gleich der Gedanke an das Britische Handelsimperium, an die Königin aus Anno 1701 und das vlt. wieder in Anno 1800 kommen könnte. Die Kampange könnte ich mir so vorstelen das man für daß Britische Königshaus Aufträge machen muss/kann. Wie zum Beispiel China angreifen (Großbritannien als es noch groß War greifte wirklich China an also wäre es nicht ganz so hirnspänztig).

    Aber Anno Thema ich weiß ihr macht bestimmt ein tolles Spiel mit ner tollen Kampagne auch wen meine Vorstellungen nicht beinhaltet sind.

    Gruß Tobias

  27. Tobiashouse Tobiashouse

    Also ich musste bei der Epoche des 19. Jahrhunderts sofort and die vielen Erfinder und Denker dieser Zeit denken. Als erstes ist mir da Alfred Nobel durch die Erfindung des Sprengstoffs und natürlich den Nobelpreis sowie in einem Atemzug auch Bertha von Suttner durch den pazifistischen Roman „Die Waffen nieder“ in den Sin gekommen.
    Ich finde diese beiden verkörpern den Zeitgeist dieser Zeit sehr gut. Ich würde mich sehr freuen einer Persönlichkeit die sich ebenfalls für Frieden einsetzt oder einem Erfinder zu begegnen.
    Desweiteren ist mir der Imperialismus, das britische Weltreich „das Land in dem die Sonne niemals untergeht“ sowie die Ostindien-Kompanie und das deutsche Kaiserreich eingefallen. Alles prägende Geschehnisse dieser Zeit, was ich zumindest von ihrer bedeutung für ihre Zeit her soweit im Spiel verkörpert sehen möchte.

    Gruß T.

  28. smokko smokko

    Großartig fände ich einen Charakter wie König Ludwig ii aus Bayern (1845-1886). Er hat nicht nur Schloß Neuschwanstein in dieser Zeit gebaut, sondern war ein technikbegeisterter Visionär. Seine Bauwerke plante er mit den neusten Errungenschaften der Technik. Für alle interessierten sei eine Recherche im Netz empfohlen.

  29. IppoSenshu IppoSenshu

    Hallo,

    endlich mal ein Verteidiger der Okkultistin! Ich habe auch für sie abgestimmt, weil sie meiner Meinung nach den stärksten Kontrast zu den anderen Charaktern darstellt. 🙂

    Meine ersten Gedanken zu Anno 1800 waren: große und schmutzige Industrieanlagen, Dampfmaschinen, der Konflikt der Arbeiterschicht mit dem Adel (französische Revolution) und der Imperialismus.
    Als Persönlichkeiten kamen mir direkt Napoleon Bonaparte und Ludwig van Beethoven in den Sinn.

    Viele Grüße,
    IppoSenshu

  30. CubeJan98 CubeJan98

    Hm, meine erste assoziation mit anno 1800…

    Schöne Häfen und schiffe! Gerade die hafenbaulichen möglichkeiten sollten vielfältig sein!

    LG Cube

  31. schwubbe1980 schwubbe1980

    Wichtige Persönlichkeiten dieser Epoche einzubauen fänd ich sehr schwer. Queen Victoria könnte ja eigentlich aufgrund Ihrer Stellung nur als NPC auftreten. Und wenn man es schon schafft sie einzubauen, dann würde jede geschichtliche Abweichung einem Frevel gleichen; sie aber korrekt zu implementieren ist nahezu unmöglich ohne den Spieler auszuschließen und in zu starre Ketten zu zwängen.
    Ich fände es jedoch sehr interessant, wenn Dickens, Verne und andere Berühmtheiten dieser Epoche in Quests vorkommen würden. Wie zB „Jules Verne braucht für sein neues Buch Hintergrundmaterial. Begleitet ihn auf einer Expedition!“ oder „Charles Dickens muss dringend zu einer Vorlesung. Könnt ihr ihn rechzeitig hinbringen?“. Vlt. könnte man gar über H.G. Wells und sein Buch „Die Zeitmachine“ (okay, war schon Ende des 19ten Jahrhunderts) einen Bogen spannen zu 2070 oder 2205 (Wobei man da wieder kreativ werden müsste, da der Zeitreisende ja erst im Jahre 802xxx anhält.). Eventuell könnte man auch Dorian Gray zum leben erwecken.
    Für Epochenfremde wären es vmtl. einfach nur Namen. Für interessierte aber könnten es sehr begeisternde Elemente sein; Details die einen wahrhaft in die Zeit hinein versetzen.

    Und zu deiner Abschlußfrage „Woran dachtet ihr zuerst?“:
    Ich dachte an ein Dampfschiff. Ich dachte an Hochöfen und meilentiefe Minenstollen.
    Als ihr neulich etwas zu den Multisessions geschrieben habt war mein erster Gedanke: Das ist ja quasi wie mit den Kolonien auf anderen Kontinenten!
    Das könnte man auch mal näher eroieren: Ist die Möglichkeit aufgrund der Multisessions eine Anlehnung an die Kolonien zu realisieren. Die Basic „Gründe Kolonien“ ist ja schon das A&O des Anno-Spieles seit je her. Als Story könnte man dortige Aufstände diplomatisch schlichten, anderen (womöglich gar fremden Kolonien eines konkurrierenden NPCs) vlt. zur Unabhängigkeit (Achtung: Anlehnung an 1701) verhelfen müssen.

  32. Ixam97 Ixam97

    Eines vorweg:
    Matt, man merkt sofort, dass du ein Writer bist. Ich habe selten einen so wohlklingend formulierten Blogeintrag gelesen! Weder hier noch sonst irgendwo.

    Und jetzt gehen wir mal auf die Fragen ein:
    Was ich als erstes gedacht habe ist eine längere Geschichte. Valle hatte bereits ein paar Tage vor der Gamescom angeteasert, dass er etwas, worüber sich viele freuen werden, vorstellen darf, aber noch nicht darüber reden dürfe. Ich habe sofort 1 + 1 zusammengezählt und war absolut gehyped. Zumal ich Anno für Tot hielt. Dann kam der erste Tag der Gamescom und es kam … Far Cry 5. Auch ein Spiel, auf das ich mich freue, aber halt kein Anno. Naja, wäre ja zu schän um wahr zu sein. Und dann kam der zweite Tag. Am dritten Tag taten mir die Wangen weh, da ich am Tag davor das Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht vertreiben konnte 😀

    So, und nun zum weniger emotionalen Teil 😉

    Dass im 19. Jh. Die Industriealisierung und Kolonialismus eine große Rolle spielt ist denke ich vielen klar. Das waren auch meine Gedanken zu un das werden sicherlich auch schon viele so angemerkt haben. Mich freut es auf jeden Fall, dass Anno damit in eine Epoche vorstößt, die es so noch nicht in einem Anno gegeben hat. Und damit entsteht ja auch eine Art Lückenschluss: 1404, 1503, 1602, 1701, 1800, 2070, 2205 (das 20.Jh. ist ja aus allseits bekannten Gründen „Tabuzone“ 😉 ).

    Ich bin schon seit je her Fan davon, wenn in einem durchaus seriösen Spiel eine gewisse Priese Selbstironie vorhanden ist. Uns bisher hat Anno das (besonders in den Teilen, die in der Vergangenheit spielen) sehr gut geschafft. vor allem 1404 war da ein Musterbeispiel mit den verschiedenen Stereotypen. Sowas wünsche ich mir auch für 1800.

    Und wo es grade ums Thema geht, eine Frage an dieser Stelle: Können schon Aussagen darüber getroffen werden, zwischen wie vielen Gegenspielern man (in etwa) wählen können wird? Oder woher die neutralen Händler stammen werden?

    Auf jeden Fall vielen Dank für diesen interessanten Einblick 🙂
    LG, Ixam.

    (P.S.: Soso, wir bekommen also eine übermächtige, chinesische Piratin. Das klingt doch sehr spannend 😉 )

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  33. cron1024 cron1024

    Also mir ist bei der Ankündigung zu allererst eine Umfrage in den Sinn gekommen, die Annothek so ca. im Jahr 2014 mal veranstaltete. Dabei war die Frage, ob das nächste Anno im Jahr 3600 oder 1800 spielen würde.

    Mein zweiter Gedanke war dann einfach nur Verblüffung. Schon 2 Mal hatten wir Anno für tot geglaubt, aber Ihr seid trotzdem zurück gekommen und habt noch einen Teil angekündigt und ab da war ich dann total gehyped.

    Aber zur eigentlichen Frage: Was verbinde ich mit dem Jahr 1800?

    Also als erstes kam mir da der Gedanke an die industrielle Revolution, hierzu auch die Erfindung der Dampfmaschine durch J. Watt (so ein Fakt den man in der Schule lernt). Dann habe ich mich so gefragt bzw. gehofft, dass Sachen wie Dampfschiffe, Kolonien und auch die Elektrizität ihren Weg ins Spiel finden würden und auch Revolutionen sind mir eingefallen (wie auch immer man die in ein Anno einbauen könnte)

    Dann ist mir noch AC Black Flag eingefallen (eines meiner absoluten Lieblingsspiele neben Anno), ob man solche Piraten und Kolonialstädte auch irgendwie in Anno 1800 einbauen kann. Vllt. könnte man ja auch ein paar Low-Poly-Modelle aus dem Spiel (und anderen ACs) irgendwie für Anno 1800 recyclen?

  34. Marc_The_Miner Marc_The_Miner

    Als ich von Anno 1800 erfahren habe dachte ich zuerst nur eins:
    JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA es kommt doch noch ein Annonachfolger!Und mit dem 19 Jahrhundert bringe ich vorallem dreckige Fabriken die riesige Rußwolken in die Luft blasen in verbindung, aber ich kann mir gar nicht vorstellen wie genau das Millitär zu der Zeit ausgesehen hat.

    LG Marc_The_Miner

  35. AnnoAndilein AnnoAndilein

    Zunächst einmal:
    Vielen Dank Matt!
    Ein super Artikel, der mich so richtig mitgenommen hat in die Welt von Anno 1800!!! Deine Aussagen kann ich alle wie sie sind ohne Vorbehalte unterschreiben!

    Zur Frage:
    Natürlich schoss mir als erstes in den Kopf „Wo kann ich vorbestellen, wann ist Release?“ 😀

    Inhaltlich hatte ich gleich die Kolonialisierung im Kopf, vor allem Afrika („der dunkle Kontinent“), den sich Europa ja „einverleibt“ hat.
    Auch der ganze Wandel der Zeit, Elektrizität, Telegrafie, Dampfschiffe, die Vernetzung der Weltwirtschaft, auch der kulturelle Wandel.

    Reichlich Material, um ein geniales Spiel zu erschaffen, auch ohne den Anspruch geschichtlich immer korrekt zu sein. Eher mit dem Anspruch, es ganz im alten Stil von Anno zu machen, dass man es von der ersten Minute an einfach lieben muss :-).

    Grüße aus Mannheim

  36. FME_Klugsi FME_Klugsi

    Als ich von Anno 1800 erahren habe, dachte ich sofort an Expeditionen, einzigartig schöne Gebäude, Fabriken und an ein richtiges Anno Feeling. Kurz gesagt pure Nostalgie.

    Mfg
    Klugsi

  37. Drake-1503 Drake-1503

    Mein erster Gedanke zu ANno1800: hoffentlich versauen sie das nicht …

    Aber alle Gedanken danach waren gewohnt optimistisch …
    Ich sehe allmählich eine gewisse Gefahr, dass das Spiel überladen wird, weil man unbedingt alles, was mal irgendwo gut war, wieder reinbringen will.

    Macht euer Ding, macht es stimmig und fehlerfrei und beschränkt euch einfach auf das, was Anno immer (also eher früher) ausgemacht hat: Detailverliebte Grafik, optimistische Aufbruchstimmung, komplexes Wirschaftssystem und grenzenlos schöne Inseln – und jede Menge Zierkram für die Schöngeister.

    Die Story des 19. JH ? Aufbruchstimmung, man denke an 1848 …

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  38. Azrael5111 Azrael5111

    ch mag mal die Frage zum Schluss aufgreifen. 🙂
    Der erste Gedanke welcher mir durch den Kopf schoss nachdem Anno 1800 angekündigt wurde war: „Juhu, Ubisoft und Blue Byte haben uns erhört.“

    Im Ernst, bei allen Umfragen welches Setting ich mir wünsche gab ich meine Stimme für ein Anno 1800 ab und endlich greift nun Ubisoft/Blue Byte das Thema wirklich auf.
    Für mich ist es eine sehr spannende Zeit vieler bahnbrechenden Erfindungen, der Wandel in Industrie und Landwirtschaft. Kein „dunkles“ Mittelalter, aber auch kein „abgedrehtes“ Zukunftsszenario. Die Welt ist im Wandel, neue Kräfte begehren auf während die Alten um ihren Fortbestand und den Erhalt „alter Tugenden“ kämpfen. Eine Zeit in welcher die ersten Luftschiffe am Himmel zu sehen sind und der Mensch anfängt auch den Himmel für sich zu erschließen.
    Eine Zeit in welcher die Menschen aufbrechen ihr Glück in den neu erschaffenen Kolonien zu suchen, nach exotischen Waren streben, die Welt immer besser verstehen lernen welche durch die neuen, technischen Möglichkeiten wie Dampfschiffe und Telegrafie, etwas mehr zusammenwächst. Die Entstehung großer Kolonialreiche und die damit verbundene Romantik und Sehnsucht nach Abenteuern.

  39. AnnoBarbarella AnnoBarbarella

    Mein erster Gedanke war: Wow, was für interessante und komplexe Produktionsketten sind da möglich.

    Ich denke an Dampfmaschinen, Eisenbahnen, Dampfschiffe, Jacquard-Webstühle (Lochkartensteuerung!), Kolonialwaren usw.

    Als Bild fällt mir dazu „Das Eisenwalzwerk“ von Adolph von Menzel ein.

  40. Mr-Kronkh Mr-Kronkh

    Um es kurz zu fassen, als erstes in den Kopf geschossen sind mir Charaktere Einstein und Tesla, da ich die Entwicklungen im technischen Bereich zu dieser Zeit sehr spannend fand.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  41. Sephko Sephko

    Als ich die Ankündigung des neuen ANNOs und seinen Titel „1800“ sah, war das erste, was mir sofort in den Sinn kam: Der globale Handel, der späte Kolonialismus, das „British Empire“, die neuen Handelsrouten. Errungenschaften in der Seefahrt, der wachsende Bedarf der Bevölkerung nach exotischen Waren und die Verbindung des Mittelmeers mit dem roten Meer über das Mammutprojekt „Suez Kanal“ förderten das Verlangen Europäischer Großmächte, sich die Rosinen der Erde herauszupicken und ihr Prestige und ihren Einfluss mit der Inbesitznahme eigener Kolonien auszuweiten.
    Ich dachte mir, dieses Setting macht doch den Kern eines jeden ANNOs seit 1602 aus: Der Wettlauf um die reichsten Gegenden dieser Welt, um das eigene Volk daheim zufriedenzustellen und den eigenen Machtanspruch zu zementieren.

    Auf der anderen Seite hat sich mir aber auch die Romantik in den Sinn, vermischt mit der Wissenschaft. Die technologischen Fortschritte in den Naturwissenschaften gaben sich im 19. Jahrhundert die Klinke in die Hand, die Alphabetisierung der Bevölkerung wuchs rasch. Ein Name und dessen Entdeckungen, die sich in diesem Zusammenhang bei mir aufdrängen, ist „Alexander von Humboldt“, der zahlreiche Expeditionen durchgeführt und ein großer Pionier der Naturwissenschaften, allen voran, der Biologie war.
    In diesem Zusammenhang wiederholt musste ich auch an den, von Matt genannten, Jules Verne denken, der Geschichten geschrieben hat, die bis heute zu meinen Lieblingsgeschichten zählen. Bei seinen Werken war nie ganz klar, wo endet die „handfeste“ Wissenschaft und wo fängt Träumerei an? Aber genau dieses Träumen ist es doch, was die Menschen damals motiviert hat, alles zu hinterfragen und nach dem immer-mehr zu streben.

    Ich habe bereits im Forum häufiger an Jules Verne angeknüpft. Vor einigen Wochen schlug ich für die Easter-Eggs eine Mission vor, die „20.000 Meilen unter dem Meer“, die Nautilus und seinen Kapitän, Nemo, tangierte. Einen Mann, der in einer Welt, die immer stärker zusammenschrumpfte, seine eigene Freiheit bedroht sah, sein Heil in den Tiefen des Meeres suchte und die wundersamsten Dinge erlebte.

    Erst vor wenigen Tagen wiederum haben Luzifron_ und ich uns mit dem Thema „Expedition“ beschäftigt. Unseren Gedanken bezüglich eines Gebäudes, von dem ausgehend man die Expeditionen planen und starten kann, das wir „Survey Club“ tauften, stand in meinen Vorstellungen der „Reform Club“, einem Gentlemen’s Club aus „In 80 Tagen um die Welt“ Modell. Die Geschichten von Jules Verne inspirierten einige meiner Beiträge, weil sie stets den schmalen Grad zwischen Rationalismus/Empirismus und Träumerei meisterten.
    In meinen Augen ist Jules Verne einer der ersten und besten Science-Fiction Autoren. (Es gab bei ihm sogar schon „Raumschiffe“, auch wenn diese ballistischer Natur gewesen sind. 😉 )

    Von Charles Dickens hingegen habe ich nur Oliver Twist gelesen. Und wer kennt nicht die Weihnachtsgeschichte? Ich mag ihn zwar als Autor nicht besonders, aber war er seinerseits ein wichtiger Gesellschaftskritiker. Bei allem Hurra-Patriotismus und Fortschritt, bei all dem Wohlstand, den man anhäuft, ist ein Moment der Selbstreflektion stets wichtig, um nicht das Maß zu verlieren. Guter Mann! 😉

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  42. HarroLP HarroLP

    Ahh. Schön der neue Blog! 😀
    Ich muss sagen ich finde Matt hat seinen Beruf sehr gut erläutert! 😉

    Ich hatte ja vor tausenden Kommentaren meine Idee zu echten Personen kundgetan.
    Ich finde es natürlich schade, dass es keine „echten“ Persönlichkeiten geben wird. Finde es aber dank der schönen Erklärung von Matt sehr verständlich 😉 .
    Dann kommen wir zum Thema Anspielungen, was wäre Anno ohne diese! Ich habe oft geschmunzelt! 🙂

    Dann wissen wir ja nun auch ziemlich sicher, dass es Piraten im Spiel geben wird und zwar unter Leitung einer Frau! Und dann noch aus China! Ungelogen ich musste sofort an Keto aus 2070 denken 😀 .
    Piraten erfreuen much sehr!
    Mir hat es immer Spaß gemacht mit Piraten zu spielen, auch wenn man sich manchmal ganz schön ärgert, wenn die Handelsrouten von einem weggeschossen werden 🙂 .

    Ich danke für den Informativen Beitrag und freue mich auf den nächsten! 😀

    LG HarroLP

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  43. bobi3500 bobi3500

    Hallo zusammen,

    ich finds gut wie ihre das macht. Also dass ihr euch bewusst für eine historische Verschwommenheit entscheidet. Weil wenn historische Charaktere oder Ereignisse oder was auch immer Einzug in das Spiel erhalten würden, dann wäre der Anspruch an die historische Korrektheit ein ganz anderer. Beispiel Battlefield 1: von der Erzählung her gehen die Entwickler meiner Meinung nach einen guten Weg. Aber es gibt aus Gameplay-technischen Gründen dort Technik, die so im 1. Weltkrieg nicht wirklich vorhanden war. Das passt dann irgendwie nicht.
    Ihr hingegen könnt euch erlauben gewisse Dinge nicht ganz historisch korrekt darzustellen, denn die Welt, die ihr erschafft nimmt zwar Bezug auf die echte, aber soll genau diese eben nicht wiederspiegeln.

    Meine ersten Gedanken beim 19. Jahrhundert waren: die gescheiterte deutsche Revolution, die Ära Bismark und Revolutionierung der Schifffahrt.
    Fand ich übrigens wieder einen interessanten Beitrag. Gute Arbeit. 🙂

    Grüße

  44. SirRaffi SirRaffi

    „Welcher Gedanke schoss Euch als erstes durch den Kopf als ihr die Ankündigung von Anno 1800 gesehen habt? Welches Ereignis, Thema oder welche Persönlichkeit war Eure erste Assoziation mit dem 19. Jahrhundert?“

    Industrialisierung, Fabriken, Kohle, Dampfschiffe, Stahl, Rauch.
    Kolonialismus und Imperialismus. Interaktion mit fremden Völkern, lange Handelsrouten, Kolonialkriege, exotische Waren, …
    Philosophie, politische Revolutionen, Unabhängigkeitsbewegungen.
    Arbeiterbewegungen, gesellschaftliche Spannungen.
    Napoleon.

    Das waren so meine Assoziationen 😀

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  45. VelociraptorZU VelociraptorZU

    Erste Assotiation war natürlich AC Syndicate 😀

    Ich habe ehrlich gesagt nicht so viel Ahnung, wer Großes denn da in der Zeit gelebt hat und ich denke, dass Anno seiner Linie schon treu bleiben sollte, keine realen Figuren zu implementieren, da solch eine Immersion schnell zerstört werden kann, wenn die Figuren nicht so handeln, wie sie es vielleicht in Echt getan hätten oder der Spieler denkt, wie sie es getan hätten. Ich sehe auch irgendwie den Mehrwert nicht wirklich, gegen Napoleon oder so zu spielen, auch wenn die Tatsache an sich schon irgendwie cool wäre. Dann bräuchte man aber, um das aufrecht zu erhalten, auch echte Schauplätze, Truppenausrüstung und das würde schon zu weit führen.

    Ich finde es übrigens sehr schön, dass sich verschiedenste Leute aus dem Entwicklerteam die Zeit nehmen und ihre Arbeit hier beschreiben!

    Grüße,
    David

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  46. Darth_Siddius Darth_Siddius

    Was ich mit dem 19. Jhd assoziiere und mir sofort als Anno-Szenario vorstellen könnte?
    Ich könnte mir da ganz gut irgendwas in Verbindung mit dem Amerikanischen Bürgerkrieg vorstellen! Oder evtl andere Koloniale Unabhängigkeitskriege, hauptsächlich die der spanischen Kolonien!

    Oder wir gehen in das immerwährende Schlachtfeld Europas, z.B. der Krieg um die Unabhängigkeit von Napoleon!

  47. AnnoZone AnnoZone

    Cheng Chi, mit 800 Schiffen und 60000 Mann Besatzung, des war schon eine beeindruckende Seemacht. In früheren Annoteilen kamen, je nach Spieler, so um die 50-100, bei Sammlern von bestimmten Schiffsarten auch mal mehr, zustande, das nur nebenbei mal bemerkt.

    Die Vorstellungskraft ist imho abhängig davon was man über den Titel schon weis, und als der Trailer rauskam dachte ich mir, na hoffentlich bleiben genug Segelschiffe über, denn Stahlplattenherstellung und das vernieten derselbigen war Knochenarbeit. Und das 2te war, vielleicht gibt es ja jetzt endlich mal auch Flussschiffahrt, ohne diese ging Landeinwärts nicht sehr viel.

    Gruß
    Charles
    Team Annozone

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  48. timp0wer timp0wer

    Fand das bei den Anno-Spielen eigentlich immer ganz gut, dass es eben keine komplett realistische Welt sondern eine mit überzogenen Charakteren ist.

  49. Gandalfdeweise Gandalfdeweise

    allerdings, echt meega, freu mich schon sehr drauf diesen Teil testen zu dürfen 🙂

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  50. whuegel whuegel

    Erster, sorry der muste sein!

    Saubre Arbeit, die ihr da macht!

Schreibe einen Kommentar