Springe zum Inhalt

DevBlog: Update zum Militär in Anno 1800

Heute wollen wir Euch ein Statusupdate zum militärischen Gameplay und den Landeinheiten in Anno 1800 geben.

Letzten Herbst haben wir die Diskussion zum Thema „Militär in Anno 1800“ mit zwei DevBlogs hier auf der Union Webseite („Die Kunst des Krieges Teil Eins und Zwei“) gestartet, in denen wir die wechselhafte Geschichte der Anno-Kriegsführung und ihre verschiedenen Umsetzungen im Laufe der Jahre beleuchtet haben. Im Laufe dieser Blogs haben wir auch angekündigt, unseren Fokus auf ein großartiges Aufbauspielerlebnis und die wirtschaftlichen Aspekte des Spiels, sowie auf erweiterte und tiefgründigere Seeschlachten legen zu wollen und aus diesem Grund in Anno 1800 auf Landeinheiten zu verzichten. Allerdings haben wir Euch damals aufgrund des leidenschaftlichen Feedbacks aus der Community versprochen, diese Entscheidung noch einmal zu überdenken und nach Möglichkeiten zu suchen, wie wir Landeinheiten doch noch ins Spiel einbauen könnten.

Seitdem haben wir hier im Team nicht nur viel Zeit damit verbracht Euer Feedback zu dem Thema zu besprechen, sondern auch Veteranen aus der Anno Union zu uns ins Studio eingeladen um mit ihnen über das militärische Gameplay in Anno und ihre Erwartungen zu diskutieren. Basierend auf diesem ausführlichen Feedback und den Wunschlisten der Spieler, machten wir uns daran mögliche Spieldesigns für Landeinheiten zu entwickeln die den Erwartungen unserer Spieler gerecht werden würden, ohne negative Auswirkungen auf die Qualität und den Umfang unserer anderen geplanten Inhalte und Features zu haben.

Auf Grund des Community-Feedbacks zu Anno 2205 ist unsere absolute Hauptpriorität für 1800 ein großartiges Aufbauspiel zu erschaffen, das unseren Fans all die Spieltiefe und Widerspielbarkeit bietet, die sie seit 20 Jahren von der Marke „Anno“ erwarten. Gleichzeitig ist es uns ebenso wichtig, dass alle Spielelemente die hohen Qualitätsstandards, die wir als Entwicklerteam von uns selbst erwarten, treffen. Leider versprach keines der Designs, das wir im Laufe der letzten Monate erarbeitet haben, diese Qualitätsstandards zu erfüllen, ohne dabei negative Auswirkungen auf andere Features zu nehmen. Zudem sind wir davon überzeugt, dass ein Zurückschrauben der Spieltiefe bei den wirtschaftlichen Aspekten, die seit jeher das Herzstück von Anno sind, zu Gunsten eines erweiterten Militärparts unserem Ziel ein herausragendes Aufbauspiel zu entwickeln einen Bärendienst erweisen würde. Daher haben wir als Team schweren Herzens die Entscheidung getroffen an unserem ursprünglichen Plan, uns auf erweiterte Seeschlachten zu konzentrieren und auf Landeinheiten zu verzichten, festzuhalten.

Uns ist bewusst, dass diese Entscheidung nicht das ist was sich Teile von Euch erhofft haben, aber unser Ziel mit der Anno Union war immer Transparenz gegenüber unserer Community – auch, und besonders, dann wenn es um Neuigkeiten geht die einige von Euch enttäuschend finden werden. Wir freuen uns darauf in den kommenden Monaten bis hin zum Release des Spiels weitere Details zu allen Aspekten von Anno 1800, inklusive den Seeschlachten und den verschiedenen Möglichkeiten feindliche Inseln zu übernehmen, mit Euch zu teilen.

Das Anno 1800 Team

203 Kommentare

  1. FlinkesAlien FlinkesAlien

    Ich finde es sehr gut, dass ihr die Landeinheiten weglasst und eure Ressourcen anderweitig einsetzt. In meiner Familie wird entweder komplett friedlich gespielt (ohne KI, die einem Inseln wegschnappt) oder maximal mit den Kosaren (Anno 1404), was ich bevorzuge.

    Wie es in 2205 gelöst war, mit der Gefahr durch eine wirtschaftliche Übernahme (ohne besagte Inselklau-KI auf der Map zu haben), fand ich am besten. =)

  2. banberg banberg

    Hallo ANNO Team,
    zum Thema Landeinheiten wurde hier im Grunde alles gesagt, doch ich kann es einfach nicht verstehen, das es in ANNO 1800 KEINE Landeinheiten geben wird…!
    Ihr habt doch von Anfang an gewusst, wie wichtig dieses Feauture für sehr, sehr viele ist,
    dennoch habt ihr keinen Weg gefunden Landeinheiten zu intergieren, das ist trotz aller euerer Mitteilungen nicht Nachvollziebar…

    ANNO 1800 wird also nicht das erhoffte „Traum“- ANNO werden, das Beste kann es ohne Landeinheiten auf gar keinen Fall werden, auch wenn es ansonsten sehr gut aussieht…
    Back to the Roots, na da habt ihr aber was durcheinander gebracht…
    Schade!!!
    Ohne Landeinheiten fehlt mir ganz klar das echte Urtypische ANNO-Feeling, so werde ich definitiv nicht Vorbestellen und erst mal einige Zeit nach Release abwarten wie ANNO 1800 ohne Landeinheiten aussieht..

  3. Teriumz Teriumz

    Es wurde viel gesagt dennoch möchte ich mich anschließen.

    Das ist doch wirklich ein schlechter Scherz.

    Zitat: „Auf Grund des Community-Feedbacks zu Anno 2205 ist unsere absolute Hauptpriorität für 1800 ein großartiges Aufbauspiel zu erschaffen, das unseren Fans all die Spieltiefe und Widerspielbarkeit bietet, die sie seit 20 Jahren von der Marke „Anno“ erwarten.“

    Bin mit 1602 angefangen und erwarte von der Marke endlich wieder Landeinheiten. Der letzte Teil hat schon den Titel Anno nicht mehr verdient ( Kein schlechtes Spiel nur kein Anno).
    Gerade die Epoche 1800+ bietet sich doch total für Landeinheiten an. Schön in Reih und Glied.

    Diese Anno Union ist doch nur Marketing. Votes für Karten, Charaktere etc. haben auf die Mechanik keinen Einfluss. Wenn ihr eure Versprechen ernst nehmen würdet, wäre klar, dass für einen Großteil der Community Landeinheiten ein wichtiger Teil für Anno ist.

    Ganz peinliche Nummer. Habe noch mehr Vertrauen in die Marke Anno verloren. Dachte das wäre ein Versuch es ehrlich besser zu machen aber es ist nur blub blub

  4. Alassiro Alassiro

    Lieber Faze,

    ich fand die Aussage schon sehr transparent. Die Kernaussage lieber auf Landeinheiten zu verzichten als auf Spieltiefe im Wirtschaftssektor zu verzichten unterschreibe ich sofort. Das ist doch genau das was die Reihe ausmacht.

    Ich fand in allen bisherigen Teilen die Landeinheiten eher als notwendiges Übel den als großartiges Feature.

    Ich gehe davon aus, dass es natürlich nicht heißt, dass man andere Inseln nicht erobern kann sonder nur, dass dies nicht durch steuerbare Landeinheiten sonder durch andere Funktionen geschieht. Beispielsweise (wie in 1404) durch Übernahme von Ratssitzen, durch politische Machtspiele (Streiks?!) oder durch Seeblockaden.

    Es ist mittlerweile selten genug geworden, dass ein angekündigtes Spiel noch 2 Jahre in der Entwicklung steckt ehe es released wird. Diese Zeit wird sich bezahlt machen durch ein (wie immer) starkes Konzept. Kann mir kaum vorstellen, dass man die Landeinheiten vermissen wird.

    Aber das spiegelt selbstverständlich nur meine Meinung wieder 🙂

    Beste Grüße

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  5. Meickel86 Meickel86

    Ideen zu Umsetzung der Inseleroberung:

    Wir wissen also nun das es kein Landmilitär gibt, dazu stellt sich mir die Frage wie ist das definiert, heißt das wir haben keine direkt Steuerbaren Landeinheiten oder gar keine?

    Den falls wir nur keine direkt Steuerbaren haben gibt es duraus Möglichkeiten, klar ist die taktische Tiefe dann nicht mehr so gegeben wie wenn man sie direkt steuern kann aber möglich ist ein indirekter Kampf.

    Bevor ich zu meiner Idee kommen muss ich etwas ausholen im Bezug wie es im 19. Jahrhundert so aussah, klassische Stadtverteidigung wie in den alten Annos gab es dort nicht mehr das heißt Stadtmauern waren zu dieser Zeit schon weitestgehend verschwunden, um 1800 hatten große Städte wie Berlin oder München schon keine Stadtmauer mehr auch in Wien wurde diese Mitte des 19. Jahrhunderts die endgültig geschliffen. Also müssen wir uns da schon mal vom romantischen Bild der Stadtmauer verabschieden. Verteidigungsanlagen waren meiste vorgeschobene Forts und Garnisonen in den Städten. Die Militärtechnik machte einen großen Sprung gezogene Läufe, Stahl, bessere Schießpulver, usw. revolutionierten die Schusswaffen immens besonders die Artillerie zu Lande und zu Wasser konnte immer weiter schießen mit bei hoher Genauigkeit.

    So jetzt zu meiner Idee:

    Bevor man eine Insel einnehmen kann muss man erstmal die Verteidigungkraft der Insel schwäche, durch Seeblockaden die Bevölkerung von Waren abschneiden z.B. brauchen Garnisonen und Forts Waren und auch Arbeitskräfte, mit Artillerie von See aus Verteidigungsanlagen im Landesinneren zerstören. Wenn man dann die Insel ausreichend geschwächt hat lässt man seine Truppen landen von speziellen Transportschiffen aus, diese kämpfen dann automatisch gegen die restlich Verteidigung auf der Insel. Man könnte dort auch Ziele vorgeben was zuerst angegriffen werden soll, dadurch könnte man das ganz auch schön inszenieren mit kämpfen in den Strassen oder Linienkämpfen auf freiem Feld.

  6. Faze_02 Faze_02

    „Auf Grund des Community-Feedbacks zu Anno 2205 ist unsere absolute Hauptpriorität für 1800 ein großartiges Aufbauspiel zu erschaffen, das unseren Fans all die Spieltiefe und Widerspielbarkeit bietet, die sie seit 20 Jahren von der Marke „Anno“ erwarten“

    Ihr wiedersprecht euch mit dieser Aktion selbst.
    Verratet mir doch mal, warum ihr den wichtigsten Kritikpunkt ignoriert?
    Anno 2205 scheiterte ganz klar wegen dem neuen fragwürdigen „Kriegssystem“.
    Und nun versucht ihr das durch „erweiterte “ (was auch immer das bedeuten soll) Seeschlachten gerade zu bügeln?

    Euer kurzer Text ist lächerlich. Wo ist die versprochene Transparenz?
    Nehmt mal bitte Stellung dazu. Ich bin sauer.

    Gruß

    Faze

    Antworten zum Kommentar anzeigen

Schreibe einen Kommentar