Springe zum Inhalt

Union Update: Willkommen, November

Nach einer kurzen Woche heißt es nun im November wieder mit voller Kraft ans Werk. Als erstes einmal einen großen Dank für das Feedback bezüglich unserer Jubiläumswoche. Da euch diese Inhalte gefallen haben, sehen wir mal was wir Euch für den kommenden Anno 2070 Jahrestag bereitstellen können.
Weiterhin scheinen unsere Streams gefallen zu finden und wir wollen sehen, wie wir aufgrund eures Feedbacks die Streams weiter verbessern können und euch weitere Episoden des AnnoCasts, Anniversary Let’s Play uns sobald wie möglich auch Anno 1800 Live zeigen können. Die Streams halten uns allerdings auch ganz schön auf Trab, deswegen werden wir vorerst nicht dem Wunsch nachkommen können, wöchentlich zu streamen oder sogar die Shows auf zwei oder sogar mehr Stunden zu erweitern. Hier hat natürlich die Entwicklung von Anno 1800 klar Vorrang.
Außerdem hatten wir ein kleines Gespräch mit Norbert, der Beschwerde darüber eingereicht hat, dass er trotz Feedback unserer Fans immer noch keine Screentime bekommen hat. Wir wollen natürlich keinen Ärger mit unserer Personalabteilung, und werden uns diesbezüglich etwas einfallen lassen.

Bezüglich Entwicklung arbeiten wir gerade an unserem nächsten großen Milestone und wollen euch dahingehend bald ein weiteres Update über den momentanen Stand des Spiels geben. Wie angekündigt wird der Monat November außerdem das Thema Militär behandeln und euch einen Blick über die Schulter unserer 3D Artists werfen lassen. In unserem heutigen Community QnA reicht mir außerdem Senior Game Designer und Stream Operator Christian die Hand.

Bevor  wir mit dem heutigen QnA starten, hier noch einmal der Aufruf an die Union: Teilt mit uns Eure Anno 2070 Erinnerungen, verrückten Geschichten,  Berichte für den Community Blog in der Anno 2070 Jubiläumswoche!

Community QnA

NK3D
Mich erfreut es, dass ihr noch dieses Jahr plant, eine Version vom Spiel hinzuschustern, die in ihren Babyschuhen steckt und dennoch einigermaßen halbwegs spielbar daherkommt, sodass es Tests geben kann. Darf man da eventuell auch ein kleines Streamchen zu erwarten?

Basti: Während wir unsere Streams generell weiter verbessern wollen, wissen wir nun, dass unser Streaming-Setup funktioniert. Momentan bestimmen wir die genauen Anforderungen an den Client. Sobald diese feststehen, können wir sagen, wann wir Anno 1800 in einem Stream vorstellen. Der Plan ist, das so schnell wie eben technisch möglich zu machen. Es wird allerdings erst einmal kein Let’s Play von Anno 1800 sein, denn in den ersten Streams wollen wir euch vorerst ein paar bestimmte Spielelemente im Detail vorstellen.

Sir_Obelexxus
Eine Frage betreffend der Auswahl für die Tester. Gut, klar ist, dass nicht jeder reinkommen kann. Ich frage mich aber, ob es nicht sinnvoller wäre, eine Minibewerbung zu machen, wo man wichtige Fragen direkt stellen kann, wie z.B. die Anreise angetreten werden würde, denn geht man von ganz Deutschland aus, liegt Mainz zwar relativ zentral, dennoch aber z.T. 400km und mehr weg, was nicht wenig ist um „einfach mal so“ vorbeizuschauen und Anno 1800 anzutesten. Wird so etwas in der Art noch kommen, oder wie ist das geplant?

Basti: Bis zur Veröffentlichung von Anno 1800 planen wir verschiedenste Anno Union Spieltests. Dieser erste Test wird in einer sehr kleinen Gruppe stattfinden, die uns für den Spieltest in unserem Studio in Mainz besuchen dürfen. Weitere Tests werden in größeren Gruppen entweder im Studio, an einem anderen Ort oder auch von eurem heimischen PC aus stattfinden. Den Idealzustand stellen für uns Spieltests da, an denen ihr mit eurem PC von zuhause aus teilnehmen könnt. Dies ermöglicht uns, Spieler aus allen Ländern einzuladen, eine größere Varianz an Hardware zu testen und vor allem die Anzahl der Tester, je nach Bedarf, auszuweiten. Die Idee mit der Bewerbung ist auf jeden Fall interessant und wir schauen mal, in wie fern wir sowas am besten in der Zukunft nutzen können.

Julius_A.
Wie ist es denn wenn Bürger sterben? Wird es so etwas wie einen Friedhof gebe oder ähnliches?

Basti: Ihr werdet zwar eine Kirche bauen können, um die Bedürfnisse unserer Einwohner zu befriedigen, aber ein Feature, das die Sterblichkeit von Einwohnern im Spiel behandelt, wird es nicht im Spiel geben. Einwohner können eure Siedlung verlassen, weil Grundbedürfnisse nicht erfüllt sind oder aufgrund anderer Spielelemente, aber Sterblichkeit (wie u.a. Alter) würde eine zusätzliche Ebene ins Spiel bringen, die Dinge eher verkomplizieren würde als von Vorteil sein. Vielleicht sind die Bewohner nicht unsterblich, aber ihre Lebensspanne ist traditionell höher als die längste Spielsession 🙂

Montanus77
Wie schon bei der Abstimmung zu der KI-figur ist es äußerst schwierig, über etwas abzustimmen, wenn man nicht weiß, wie sich das, wofür man sich entscheidet, in das gesamt Gefüge einstimmt. für die Zukunft würde ich euch bitten, nur noch dann Abstimmungen zu machen, wenn ihr uns vorher einen besseren Einblick über das gegeben habt, was ihr bereits entschieden habt.

Basti: Gutes Feedback, wir werden das in zukünftigen Abstimmung im Hinterkopf behalten und sehen, wie wir euch ein wenig mehr Details über die Systeme dahinter bereitstellen können. KI Charaktere sind ja in der Anno Serie bereits lang etabliert aber Eure Fragen zum Thema Messe haben uns gezeigt, dass einige Dinge für einige Union Mitglieder noch nicht ganz so klar waren. Allerdings muss man hier natürlich auch die Entwicklungsprozesse im Hinterkopf behalten; da vieles parallel entsteht wäre es an dem Zeitpunkt an dem die Dinge in Stein gemeißelt sind teilweise auch schlichtweg zu spät um Spieler noch abstimmen zu lassen.

Depace Ich persönlich hätte es sehr schön gefunden auch gleich am Anfang größere Produktionsketten bauen zu müssen, da mir die Komplexität im Spiel sehr wichtig ist. Außerdem kam die Fischerhütte in den letzten Anno-Teilen immer als erstes dran und war grundlegender Bestandteil der Nahrungsversorgung. Ich fände die Idee toll dort einen anderen Weg zu gehen, so fühlt es sich gleich mal anders an, ohne dem Spielfeeling entgegenzusetzen.

Basti: Während der Konzept- und auch der eigentlichen Entwicklungsphase schauen wir uns die einzelnen Elemente des Spiels genau an, um uns dann zu überlegen, ob Veränderungen Sinn machen oder sogar dem Spielgefühl schaden könnten. Während solche Änderungen aus einer Mischung aus Erfahrung und Gefühl heraus passieren, wollen wir mit der Union die Möglichkeit nutzen, euer Feedback direkt mit einzubeziehen. Ob es nun größere Veränderungen in Features sind oder manchmal die vermeintlich kleineren Dinge, wie das Balancing der ersten Nahrungskette.
Letztendlich haben wir uns dazu entschieden, dass der traditionelle Einstieg es neuen Spielern einfacher macht, für viele Veteranen sich vertrauter anfühlt aber dennoch späterer Komplexität nicht im Weg stehen muss.
Außerdem sind Veteranen erfahrungsgemäß sehr schnell darin, die ersten Stufen auszubauen und somit auch eher in der späteren und somit komplexeren Phase des Spiels.

Lord1annis
Ich fände es mega cool wenn die Warentransporter (in diesem Fall der Pferdekarren) wie man sie auf den Wegen sieht nicht immer einfach verschwinden, sondern direkt zur Produktionsstätte fahren würden. Ich fände es dann nicht mal schlimm wenn die Kisten einfach so auf dem Karren erscheinen würden.

Christian: Unsere derzeitige Implementierung sieht vor, dass die Marktkarren beim Ausladen weiterhin zu sehen sind und nicht einfach verschwinden. Da wir die Darstellung des Logistik Systems noch nicht vollständig implementiert haben, kann sich hier bis zur Beta allerdings noch einiges ändern.

Wie ihr vielleicht auch schon gehört habt, experimentieren wir gerade damit, dass die Waren von Produktionsbetrieben zum Warenhaus gebracht werden, anstatt vom Warenhaus abgeholt zu werden. Das liegt unter anderem daran, dass wir direkt in der Welt zeigen wollen wie stark ein Warenhaus frequentiert wird. Sammeln sich also zu viele Marktkarren an einem Warenhaus, solltet ihr euch überlegen ein weiteres Warenhaus zu bauen oder das Vorhandene aufzuwerten.

Habt ihr Interesse weitere Details über das Logistik System zu erfahren oder möchtet es lieber beim Spielen selbst herausfinden? Teilt es uns in den Kommentaren mit!

HippoKillar184
Mich würde echt interessieren was es alles für Waren gibt, meine Favoriten sind natürlich eher komplexere Ketten wie der Wein oder die Kerzenleuchter aus 1404.

Christian: Die Produktionsketten werde eine Mischung aus alten Bekannten und gänzlich neuen Waren beinhalten. So werdet ihr z.B. die traditionelle Brotkette oder auch Fisch wieder im Spiel antreffen können. Die Industrialisierung bietet natürlich auch Möglichkeiten neue Warenketten, wie z.B. Stahl, in Anno 1800 einzuführen. Im Laufe des Spiels werden die Waren immer fortschrittlicher und dadurch die Produktionsketten länger und schwieriger. Wir werden sicherlich auf die Produktionsketten in einem zukünftigen Anno Union Beitrag noch detaillierter eingehen.

Swimmin-Paul
Denkt ihr es wäre möglich uns in Zukunft ein kleines Update über Ornamente zu geben, oder wird das als nicht wichtig genug angesehen?

Basti: Ob es nun um Schönbau, Handel und Ökonomie oder auch militärische Dominanz geht, Spieler hatten schon immer Ihre Präferenzen für einen der Grundpfeiler der Anno Serie. Schönbau hat natürlich einen hohen Stellenwert und wir werden in Zukunft Ornamente und andere Städtebau Aspekte noch genauer beleuchten. Wäre natürlich interessant zu erfahren, was eigentlich das Schönbauerherz am höchsten schlagen lässt.

Annosofeles FORUM
Wie sieht es mit den Bergbau-Ressourcen aus? Werdet ihr es wie in 2070 oder 2205 machen, dass man an jedem Bergbauplatz jede Ressource abbauen kann oder, dass wie in z.B. 1404 pro Ressource einzelne Bergbauplätze hat? Wie sieht es zudem mit den Mengen aus? Eher wie in 1404 (begrenzt aber immer Nachfüllbar[für Geld]) oder wie in 2205 (unendlich) oder sogar wie in 2070 (begrenzt und nicht nachfüllbar[außer mit items])?

Basti: Wenn ihr ein neues Spiel startet, werden die Mineralvorkommen mit den Inseln zufällig generiert und festgelegt. Sie sind also Teil der Zufallsspielwelt und sind bei jedem neuen Spiel anders. Die Ressourcen sind für die verschiedenen Stellen festgelegt, euer Kohlenbergwerk müsst Ihr also auf einer Kohleader errichten. Die Menge an Kohle oder anderen entsprechenden Rohstoffes ist allerdings nicht begrenzt und kann sich daher auch nicht erschöpfen. Wenn wir in Zukunft mehr über die Produktionsketten zeigen, werden wir in diesem Rahmen Rohstoffgewinnung dabei etwas genauer beleuchten.

82 Kommentare

  1. dadisony

    Zu den Logistik System und Produktionsketten würde ich auch gerne mehr Wissen, das finde ich super interessant. Zum Thema Ornamente habe ich allerdings eine etwas andere Meinung, ich finde den Weg der Anno mittlerweile geht nicht ganz richtig was „schönbau“ angeht. Ich werde das mal in naher Zukunft im Forum vielleicht etwas näher erläutern was ich dazu denke.

    – dadi

  2. Itsn0W4y

    Hallo Anno-Team,
    ich hab Anno 2070 auch echt viel gesuchtet und es wurde nie Langweilig da man in dem Setting immer neue Dinge entdecken konnte. Dabei habe ich unzählige Stunden in den Aufbau der Städte und in lustige Spielereien investiert. Aber anfangen wir ganz von vorne an. Ich habe den Start von Anno 2070 fast verpasst, da ich gar nicht bemerkt hatte, dass ein neues Anno kommen soll, als ich es jedoch erfahren habe war der Hype echt groß. Das kam vor allem daher, da mir das Setting sehr zugesprochen hat, weil ich gerne ein bisschen furtoristisch bin. Lange Rede gar kein Sinn, direkt vorbestellt und abgewartet. Als es dann soweit war wurde direkt das Wochenende durch gezockt, um möglichst schnell alles auszuprobieren und sich mit dem Spiel vertraut zu machen. Fand es zu Beginn schon mega cool, dass man jetzt zwischen zwei Fraktionen wählen konnte. Da war schon vor Spielbeginn die Freude groß. Nur so am Rande ich habe immer mit den Ecos angefangen und würde es glaube auch immer weider machen da man dann im späteren spiel, wenn man die Tycoons freischaltet die Umwelt dirket verbessern konnte :D. Ein der besten Neuerungen an 2070 fand ich war, dass man die Wohnhäuser nicht mehr einzeln setzen musste. Man hat das Arbeit gespart und man musste nicht wie bei 1404 die Häuser wieder korrigieren weil eins falsch gesetzt war. Gut war auch, dass man die Rohstoffe mit den Tech-Items erneuern musste so war das dann ein bisschen anspruchsvoller, als einfach Geld rein zupumpen. Und so habe ich dann erstmal die Inselwelt vollgebaut mit Städten Monumenten und allem was dazu gehörte. Als ich dann erstaml gutes Plus an Billanz hattet ging es los. Erstmal 10 Kollossus bauen um die kleinen Gegnerschiffe zu oneshoten XD. Ach das war toll. Aber das Beste war, als ich die Atomraketen mit den Silos entdeckte, da ging es dann erst richtig los. Fix 10 Raketen gebaut und erstmal die eigene Stadt beschossen. War nicht effekktiv, sah aber höllisch gut aus. Natürlich vorher gespeichert damit nicht alles hinne war. Genauso habe ich das ganze mit den Raketen und den Schildgeneratoren gemacht. Da war dann die Frage soe hier das Monument und 10 Schildgeneratoren, wie viele Raketen brauche ich da wohl für? Und ganz wichtig vor dem Einschlag immer in die Postkartenansicht, weil dann sah es noch besser aus. Und natürlich musste alles mit Screenshots festgehalten werden für die nachwelt und so :D.
    Außerdem war eines meiner persönlichen Highlights des Spiels das Besiedeln der Tiefsee. Da musste gut gepalnt werden, da der Platz ja elider nur begrenzt vorhanden war. Gerade das Addon hat den Bereich Tiefsee für mich noch echt gut ergänzt und erweitert. Das Techmonument war hierbei die für den Stadtbau beste Ergänzung, da das Monument die ganze Insel andeckte.
    Als letzte Sache noch kurz zum Kampfsystem. Ebenfalls ein sehr gutes Feature, was den „Krieg“ auf ein neues Level brachte, da man nun Mischflotten bauen musste, um gegen jeden Angriff gewappnet zu sein. Hat meiner Meinung nach eine gute Balance reingebracht. Auch das die Fraktionen alle ihre speziellen Schiffe/Einheiten haben, finde ich sehr gut.
    So das soll es erstmal zu Anno 2070 gewesen sein, bin mal gespannt was ihr zum Geburtstag alles so vorhabt. Ich bin gespannt darauf:D.
    Zum Abschluss noch kurz zum Logistik-System in Anno 1800. Ich fände es gut wenn ihr es vorstellen würdet, da ich finde, dass man es im Spiel dann immer noch mal selber auf seine eigene Art entdeckt. Gerade die Rolle der Eisenbahn würde mich sehr interssieren heirbei und inwieweit sie verwendet wird.

    Aber bis dahin alles Gute 😉
    Gruß n0W4y

  3. Sephko

    Hey liebes ANNO-Team,
    erstmal Dankeschön dafür, dass es jetzt im November einige Infos zum Militär in ANNO 1800 geben wird. Auch wenn viele hier damit wenig am Hut haben, ist es dennoch eine Komponente, die in einem ANNO für mich nicht fehlen darf und bisher heiß diskutiert worden ist. Nur noch gespannter, bin ich auch die Transport- und Handelsmechanismen im Spiel.

    Was ich besonders toll an diesem Blogpost finde, ist eure Antwort auf die letzte Frage von Annosofeles.
    Dass Minenplätze wieder feste Rohstoffvorkommen haben, finde ich super. Mit 1404 habt ihr ja im Venedig-Addon die Vulkaninseln eingeführt, die das nette Feature hatten, dass man sich die Minen und ihre Erze mehr oder weniger frei aussuchen konnte, ein nettes Gegenargument zu der sonst sehr gefährlichen Umgebung dieser Insel.
    Dass ihr in 2070 und 2205 dazu übergegangen seid, alle Minenbauplätze zu Jokerbauplätzen zu machen, fand ich sowohl gameplay-technisch nicht sehr schön, als auch inhaltlich unglaubwürdig. Dass ihr zu festen Rohstoffen zurückgekehrt, ist insofern super, als dass man sich nun wieder auf die Insel einstellen muss, die man besiedelt, und diese Entscheidungen besser abwägen muss. Ein großes Lob von mir.
    Me gusta! 🙂

    • DfZug

      Da uss ich vollständig zustimmen! Vielleicht könnte man so etwas wie den Vulkan aus 1404 ja auch wieder in 1800 implementieren. Stören tut mich jedoch, dass die Rohstoffe nicht begrenzt sind, ich finde das hat schon immer zu Anno gehört und auch den Schwierigkeitsgrad sinnvoll erhöht. Oder man macht einfach eine Spieleinstellung in der man individuell auswählen kann ob die Ressourcen unendlich sein sollen. Vielleicht kann man damit ja auch gerade auf die verschwenderische Nutzung der Ressourcen von damals eingehen (auch wenn das in dem Spiel ehr Zweitrangig sein sollte).

  4. radeoaktiv26

    Was das Militär angeht: bitte macht nicht wie in 1701 alles abhängig von der Seemacht. Die Landstreitkräfte sollten nicht zu kurz kommen und sich graphisch besser in die Umgebung einfügen. Ich nenne mich dann Napoleon.

  5. droggelcreeper

    Hi,
    erstmal würde es mich freuen, mehr über die Waren – Logistik des Spiels zu erfahren.

    Ach, Anno 2070, das war ein tolles Spiel! *schwärm 😀
    Hab ich schon einige Stunden gespielt und nachdem ich erfuhr, dass mein Cousin es auch hat, haben wir zusammen dann noch einige mehr Stunden darin verbracht, manchmal bin ich dann sogar mit meinem PC zu ihn hingefahren dafür. Wir haben dann all die schweren Dinge getan wie Hector auf schwer, Keto auf Schwer und diese eine Mission, wo Hector, Keto und Strintberg drin sind und man 5000 Ecos und Tycoons und 2000 Tecs haben muss. Das hat schon Spaß gemacht. 😀
    Überhaupt ein Spiel, dass sehr stimmig und harmonisch in sich selber war – vom Hauptmenü an über die Ki-s, über die zu erforschenden Items bis hin zu den Stadtverschönerungen. 😀
    Tja, was soll ich noch sagen, es ist einfach ein wirklich schönes Spiel!

    Das einzige, was ich mir noch gewünscht hätte, wären wie schon mal irgendwo geschrieben Gebäude, mit denen man alle Rohstoffe (wenn auch sehr teuer) regenerativ herstellen hätte können und mehr Möglichkeiten, seine Arche zu konfigurieren – Module an oder abbauen oder einfach nur an einigen Stellen die Farbe ändern.
    Und ich fand das mit der Deko, die man kaufen muss nicht ganz übersichtlich, aber das ist ja nicht so schlimm.
    Jetzt wo ich so drüber nachdenke würde ich am liebsten jetzt sofort ein „bisschen“ Anno 2070 spielen, aber ich hab zu tun. 😀

    Viele Grüße

    droggelcreeper

  6. Striffelbaer

    Hallo Ihr lieben Liebenden *lol*

    Ich bin immer auf der Suche nach den neusten Details von Anno 1800. Das kribbelt in den Fingern und die Bilder sind wunderbar. Hey… aber verratet nicht so viel. Sonst is ja die ganze Spannung weg. Der erhöhte Blutdruck beim allerersten Start des Spieles. *grins* Die Neugier, was Alles auf ein zukommt und zu entdecken… grr…
    Jetzt dreht doch endlich mal einer die Zeit vor…

  7. ANNOgamer94

    Die Idee mit dem neuen Logistiksytem finde ich toll, wenn sich die Karren dann am Markthaus stauen und so weiter. Darüber könnt ihr gern mehr sagen, würde mich interessieren.
    Als Schönbauer fand ich die Sachen in 1404 z.B. sehr schön, welche man durch Erfolge im Spiel erreichen konnte. Die kleinen Plätze, der Friedhof und die kleinen Marktstände machen die Stadt interessanter und auch etwas weniger „eckig“ im Sinne von der Marktplatz sieht immer gleich aus ist immer gleich groß und so weiter. Was mir bei 1404 aber extrem gefehlt hat, war die Möglichkeit einen orientalischen Hafen zu bauen; es sah furchtbar aus dieser graue Hafen an der Orient Insel, vor allem wenn da noch ein orientalisches Kontor stand! Das betrifft Annos natürlich weniger in denen es nur eine „Kultur“ gab/gibt. Ich würde mir für das kommende Anno wünschen, dass es im Schönbaubereich mehr kleine Dinge wie einfach Felder oder Bäume, welche man als Zierelement setzten kann gibt. Diese würden das Standbild auflockern und natürlicher machen. Außerdem sind Varianten verschiedener Gebäude immer gut z.B. auch mal vom Marktplaz oder ähnliches.

  8. Annorevolution

    Auf jeden Fall wird der Schönbau der eigenen Metropole mit der verbesserten Grafik immer wichtiger. Leider weisen viele Anno-Teile in dieser Hinsicht immer einige Defizite auf, die jedoch dazu führen, dass viele Spieler, die auf Schönbau ausgelegt sind-bekenne mich hiermit offiziell schuldig-die Lust an dem Spiel verlieren. Als Beispiel möchte ich Anno 2205 anführen. Grafisch ein supertolles Spiel und auch das Setting in der Zukunft hat mir sehr gut gefallen. Zierelemente waren es jedoch zu wenig. Erst nach den Patches kamen nach und nach mehr dazu und selbst die haben die Außenbereiche der eigenen Stadt nicht sinnvoll in die übrige Natur einfließen lassen. Übergänge waren leider-zumindest in meiner Ansicht- schon immer ein Problem von Anno und ich hoffe das dies im neuen Teil bedacht wird. Die Übergänge von z.B. einer in die nächste Zivilisationsstufe sollte nicht so abgehackt wirken und mit entsprechenden Zierelementen übergangsfreundlicher gestaltet werden. Auch die Übergänge der gebauten Stadt und der unbebauten Abschnitte sollten ansehnlicher gestaltet werden. Bei Anno 2205 wäre dies in der Klippenregion z.B. mit Gebäuden im Penthouse-Style möglich gewesen. Ein anderer Punkt sind die im 90 Grad Winkel abgehenden Straßen etc. Die kann ich in der Wirklichkeit ja noch finden, aber falls wirklich eine Eisenbahn im Spiel implementiert werden sollte, wäre es vielleicht keine schlechte Idee von der bisherigen Tradition abzuweichen und ein neues Tool ähnlich Cities: Skylines einzuführen, gerade weil dieser Anno-Teil ja innovativ und vermutlich der beste werden soll. Außerdem passt es sehr gut zum Setting Revolution und innovative Erfindungen, in der sich das Spiel ansiedelt. Ich hoffe, die Community und die Developer stimmen mir in diesem Bereich zu.

  9. kisumbox

    Ich bin ja grundsätzlich sehr positiv dem neuen Anno gegenüber eingestellt, allerdings schlich sich letztens so eine Frage in meinen Kopf:

    Wie sieht eigentlich das Thema Microtransactions aus? Oder Season Pass?

    Hab gerade nicht präsent ob Blue Byte dazu konkret ein Statement abgegeben hat. (Gerne link falls doch:)

    Ich gehe davon aus, dass den Entwicklern bewusst ist, dass Microtransactions eigentlich keinem Spiel guttun, und Fans ein Dorn im Auge ist.
    Nicht falsch verstehen, ich habe kein Problem mit inhaltsstarken Full-size DLCs im Stil einer richtigen Erweiterung. Allerdings erweckt zb. ein Season Pass immer den Eindruck, dass an einem fertigen Spiel bewusst Elemente weggeschnitten wurden. Hinterlässt immer einen faden Beigeschmack.

    Und dass nun wirklich niemand im neuen Anno Microtransactions sehen möchte versteht sich von selbst mMn.

    Freue mich über konstruktive Antworten
    Cheers,
    Kisumbox

  10. ecofuture

    Anno 2070… Das Spiel hatte mich sehr positiv überrascht, der Sprung in die Zukunft war ja immerhin mehr als nur eine Weiterentwicklung des alten Spielkonzepts. Die aufwändige Grafik hat mir gefallen, beeindruckt haben mich besonders die Spiegelungen in den Fenstern der Häuser. Im Gegensatz dazu fand ich die Darstellung der Natur viel zu einfach gehalten. Die Bäume und der strukturlose Boden, die Details fehlten einfach, selbst in der höchsten Grafikeinstellung. In Anno 1701 konnte man dagegen noch bunte Blumen und sich im Wind wiegendes Gras bewundern. Hier könntet ihr in Anno 1800 wieder aufbessern, die bisher gezeigten Bilder lassen schon gutes erwarten, ein paar Blumen, Farne, Pilze, liegendes Totholz, erkennbare Blätter bzw. fein genadelte Zweige an den Bäumen und ähnliches würden das Bild perfekt machen. Damit die Grafikkarte mitkommt, könnte man den Detailgrad einstellbar lassen.

    Damit wäre ich beim Schönbau (das Wort wird sicher noch zum Fachbegriff in der Stadt- und Landschaftsplanung!): Mit höherem Detailgrad wächst natürlich auch die Freude daran. Wie bereits erwähnt, war die Auswahl in 2070 sehr umfangreich, angepasst an das 19. Jhd sollte das schon reichen. Bäume und Blumen waren mir dabei immer das wichtigste, da ich ein echter Naturliebhaber bin. Ansonsten finde ich die vorangegangenen Vorschläge sehr inspirierend. Allerdings hätte ich noch eine Erweiterung: Straßenlaternen, eine noch mehr als heute wichtige, stets weiterentwickelte Technik. Allerdings wird es in Anno für gewöhnlich nicht dunkel, sodass sie eh nicht zur Geltung kämen. In Die Siedler VI gab es Jahreszeiten, sodass die dortige Beleuchtung im Winter oder bei Regen toll wirkte. Damit eine weitere Frage: Wird es in Anno 1800 Jahreszeiten geben? Oder zumindest Wetter? Oder wie in Anno 1701 die Möglichkeit, in eine Nachtansicht zu wechseln? Dann wäre Beleuchtung natürlich ein interessantes Thema.

    Zur Logistik: Die Idee, dass die Betriebe ihre Produkte zum Lager bringen, finde ich sehr gut, das erhöht den Wuselfaktor und wirkt realistischer. Weiterverarbeitende Betriebe könnten natürlich weiter die Rohstoffe bei den anderen abholen. Was mögliche Staus angeht, könnten diese selbstverständlich nerven, sollen sie auch gerne, tun sie in der Wirklichkeit ja auch. Um das auszugleichen, wäre eine Sanierung der Infrastruktur notwendig, sodass man die zu Beginn einspurigen Dorfstraßen zu Hauptverkehrsadern erweitern muss, die weiteren Platz in Anspruch nehmen und Geld kosten, das durch die begünstigte Wirtschaft aber wieder reinkommt. Wie im echten leben (was unsere Politik noch nicht verstanden hat, die sollten mehr Anno spielen!). Und wenn auch der Straßenausbau nicht mehr reicht oder nicht mehr möglich ist, käme die Eisenbahn ins Spiel.

    Schöne Grüße
    Ecofuture

    • ecofuture

      * kurz hinter den Straßenlaternen ist ein „damals“ abhandengekommen

  11. Karlitz

    Ich fände es auch klasse wenn es wieder verschiedene Produktionsmöglichkeiten der gleichen Ressource gibt wie in 1602 mit Fischen, Schlachtern und Bäckern für Nahrung.
    Damit mit man im späteren Spiel nicht immer noch auf Fische angewiesen ist, da in 2070 für eine Große Stadt die Küste mit astronomischen Mengen Fischerhütten vollbauen musste obwohl das ja eigendlich die Kost für die Arbeiter war.

    Auch wäre es cool wenn ein Warenhaus erst funktioniert wenn es mit einer Schienenverbindung am Kontor angeschlossen ist.

    Zudem unterstütze ich die Idee das Dampfschiffe, Kohle als Treibstoff benötigen, um im späteren Spiel die Komplexität zu steigern und es alternativ auch möglich ist mit einer riesigen Segelschiffsflotte seine Wirtschaft am laufen zu Halten.

    Eine Be- und Entladezeit von Schiffen im Hafen würde die Notwendigkeit von großen Häfen mit vielen Anlegeplätzen und größeren Schiffen steigern.

    Was den Hafen angeht fänd ich gut wenn auf dem Pier Karren fahren könnten oder darauf Wege gebaut werden könnten.

    !!!!Eine Hafenkette als Defensiv-gebäude wäre auch cool.!!!

  12. damuemaddin

    „Wäre natürlich interessant zu erfahren, was eigentlich das Schönbauerherz am höchsten schlagen lässt.“

    -> Als besonderes Highlight habe ich in vielen Städten einen großen zentralen Platz gebaut, sicherlich gerade weil Platz ja auch kostbar ist..
    Viele Pflanzen und -extrem wichtig- der Springbrunnen, je größer und prachtvoller, desto besser! Vielleicht sogar modifizierbar, vom Format und der Dimension eines römischen Trevi-Brunnens..

  13. Thomi16

    Also ich würde schon gerne mehr über die Warenhäuser wissen. Auch ob die Warenhäuser immer an einer Straße/Weg angebaut werden müssen und nicht irgendwo alleine stehen können.
    Zudem würde mich interessieren, ob die Gebäude der unterschiedlichen Waren gut aneinander gereiht werden können.
    Ich bin kein Schönbauer sondern ein effizienter Bauer. 😀

  14. Arinthavar

    In 2070 fand ich es damals wirklich toll, sofort die Campaign zu starten und einen Schaufelrad Bagger setzen zu können. Das Setting und die Arche haben meine Augen dann auch zum Leuchten gebracht. – Hab sie immer wie Father eingekleidet 😀

    Für das Thema Schönbau ist es leider etwas kompliziert: Manche sind da schon mit einigen Zierelementen zufrieden, andere – zum Beispiel ich werden lieber von einer Flut an Zierelementen, Zäunen, Mauern, Stegen, Gerüsten, Fahrzeugen, Wachen/Soldaten, Kisten, Straßenelementen…
    Könnte ein bisschen viel sein für einen Reiter :’D – Toll, natürlich, würde es passieren, dass so viel auch reinkommen würde 😀

    • Arinthavar

      Nachtrag für Mauern/Zäune: man könnte das ja auch als Variante der Feldwege, Straßen benutzen? Eine Version mit, eine Ohne Zier barrieren daran, durchschaltbar mit C? Damit könnte man Felder evtl umranden, ohne viel platz zu verbrauchen oder Parks abzäunen, ohne Baumfläche zu verschandeln?

      Evtl auch eine Version mit blumenbeeten oder Bänken? 🙂

  15. Alpha037

    Nabend,
    2070 wird immer noch gespielt, in dem Sinne sind es also keine Erinnerungen, sondern teils auch jüngste Ereignisse! Anno 2070 finde ich total super. Das Zukunftssetting wurde gut umgesetzt, sind ja nur ca. 50 von der Gegenwart entfernt. Deswegen fühlte sich das Spiel sehr real an, was auf jeden Fall einer meiner persönlichen Highlights ist. Außerdem sehe ich den Bau einer Unterwassersiedlung als ein weiteres Highlight. Es ist etwas ganz neues gewesen, die Unterwasserplateaus bieten viele Vorteile für die Welt über dem Meer und die Idee, Produktionen unter dem Meeresspiegel errichten zu können/müssen, war eine positive Überraschung. Die Kampagne hat mir auch sehr gefallen, allgemein ist der Spielumfang echt enorm. Jedoch bemängele ich – wie viele andere auch – die KI des Spiels. Ich habe mich sehr allein gefühlt, anders als in 1404, wo man sehr stark mit den Computerspielern interagieren kann und sie eine Persönlichkeit ausstrahlen. Dieser Nachteil wurde vom Multiplayer aber gerade gebogen. 😉 Ich habe mit dem Spiel noch sehr viel Spaß und hoffe, dass Anno 1800 auch so viel Spielspaß liefert!

    • FeiXiangDEQiYu

      参考并不能代表什么。孤独能理解!
      这是门,钥匙在群众手里!

  16. WSAim_DerThiago

    Hallo Anno-Team,

    ich war gerade dabei die sensationelle Anno 1404 Musik zu hören, da kam mir die Idee, dass man die Streams mit der Musik unterlegen könne, das würde noch einmal das Anno-Feeling steigern!

    Grüße Thiago

  17. Nulpe007

    Da gerade einige über 2070 reden. Ich habe neulich wieder ein paar Runden gespielt und finde es auch wirklich gelungen. Zwei Sachen haben mich aber deutlich gestört – Kleinigkeiten eigentlich, sind mir aber sehr negativ aufgefallen.
    – KI: die KI-Gegner bauen nicht, sie bebauen ihre Inseln nur total sinnlos, ohne sich an irgendwelche Regeln (denen man selbst unterlegen ist) oder logische Abläufe zu halten. Ich hätte nichts dagegen, wenn sie ein paar Vorteile hätten (z.B. schneller mehr Rohstoffe) aber die müssen ihre Bevölkerung ja weder versorgen noch ausbauen – warum? KI zu schlecht? Das könnte man ja jetzt besser machen. Ich hätte gerne KI-Gegner die sich einigermaßen „anfühlen“ wie echte Spieler.
    – Die Forschung fand ich eigentlich echt gut, aber dass man für sehr viele Items andere Items brauchte, die man nur per Zufall erhält, weniger. Ich arbeite gerne auf ein Ziel hin, dieser Zufallsfaktor (der ja wirklich frustrierend war, weil es auch noch so viele unterschiedliche gab – man musste quasi hundert mal forschen bis man das richtige für das hydro-kraftwerk hatte) hat mich gestört 😉
    Ich freu mich auf jeden Fall auf 1800 😀

  18. FeiXiangDEQiYu

    面包商店没有面包了吗?
    一场长途旅行,怎么会没有面包?虽然,一次只能带一点!

    我想把全部的赞美,送给面包商店的美工,墙壁上的艺术画,让所有艺术家着迷,我一直这么认为!

    马路上的三个酒鬼兄弟,这个欠账,商店老板一定要和他们结账!

  19. IppoSenshu

    Das Bild sieht schonmal interessant aus, hoffe es wird wieder spezifische Minenbauplätze geben und nicht wie in 2205, wo man alle Bergminen in alle Berge bauen konnte. Dadurch geht leider Spieltiefe verloren. Das gleiche gilt auch für die Wasserbauplätze!

    Zum Thema Anno 2070:
    Anno 2070 war das erste Anno Spiel, wo ich den Release live (d.h. im Ubisoft Forum) mitverfolgt habe und direkt am besten Tag im Forum gepostet habe. Anfangs habe ich sehr viele Spielstunden investiert und das Setting hat mir viel Spaß gemacht.
    Etwas schade war das es im Grunde fast nur ein Anno 1404 war, mit neuen Features und Grafik/Setting. Auf der anderen Seite ist mir der Einstieg ins Spiel dadurch einfach gefallen, da viele Sachen so wie in 1404 funktionierten.
    Erst mit der Tiefsee und der Unterwasserwelt wurde 2070 dann richtig gut.

    Ich erinnere mich noch an meinen ersten Monumentbau… leider hoffungslos überfordert damit. Anfangs war meine erste Stadt schlecht geplant, Baustoffmangel und der Bau hat sich unglaublich in die Länge gezogen. Bei den weiteren Anläufen hat es dann besser geklappt.
    Ein besonderes Feature war die Ökobilanz, sehr gut umgesetzt (nicht nur optisch, auch spielerisch). Der Staudamm sah wirklich beeindruckend aus.

    Mir hat es besonders gefallen, dass man im späteren Spielverlauf alle drei Fraktionen bauen konnte und das in der Tiefsee auch musste, da von allen drei Gruppen Ressourcen benötigt hat. Das wurde dann am Ende richtig komplex.

  20. Spike2412

    Hi @ll,
    Ich will es Mal so sagen, ich hab viele sehr gute wie auch schlechte Erinnerungen an Anno 2070 die ich nicht missen will. Vielen witz, Spaß und auch Frust. Wenn ich mir überlege wie ich die Kampagne gespielt hab die mich das ein oder andere Mal zur Verzweiflung brachte und ich dann feststellte wie einfach es dann doch war hab ich teilweise gut gelacht.

    Ich finde das die Logistik im Anno zu einem der wichtigsten Aspekte gehört wenn nicht so gar der wichtigste ist. Daher würde ich sehr gern mehr darüber erfahren. Ich war sehr positiv gestimmt als ich gelesen habe das die Karren nicht mehr zum markthaus gehören sondern zu den Betrieben. Ich bin der Meinung das dies der Realität mehr entspricht. Was das verschwinden der Karren angeht beim be und Entladen fände ich es auch besser wenn diese eventuell doch animiert werden bei be und Entladen da mir das immer nicht gefallen hat das diese sich einfach in Luft auflösen.

    Was das Militär angeht bin ich da im Gegensatz zu den meisten Anno Spielern eher der friedliche Spieler. Ich bin kein Fan von Kriegsgerät und Gegenspieler mit millitarischer macht in die Knie zu zwingen. Ich bin eher der der den Gegner mit Wirtschaft übertrumpft. Daher war für mich Anno 2205 so gut wie perfekt. Ich muss aber sagen das ich Anno 1404 ohne Ende gesuchtet hab und auch da viel Spaß hatte.

    Was für mich auch sehr wichtig ist sind kleine zierobjekte die in kleine Lücken gebastelt werden können da ich auch zu den begeisterten Schönbauern gehöre. Bitte Team baut mehr verschieden Zierobjekte ein.

    Gruß Spike

    • Arinthavar

      Würde wirklich gerne so bauen können, wie die KI in 2070 – nicht von den Produktionen her, aber die Betriebe mit Mauen/Zäunen zu umgeben, zwischen zwei meiner hohen Häuser mal eine Fußgängerbrücke setzen, die die beiden zierlich verbindet oder evtl eine Kaserne oder Satdtwache mit einem Hof soldaten darin zu bauen. Kleine Hecken oder Holzzäune oder Bänke auch so an wege stellen – die wirklichen Mikrodetails eben. 🙂 Und eine Straßenbahn. Die ist mir im 19. Jh sehr wichtig 😀

  21. u_berazan

    „Habt ihr Interesse weitere Details über das Logistik System zu erfahren oder möchtet es lieber beim Spielen selbst herausfinden? Teilt es uns in den Kommentaren mit!“
    -> Dieser Abschnitt hat mich etwas zwiegespalten zurückgelassen. Einerseits wünsche ich mir möglichst viel über Anno 1800 zu erfahren, auf der anderen Seite möchte ich beim ersten spielen (nach release oder bei einem test 😉 ) nicht schon alle Spielmechaniken kennen. Große Themen wie das Militär eignen sich meiner Meinung nach gut dazu in der Community diskutiert zu werden, beispielsweise eine vollständige Liste aller Produktionsketten muss ich allerdings nicht vorab schon sehen. Ein paar mehr Details zum Logistiksystem wären mir aber trotzdem willkommen. Ich hoffe dass ihr euch etwas entfernt vom 2205-Ansatz mit Logistikzentren und einer Zahl die man im positiven Bereich halten muss.

    Dass man verschiedenen Bauplätze für verschiedene Minen hat finde ich übrigens sehr gut. Allerdings finde ich es langweilig wenn alle Vorkommen direkt unendlich sind. Zumindest das Bezahlen von ein bisschen Gold wie in 1404 (auch wenn es etwas unlogisch wirkt) fände ich besser. Noch besser fand ich die Items aus 2070, die man erst herstellen musste um sie dann zur richtigen Insel zu transportieren und dort zu aktivieren.
    Ich könnte mir auch vorstellen dass man eine Mine ausbauen kann (mit Modulen oder ähnlichem) und dass die Mine erst auf der letzten Ausbaustufe unendliche Ressourcen hat.

  22. banberg

    November, typisch deutsches Wetter, doch ANNO – technisch ein heißer Monat…!
    Denn es wird ein umstrittenes Thema angesprochen: Das Militär!
    Für mich ist es ein ganz wichtiger Faktor, besonders bei ANNO 1800!
    Schön das ihr hoffentlich ausführlich darauf eingeht und das ein und andere aus der Community euer Gehör findet!

    Für mich gehört auch ganz klar Polizei zu einem ANNO 1800!
    Wie sieht es denn aus, habt ihr daran schon gedacht?

    Das Militär sollte aus einer Mischung aus den vorherigen Teilen bestehen.
    – Einzelne Einheiten steuern, z. B. als Wachen vor Gebäuden oder Stadttor.
    – Regimenter sollten zusammen stellbar sein.
    was es an Einheiten geben sollte:

    – Trupp: 2-7 Soldaten

    – Gruppe: Eine Gruppe setzt sich aus mindestens zwei, maximal vier Trupps zusammen. Sie umfasst acht bis zwölf Soldaten.

    – Zug: Der Zug ist häufig die größte Teileinheit unterhalb einer Einheit wie der Kompanie. Er umfasst 13 bis 60 Soldaten, seltener 16 (bei der Panzertruppe und Kommando Spezialkräfte) und wird von einem Zugführer geführt. Dieser kann sowohl ein Offizier als auch ein Feldwebel sein

    – Staffel: Eine Staffel ist etwa halb so groß wie eine Einheit (Kompanie oder Batterie). Sie umfasst mehrere Züge oder Gruppen einer bestimmten Waffengattung (z. B. Instandsetzungs- oder Umschlagstaffel als Teil einer Versorgungskompanie der Heereslogistiktruppen, Geschützstaffel als Teil einer Artillerie-Batterie).

    – Kompanie: Die Kompanie ist ein Truppenteil der Größe von 60 bis 250 Soldaten. Sie umfasst zwei bis sechs Züge und wird von einem Kompaniechef geführt.

    – Artillerie: Hier wären Batterien eine gute Lösung.

    – Regiment: Das ist das Sahnehäubchen. Ein Regiment umfasst circa 2.000 bis 3.000 Soldaten.

    – Kavallerie: Darf natürlich auf keinen Fall fehlen.

    Das sind die Einheiten und Gruppierungen die ich mir wünsche, sollte auch ausreichen… 🙂

    Zierelemente: Davon kann es gar nicht genug geben, denn was gibt es schöneres seine Stadt Schmuck und Prachtvoll zu gestalten.

    Der Marktplatz ist das Herz jeder Stadt, ich wünsche mir, das man in ANNO 1800 den Marktplatz indivituell gestalten kann, mit Bänken, Brunnen, Statuen, Bäumen, Stäuchern und Blumen und Zäunen (Holz oder Stein).

    Meine Wunschliste für Zierelemente:
    (Es wurden schon viele Vorschläge gemacht, wenn ich manche hier nochmal aufführe, bitte ich um Entschuldigung).

    – Bäume einzeln platzierbar.
    – Sträucher einzeln platzierbar.
    – Blumen und Blumen Rabatten.
    – Zäune aus Holz und Stein.
    – Mauern.
    – Laternen einzeln platzierbar.
    – Fahnen und Banner einzeln platzierbar.
    – Brunnen 2 bis 4 zur Auswahl frei platzierbar.
    – Marktstände frei platzierbar.
    – Bänke, Stein und Holzbänke frei platzierbar.
    – Vogelvoliere frei platziebar.
    – Teiche verschiedene Größen, mit Schwänen und Enten und der Angelteich soll auch wieder ins ANNO 1800. Frei platzierbar.
    – Heuwagen frei platziebar.
    – Leiterwagen frei platzierbar.
    – „Dorfbaum“ schön geschmückter Baum, frei platzierbar.

    Und wie schon erwähnt, so ein bis drei „Lückenfüller“ wären echt super!

    Super wäre es, wenn man alle Ziergegenstände frei platzieren könnte, so könnte man sich selbst einen Park oder Ziergarten erstellen.

  23. grillkohle0815

    Werden sich die Weltausstellungen ab un zu ändern? Ich meine so wie die Weltratswahl in Anno 2070, nur vielleicht ein bisschen langsamer? Einmal im Monat eine andere Weltausstellung die dann ander Boni mit sich bringt. Korrigert mich falls ich irgendwo was übersehen habe, falls dieser Punkt schon mal angesprochen wurde.

    Großes Dankeschön für die regelmäßigen Updates zur Entwicklung!!
    Freue mich riesig auf das neue Setting!

    LG MobyDynamit

  24. Drake-1503

    Logistik – für mich einer der Kernpunkte in jedem Anno.
    Ich finde die Idee großartig, dass die Betriebe die Waren zum Lagerhaus bringen. Das „Stauproblem“ ist sicher eine Herausforderung für die Programmierer. Mich erinnert das ein wenig an Siedler2, wo überall an den Wegpunkten und Betrieben Berge von Material und Gütern herumlagen, wenn man seine Wege und Lagerhäuser nicht ordentlich gebaut hatte.
    Die Wartezeit im Stau geht natürlich zulasten der Transportkapazität, also staut sich dann ggf. die Ware auch noch in den Betrieben, was für ein Chaos kann da wohl entstehen.
    Wann verratet ihr uns endlich, wie das mit den Lagerhäusern gedacht ist und was die Eisenbahn damit zu tun hat ?

  25. hermantitt1996

    hay ho,

    also zu der Erinnerung zu 2070 fällt mir ein wie ich einmal mit nem Freund gespielt habe und mir iwann plötzlich aufgefallen ist, dass da keine piraten mehr sind. Ich hab ihn natürlich gefragt und er dann nur so:“ hä? Alter die habe ich schon vor ca 30 min platt gemacht“. noch nie so gelacht^^

    Also die Idee, dass diesmal die Ware vom Produktionsbetrieb zum Warenhaus gebracht wird, finde ich sehr gut. Grade in zusammenspiel mit dem Stau vor dem Warenhaus. Wo ich gleich die nächste Frage stellen möchte: wird es dieses mal wieder „Anbauten“ an Gebäuden geben wie bei 2205. Die Idee war ja nicht schlecht nur halt vielleicht nicht für alle Gebäude..oder so.

    Und ja wir würden alle gerne mehr über das logistiksystem erfahren. am wichtigsten sind hier wohl die Züge. Wie schon oft in anderen Kommentaren erwähnt.

    Ich finde es schade, dass die Rohstoffe unbegrenzt sind. Bei 1404 war das schon gut geregelt und bei 2070 noch besser. Also meiner Meinung nach.

    Was auch bei 1404 und 2070 gut geklappt hat ist die Funktion der Anteilskäufe von Inseln. Das hat den Fokus im Lategame ein bisschen vom Militär weg gebracht, da man auch eine Wirtschaftliche Option hatte. was bei 1800 ja wohl noch besser passen würde.

    Zum Thema Militär hab ich eig keine richtige Meinung, da sowohl 1601, 1702, 1404 und 2070 gute ideen hat wie die Lager oder die truppen mit einfachen Schiffen zu transportiern oder aber auch Marktpläze einnehmen mit Flugzeugen die an sich nur dafür gut waren. Wichtig ist nur, dass es nicht so kacke wird wie bei 2205.^^

    LG an alle euer herman

  26. Bellasinya

    Sehe ich da etwa Schienen für eine Lore, die aus der Miene kommen?

    Anno2070… Das erste Mal Zukunft. Und düster… sehr düster. Zumindest für Anno-Verhältnisse. Aber der Multiplayer war klasse. Ich habe mir einfach einen Kumpel dazu geholt, der sich ausschließlich um alles Militärische kümmerte. So konnte ich mich um die Bewohner und die Rohstoffe für die Waffen kümmern und er kümmerte sich im Gegenzug um die Piraten. Ich bin ein sehr friedlicher Anno-Spieler. Er ein sehr kriegerischer. Das hat super zusammen funktioniert.

    Logistik… so mit der wichtigste Punkt für die Anno-Spiele. Und ich finde eine Lieferung an die Markthäuser auch irgendwie logischer, so mangelt es nicht an Karren (weil jeder Betrieb ja selbst einen mitbringt) sondern vor allem an Zufahrtswegen und Bearbeitungsgeschwindigkeit am Markthaus. Gerne würde ich mehr Details erfahren, allerdings muss ich auch ehrlich gestehen, dass ich es furchtbar finde, dass der Release-Termin noch so weit weg ist. Ihr habt so tolle Ideen und die Bilder sehen so gut aus. Ich will es einfach jetzt spielen…

    Zierelemente… och da gibt es einiges, ich fände es gut, wenn man etwas für jede Größe und jeden Ort hat. Wie manche schon geschrieben haben, etwas für noble Gegenden, etwas für Arbeitersiedlungen und auch mal eine Vogelscheuche fürs Weizenfeld oder ein kaputter Karren am Wegesrand. Und es wäre schön, wenn es sich nahtlos in die Umgebung einfügt. D.h. wenn ich einen kleineren Park neben einen großen setze, wäre es schön, wenn sie nicht aussehen wie zwei getrennte Parks, mit einer Grenze, die man auch noch aus Meilen Entfernung sieht. Vorausgesetzt, das wäre machbar…

    Ansonsten weiter so liebes Team und ich freue mich auf die nächsten Dev-Blogs!

  27. EchelonAT

    Wann redet ihr eigentlich über das einzige wirklich wichtige Thema: das Wasser!
    Gerade bei Anno 1404 sah das ja phänomenal für die Zeit aus. Ich – und sicher viele andere – würde mich über einen Blog-Eintrag zu den Meeren in 1800 sehr freuen.

    • Ixam97

      Entschuldige, wenn ich das falsch verstehe, aber wir wissen doch schon, wie das Wasser aussieht 😛 offensichtlich wird es dieses Mal wieder Bombe aussehen 😉

      LG, Ixam.

  28. RPr0

    Zu Anno 2070 habe ich eine der schönsten Erinnerungen:
    Zum letzten Jahreswechsel hatten wir uns vorgenommen die Nacht durch zu machen und neben Anno noch einige andere Titel zu spielen. Man kann sich ja denken, dass es in diesem Zusammenhang eine schlechte Idee ist etwas anderes zu planen, wenn man mit Anno anfängt. Wir haben den Rest der Nacht nichts anderes gespielt. Nun waren wir recht schnell dabei unsere Siedlungen hoch zu ziehen. Und auch die zweite Fraktion auf zu bauen. Sehr bald waren wir dann im Krieg mit der KI um die letzten freien Inseln, da ich nie genug Mais habe um die Bio-Ökos zufrieden zu stellen. So haben wir dann die komplette Nacht verspielt, bis gegen 10 Uhr plötzlich nur noch das Schnarchen meines Freundes durch den Teamspeak hallte. Es gelang mir ihn mit einigen Zurufen wieder auf zu wecken. Erst da wurde uns wirklich bewusst, dass wir soeben mehr als 12 Stunden durchgespielt hatten ohne es wirklich zu bemerken.
    Diese Nacht ist eine der schönsten Erfahrungen meiner Gamingzeit.

  29. Ixam97

    So, zunächst mal die 2070 Erinnerungen … Oha, da gibt’s einige 😀

    Angefangen ganz am Anfang: Ich bin damals mit meinem besten Kumpel am Releasetag direkt ins Geschäft und wir haben uns beide das Spiel gekauft, sind dann zu ihm gefahren und das erste, was wir gemacht haben: 10 Stunden am Stück den Multiplayer gespielt (zum Missfallen unserer Eltern 😀 ) und das sollte in den Jahren darauf nicht das letzte Mal gewesen sein. Besonders als die Tiefsee neuen Wind ins Spiel gebracht hat ist diese „Tradition“ weiter vertieft worden, ab da sogar zu dritt, da sein Bruder noch dazu gekommen ist.

    Der wohl einprägsamste Moment war der „Alwinischer Anionenkatalysator-Moment“. Wir haben zu dritt gespielt und schon viele Stunden in der Partie versenkt. Ich habe schon sehr lange nach einem besagten Prototypen Ausschau gehalten und war entsprechend euphorisch, als der Trenchcoat endlich einen im Angebot hatte. Das habe ich auch lautstark verlautbart und meine Mitspieler haben entsprechend reagiert: Kurzerhand drohte der eine mit Item-Angebotwechsel, der andere hat ihn mir tatsächlich vor der nase weg gekauft (um ihm mir anschließend kostenlos zu überlassen, immerhin 900 Lizenzen gespart 😉 ). Aber allgemein denke ich sehr gerne an diese Zeit zurück, diese vielen, vielen spaßigen Stunden *Pipi aus den Augen wisch*

    Ich hoffe, dass mir auch der Multiplayer in 1800 ebenso viel Freude bringen wird 🙂

    Liebe Grüße, Ixam.

  30. DSW-Sauerbraten

    Ich freue mich schon auf Einblicke und Anekdoten aus der Entwicklung von Anno 2070 zu dessen Geburtstag. Ich muss immer noch über die Erklärung schmunzeln, warum Flugzeuge keine Ware befördern können …
    Woher habt ihr euch bei Produkten und vor allem Items inspirieren lassen?

    Obwohl ich eingefleischter Singleplayer bin habe ich hier gerne den punktebasierten Multiplayer gespielt. Hier war man nicht davon abhängig, dass alle gleichzeitig Zeit hatten und konnte das Spiel auch wieder unterbrechen. Besonders wenn man die eigene Produktion durchoptimiert hatte und sich am nächsten Tag trotzdem ärgern musste, dass das Gegenerteam einen überholte.

    Ein wiederkehrendes Feature sind neben den Aufforderungen zur Pause, die wahrscheinlich viele Anno-Begeisterte einfach ignorieren, die erzwungene Pause, wenn der Speicher vollgelaufen ist ;-). Vielleicht wird diesmal von vorneherein mehr auf Speicherlecks geachtet.

  31. Historrayer

    Bezüglich Militär würde ich mir eher das System aus ANNO 1602/1503 wünschen, bei dem ich einer Person einen Befehl geben kann und sei er am anderen Ende der Insel.

    Zu ANNO 2070 habe ich jedoch nicht viel zu sagen, ich bin die Art von Spielern die eine Endlos Karte Starten und die eigene Fraktion auf Stufe 4 bringen, das Monument errichten und die leichte KI aus dem Rennen werfen. Bei 2070 ist es wie schon bei 1404 möglich dies bei 2 und mit DLC 3 Fraktionen zu machen. Habe ich meine 3 Monumente errichtet und die KI ausgeschaltet starte ich in eine neue Runde. Etwas besonderes ist in dem Fall schwieg zu erleben. Das Skurrilste was ich da aber bisher mitgemacht habe, ist das Tilda Jorgensen eigentlich schon besiegt war aber sie immer noch vorkam weil ich ein Gebäude (jedoch kein Kontor oder Warenhaus) zerstört habe.

  32. bobi3500

    Hallo zusammen,

    also auf das Militär-system bin ich ich ja nach wie vor mehr als gespannt. Ich persönlich würde mir ja wünschen, dass es wieder in der Art wie in 1701 wird. Meiner Meinung nach war kein Militär-system danach wieder so gut wie dort. Aber natürlich bin ich auch offen für neue Ansätze: sollte ein neues System es schaffen mich zu überzeugen, dann werde ich dem aus 1701 nicht nachtrauern. Wichtig ist mir eigentlich nur: Militär zu land und zu Wasser. 😉

    Was die Tests angeht freue ich mich sehr darauf. Ich finde auch die Idee von Sir_Obelexxus sehr gut das Ganze in Form einer kleinen Bewerbung zu machen. So könnte man sicherstellen, dass in die kleineren Test-runden wirklich nur die sehr interessierten reinkommen und vor allem könntet ihr genau steuern welche Personengruppen das Spiel antesten. Wäre ja optimal wenn sowohl Veteranen als auch relativ neue Anno-Spieler, alte und junge Menschen das Spiel testen können. So erhält man meiner Meinung nach das umfangreichste Feedback, da natürlich unterschiedlichen Spielertypen unterschiedliche Dinge wichtig sind.

    Und dann noch zu den Ornamenten und dem Schönbau: also ich finde Ornamente unheimlich wichtig, da ich gerne versuche wirklich schöne Städte zu bauen. Hier gilt: je mehr und unterschiedlicher desto besser. Das gilt übrigens genauso für die Wohnhaus-Varianten. Ich fand es in den letzten Anno-Teilen schwierig eine Stadt zu bauen, die sehr unterschiedlich aussieht. Mein Ziel ist es immer eine Stadt zu bauen, die es annähernd auch so in echt geben könnte und dazu brauch es eben auch Grünflächen und Gassen und einfach Dinge, die einer Stadt die nötige Tiefe geben. Das könnte ich mir übrigens auch gut als DLC vorstellen: ein DLC, dass dem Spieler die Möglichkeit gibt die typische Anno-Stadt neu zu erfinden (Slums, verwinkelte Gassen, Stadtteile, Kanäle und sowas).

    Das war es erstmal von meiner Seite aus. 🙂
    Grüße

  33. Fuzzykatze

    Ich hätte sehr gerne Ornamente die einem das bauen von zum Beispiel Prachtalleen ermöglichen.
    Also zum Beispiel eine etwas teurere Straße, die mit der letzten Bevölkerungsstufe freigeschaltet wird.

  34. CubeJan98

    Hey, ich bin zurück!
    (falls sich jmd erinnert, würde mich wundern :D)

    Ich hab mir nen neuen rechner angeschafft und konnte deshalb ne weile kaum reinschauen, und übers Handy schreiben sich nur schlechte Kommentare, also, nachlesen, aber das ist ja bei den hier gebotenen Beiträgen ja kein proplem, und schon gar nicht langqweilig :).

    Aber jetzt erstmal zum heutigen Beitrag:
    Ganz vorneweg prankt ja das tolle Bild ganz oben über dem beitrag, sieht ja schon mal super aus, die mine hat ja ein tolles design, bei dem ich aber leider eitwas die Details vermisse, in denen man sich verlieren kann, so in richtung Kohle/erz, dass aus dem Förderturm/aus einer rinne in ein kleines Lager neben den Schienen fällt, aber mit den sich drehenden Rädern ist das ja schon gut umgesetzt. 🙂 Aber ansonsten ist die hier gebotene grafik und das design super, passt absolut ins 19. Jahrhundert! Eure pläne und Taten was die Streams angeht sind super, auch wenn ich bisher nur einen aktiv mitverfolgen konnte :\, aber diese Nähe zur Community ist toll! Da ich selbst Anno 2070 spiele und es echt gut fand wird dieser Jahrestag (für mich) bestimmt interessant. Und, wo ich gerade an Anno 2070 denke, fällt mir wieder dieser Moment ein, als Trenchcoat in 2205 aufgetaucht ist, absolut super!! Allerdings auch, der, als ich in einer einzigen Schlacht mit Hektor meine ganze Flotte verloren hab, aber, man kommt drüber hinweg :).

    Auf den nächsten Milestone bin ich verdammt gespannt, mal sehen, was da so kommt!, Das Thema Militär wurde ja schon angestupst, und zu dem Thema muss ich auch noch etwas Werbung machen:

    Marine for President… äh Weltausstellung!
    Ich find das ganze Thema einfach verdammt interessant.

    Also, viel spass noch im Forum 🙂

    LG Jan

    • CubeJan98

      Die Rechtschreibfehler sind die Schuld meiner Katze, sie hat ääh ein… äh ne spinne gejagt und mich abgelenkt. 😉

  35. felu2070

    Hallo liebes Anno-Team,
    ich würde mich zwar nicht unbedingt als Schönbauer bezeichnen, aber ich habe es in 1404 und 2070 immer geliebt, die kleinen Freiflächen zwischen Farmen, Feldern und Betrieben mit Bäumen zu bepflanzen, dass am Ende alles natürlich und urig aussieht. Deswegen hat es mich in 2205 etwas traurig gemacht, nur einzelne Bäume in Betonrahmen platzieren zu dürfen, die unglaublich unnatürlich wirkten. Daher meine Bitte an euch: Lasst die Spieler wieder wie in 1404 frei Wälder anpflanzen können. Ich weiß, dass dies eher eine Kleinigkeit ist, aber eine Kleinigkeit, die mir sehr am Herzen liegt. Und wenn wir schon beim Thema sind, möchte ich noch anmerken, dass mir der Schönwetterregen in 2070 bei perfekten Ökobilanzen sehr gut gefallen hat! Ich würde mich freuen, wenn auch dieses Element in 1800 wieder vorzufinden wäre.

    • CubeJan98

      ich kann dir hier nur voll zustimmen, ich ahbe ja schon in einem längeren kommentar über schwerer zu verwirklichende Schönbauaspeckte geredet, aber wenn das zu viel ist, dann ist es zu viel, Bäume reichen auch 🙂

      LG Jan

  36. Janh2607

    Ein paar Gedankengänge meinerseits:

    1) Der Einstieg: Ich finde es gut, dass ihr euch für die traditionelle Fischerhütte entschieden habt. Das macht nicht nur den Einstieg einfacher, sondern zu viele Traditionsbrüche tun einem Anno meiner Meinung nach nicht gut (deshalb kann ich mit 2070 und 2205 leider nicht so viel anfangen).

    2) Warentransport: Ich bin etwas skeptisch, was die Idee angeht, einen Stau vorm Markthaus zu erzeugen. Ich fand das bisherige Transportsystem eigentlich vollkommen in Ordnung. Allerdings würde ich mich natürlich freuen, wenn die Eisenbahn dort mit eingebunden würde. Und vielleicht werde ich dem neuen System gegenüber ja aufgeschlossener, wenn ihr eure Experimente damit mal zeigen könntet 😉 Überhaupt: Wenn ihr solche Experimente macht, zeigt sie uns! 😀 Ach, wie gerne würde ich bei der Entwicklung Mäuschen spielen *seufz*

    3. Schönbau: Ich habe eine gewisse Hassliebe, was öffentliche Gebäude angeht. Zum einen finde ich es extrem grauenhaft, wenn ich eine Feuerwache zwecks idealem Einflussgebiets in einen Häuserblock integrieren muss. Andererseits finde ich es gut, dass die öffentlichen Gebäude so verschieden waren, dass man ein wenig ausprobieren musste, bis man ein gutes Stadtdesign hat 🙂 Wobei ich sagen muss, dass ich oftmals ohne Katastrophen gespielt habe, weil Ärzte und Feuerwachen besonders schwierig in einer Stadt unterzubringen waren, ohne die Stadt zu verschandeln. Bei diesen Gebäuden hätte ich mir immer ein etwas größeres Einflussgebiet gewünscht.

    4) Produktionsketten: ich finde den Vorschlag von JST02 hinsichtlich alternativer Produktionen sehr interessant. Z.B. hatte es mir bei 1503 sehr gut gefallen, dass man bei manchen Gebäuden 2 Waren produzieren und das etwas einstellen konnte.

    5) Rohstoffe: Danke, dass ihr zu dem alten System mit den zufälligen Rohstoffen zurückkehrt! Das hatte mich in 2070 doch sehr gestört.

    Bitte geht noch etwas mehr auf solche Kleinigkeiten ein, denn sie erscheinen zwar recht unbedeutend, haben aber doch (für mich) einen großen Einfluss auf das Spielgefühl 😉

    Danke, dass ihr zu einigen Traditionen zurückkehrt!

    • CubeJan98

      Die öffentlichen gebäude…

      hassliebe ist ein gutes Wort! ich war manchmal nachts wach im bett mit dem Zeichenblock im bett, und hab mir überlegt, mit welchem baumuster man die einflussradien am besten nutzen kann, gerne wieder!

      LG Jan

    • DfZug

      Ja, gerade Feuerwehr etc haben immer besonders genervt…. Ich habe immer gerne mit voller Baukostenrückerstattung gespielt und sie immer nur dann gebaut wenn ich sie brauche um meine Stadt schön zu halten. Das wurde dann irgendwann halt nervig und ich habe sie doch fest gebaut………
      Das ist ja alles schön und gut, das was mich aber immer am gestört hat: Wohnhäuser brennen nur wo es keine Feuerwache gibt. Lasst bitte wieder alle brennen und zeigt wenn eins im Einflussbereich von einer Feuerwehr ist einfach keine Meldung an.

  37. darwin43

    Hallo
    würde gerne mehr über die Logistik Spieler fahren und über die Eisenbahn wie sie in Logistik eingebaut wird und was spielen die Marktplätze für eine Rolle in anno 1800 und ich würde mir gerne ein Test beteiligen
    M F G
    Karl-Von-Berg

  38. Lukas12342

    Was mich noch interessieren würde ob es weiterhin Gebäude Erweiterungen (Module) wie aus 2205 gibt. Gerne dürfen diese auch rarer sein als in 2205 (nicht jedes Gebäude).
    Oder ob es nur noch virtuelle Items wie aus (2070/1404) gibt oder beide Systeme kombiniert ?
    Für mich war 2205 leider kein echtes Anno dennoch fand ich die Module eine sehr gut Neuerung und es wäre schade würden sie gleich wieder verschinden.

    • Soulridder

      Wie wäre es eigentlich wenn dekorative Gebäude auch Module haben können? Vielleicht in Kombination mit dem was ich auf der englischen Anno Union Seite beschrieben habe?
      Bin gespannt ob es wieder Module geben wird. 😉

  39. HarroLP

    Hallo zusammen!
    Wieder ein schöner Beitrag^^.

    Ich finde es schön, dass bal mehr zum 2070 Jubiläum kommt. Ich weiß noch ganz genau: Core, Father, Der Virus!!!!!
    Das war eine wirklich coole Story!
    Ich habe es immer schade gefunden, dass man dise ganzen schönen Zierelemente von der KI nicht selbrr bauen durfte… und ch wollte immer mal mit einem Öltanker von Sokov rumfahren (ja ich weiß, das ging per entern, aber man will ja nicht wegeb jeder Kleinigkeit einen Krieg vom Zaum brechen^^.

    Und ja!!!!!
    Wir wollen Logistik Infos! Vorallem zur Eisenbahn! (Und da bitte auch die genaue Modellbeschreibung….^^ Scherz)
    Aber da gibt es so viel zu!
    Wenn ich allein schon an die Adler denke! Herrlich!

    Macht was draus! Ich würde euch gerne beim Thema Logistik unterstützen, wenn ich doch nur könnte….
    Ich würde euch beim ganzen Spiel helfen wollen!!! xD

    Aber genug jetzt.

    LG HarroLP

    • Annothek

      <<>>

      Hier Bitteschön: Locomotion No. 1 (originally named Active)

      🙂

    • Soulridder

      Also mich hat es immer gestört wenn die KI so richtig schön aussehende Städte gebaut hat und du konntest einfach die Ziergebäude der KI nicht selbst bauen um deine Stadt zu verschönern. Wobei ich würde nicht jedes Gebäude für jede Partei zugänglich machen, da dies dann auch die Individualität dieser Partei zunichte machen würde, aber vielleicht könnte man ja mehr spielbare Parteien einfügen damit man trotzdem alle Gebäude bauen kann, nur halt nicht mit jeder Partei/Fraktion.

  40. SirRaffi

    Beim Thema Schönbau ist es mir in erster Linie wichtig, möglichst viele eher unauffällige, kleine Ziergebäude zu haben. Ich baue nicht gerne symmetrische Städte, sondern versuche größere und kleinere Häuserrechtecke möglichst zufällig anzuordnen, damit es natürlicher aussieht. Dabei lässt es sich nicht vermeiden, dass immer wieder Zwischenräume entstehen, die ich möglichst unauffällig mit Zierelementen füllen möchte, ohne das sie auffallen.
    Was mir außerdem sehr gut gefallen hat waren die Ziermarktstände in 1404, die sich perfekt an die Marktplätze angefügt haben. Dadurch konnte man zentrale Marktplätze optisch ausbauen und so ein bisschen mehr Großstadtfeeling erzeugen. So etwas würde ich mir wieder wünschen, gerne auch in mehr als zwei Varianten 😉
    Ansonsten würde ich mir noch wünschen, dass es nicht nur passende Ziergebäude für das Stadtzentrum, sondern auch für die ärmeren Randbezirke gibt. Gerade in den älteren Annos gab es das Problem, dass sich fast alle Ziergebäude (abgesehen von Bäumen) optisch nicht in die Pionier-/Siedler-/Bauernvierteln eingefügt haben, weil sie zu prunkvoll waren.
    Damit Schönbauen nicht nur ein Nice-to-have-Thema und im Zusammenspiel mit Gegnern sogar hinderlich ist, würde ich mir einen positiven Effekt durch Ziergebäude wünschen. Z.B. könnte man man ein rein optionales Bedürfnis der Bürger nach Ziergebäuden einführen, dass einen leichten Steuerbonus bringt und mit einer bestimmten Anzahl Zierelemente im Radius erfüllt werden kann.

    • Soulridder

      Gute Idee mit den Ziergebäuden für einzelne „Stadtviertel“. Wobei ich denke es fehlen auch Ziergebäude außerhalb der Stadt wenn man wirklich auf Schönbau setzten will genauso wie viele der Ziergebäude einfach wenig bringen. Die Bevölkerung oder die Arbeiter am Hafen interessiert es einfach nicht ob da ein Ziergebäude (Park, Container , Gate-Gebäude für den Hafen etc.) steht oder nicht.

  41. jemalooo

    kann man nochmal ne Abstimmung machen bezüglich den Fischerhütten? Mich regt es ein bisschen auf, dass jedes Anno immer gleich mit Fischerhütten anfängt.

    • jack-ulm

      Fisch ist immer gleich zu haben. muss nicht erst gepflanzt werden. somit findet wohl fast jeder das eine Fischerhütte auf einer Insel wohl am idealsten ist…

  42. Marc_The_Miner

    Ich fände es sehr interresant wenn z.b. die niedrigste Bevölkerungsstufe nur rohen Fisch verlangt wo hingegen z.b. die höchste Bevölkerungsstufe verarbeiteten Fisch verlangt (z.b. marinierd mit exsotischen Gewürzen) dies könnte man auch bei anderen Versorgungsgütern oder Baumaterialien einführen, einfache Leute bauen ihre Häuser aus einfachen Holzbrettern und höher stehende aus handverzierten Holzbrettern.

    LG Marc_The_Miner

    • Soulridder

      Klingt nach einer guten Idee mit dem verarbeitetem Fisch auf einer höheren Bevölkerungsstufe. Hatte so eine ähnliche Idee auf der englischen Union Seite auch schon mal gepostet. Mal schauen was draus wird.

      • DSW-Sauerbraten

        Ich finde die Idee gut, Ressourcen für andere Produktionsketten wiederzuverwenden. Dies ermöglicht komplexe Ketten ohne eine Explosion in der Anzahl der jeweiligen Ausgangsrohstoffe. Dies lässt sich meiner Meinung nach auch auf weiter Güter ausweiten. So hat der Spieler die Möglichkeit / Notwendigkeit, Ressourcen zwischen verschiedenen Ketten auszubalancieren.

        • DfZug

          Wenn das umgesetzt werden würde müsste sich aber etwas darin tun, dass man die Rohstoffflüsse mit Wahrenketten etc besser regulieren kann ohne es dem Spieler übertrieben einfach wie in Anno 2205 zu machen.

  43. Annothek

    Okay,
    im Grunde liest man wirklich in den Antworten das was viele sich erhofft haben, sehr schön das die Ideen, Kritik, Vorschläge etc. wirklich ins Spiel einfließen.

    Hier mal DANKE sagt denn kein anderer Pulisher macht derzeit diese Form im Umgang mit der Community, das nur mal so an die gerichtet die in allem nur das schlechte sehen und teilweise schon mit „wir fordern“ um die Ecke kommen. Denkt mal dran es ist noch min 1 Jahr bis Release.

    Tja was möchte man hören / lesen? Im Grunde alles aber auch nichts. Auf der einen Seite klar Infos sind geil und gut aber viele wollen auch das Spiel selbst entdecken, immer eine Grad Wanderung. Aber die eine oder andere Info zu Schönbau, Logistik, Waren oder Produktionsketten sind immer gern gesehen, zumindest bei mir.

    Macht bisher immer mehr Lust auf Inhalte und Infos!

  44. SirRaffi

    Mir gefällt die Idee sehr gut, dass die Betriebe die Waren zu den Markthäusern bringen statt andersherum. Erstens ist das realistischer und zweitens wird die Komplexität erhöht, denn man muss ja dann bei der Platzierung jedes Betriebes darauf achten, dass ein Markthaus im Einzugsgebiet liegt (und nicht umgekehrt). Und dass die Marktkarren sich einfach so auflösen hat ich schon immer gestört, dass Verladen zu animieren finde ich eine tolle Verbesserung 🙂
    Weitere Details zum Logistiksystem würden mich sehr interessieren, insbesondere die Rolle der Eisenbahn. Wie wäre es denn, wenn die Marktkarren den Kurzstreckentransport der Waren übernehmen, während die Eisenbahn den Langstreckentransport vom Markthaus zum Kontor übernimmt? Schlecht ausgebaute oder schlecht befahrene Strecken könnten dann zu einem Warenstau führen. Zugegebenermasen kein sonderlich Einsteigerfreundliches System, aber für erfahrenere Spieler sicher eine tolle Herausforderung! Zumindest wünsche ich mir eine Lösung, die etwas interessanter ist als das Transportzentren-Logistiksystem, dass meiner Meinung nach keine Herausforderung war sondern nur permanent genervt hat.

  45. Medaurus

    Das sind doch ein Paar schöne Antworten :3

    Die Logistik wäre tatsächlich ein Thema was mich mehr interessiert, vor Allem der Zugverkehr bzw wie genau das jetzt geregelt ist und ob es z.B. nachteile hätte Waren über die Straße statt über Gleise von A nach B zu bringen

    • DfZug

      Vielleicht wird es ja normale Straßen zwischen den Betrieben und den Markthaupthäusern geben und Schnellstraßen die man später nach bedarf zu Bahnstrecken ausbauen kann für den Verkehr zwischen den Markthaupthäusern.

  46. Der3ine

    Auf jeden Fall will ich mehr zur Logistik erfahren!
    Wie sieht das zum Beispiel mit dem Ausbauen aus? Wird das Gebäude um weitere „Eingänge“ und damit mehr Grundfläche erweitert oder wird es wie in den anderen Annos nur höher und trotzdem effektiver?
    Gibt es schon mehr Pläne zur Eisenbahn? (könnte man ja auch eine Abstimmung draus machen 😉 )
    Was wird mit den Schiffen? In den Trailern sieht man ja verschiedene Anleger. Gibt es also auch verschiedene Schiffstypen, die jeweils nur bestimmte Anleger anfahren und nur bestimmte Waren geladen haben können?

    • DfZug

      Vielleicht kann man ja auch aus den Lagerhäusern noch ein mal eigene Zwischenlagerstätten machen bevor die Züge das Material abhohlen. Das würde dann auch dazu führen, dass man auch ein effizientes Bahnnetz benötigen würde. Die Frage wäre dann halt ob es nicht zu Kompliziert werden würde.
      Was das Aufleveln von Markthaupthäusern betrifft: Mit der hinzukommenden höhe könnte man mehr Lagern bis der nächste Zug kommt und wegen Verbesserter Technik und Logistik schneller die Wahren von den Marktkarren aufnehmen. Ein Ausbau der sich auf den Platz auswirkt ist zwar eine coole Idee aber wäre es irgendwann nicht auch nervig wenn man deshalb immer wieder alles verschieben müsste? 🙂

  47. JST02

    Hey Cool wie ihr die Fragen beantwortet!
    Ich würde gerne mehr über die Logistik des Spiels erfahren, weil es ja auch einer der wichtigsten,wenn nicht der wichtigste Bestandteil eines Annos ist.

    Mein Vorschlag zu den Waren wäre das es möglich ist Grundbedürfnisse durch andere Bedürfnisse zu ersetzen und so mehr flexibilität zu bekommen, zum Beispiel das man Fisch einfach ersetzen würde durch Schweinezucht. So würde jedes Endlosspiel nicht immer die gleiche Produktionskette haben.

    LG Jesse

  48. LadyH.

    yeah *clapp* unerschöpfliche Minen, das finde ich besonders cool 😀 Danke!!

    Christian fragt: „Habt ihr Interesse weitere Details über das Logistik System zu erfahren… ?“
    JA !!! natürlich habe ich Interesse an weiteren Details! Sehr großes sogar!

    Basti sagt:“Wäre natürlich interessant zu erfahren, was eigentlich das Schönbauerherz am höchsten schlagen lässt.“
    Das kannst du haben 😀 harr harr
    Ich wünsche mir die Möglichkeit, die kleinen Baulücken sinnvoll füllen zu können. Diese kleinen Lücken, die immer wieder entstehen, 1 Feld oder 2 Felder, manchmal 3 Felder und nichts passt wirklich da hin. Solche Lückenfüller würden mein kleines Schönbauer-Herzchen wirklich höher schlagen lassen. Da könnte ein Baumstumpf und eine Axt sein, ein paar Holzscheite, so ein verlassener Platz zum Holzhacken. Das könnte auch einfach ein kaputter Holzkarren sein, dem ein Rad abgefallen ist. Es darf aber auch gerne eine Parkbank sein, auf der man sich ausruhen kann. Oder eine Pfüzte, ein Kind und ein Papierschiffchen auf dem Wasser. Da gibt es so viele kleine Möglichkeiten. Für die Farmen darf es gerne mal eine Vogelscheuche geben. Alles winzig, nur 1 Feld.

    • Der3ine

      ich fände es auch interessant, wenn man so „eckige“ Zierobjekte hätte, um dadurch mehr verwinkelte Gassen in seiner Stadt errichten zu können ohne dass es seltsam aussieht, dass man nicht einfach effizient baut.

    • Thoth2

      ,,Solche Lückenfüller würden mein kleines Schönbauer-Herzchen wirklich höher schlagen lassen.“
      Genau dies Wünsche ich mir auch 🙂
      LG Thoth2

    • Soulridder

      Solche gibt es doch bereits schon in Anno 2070, z.B. das Blumenbeet. Wobei ich dir zustimmen kann dass es dort definitiv zu wenig von gibt. 😉 Ich werde jetzt meinen Post voller Ideen oder Beschreibungen um Designern beim Finden von Ideen zu Helfen zum Thema Ziergebäude nicht in eine andere Sprache übersetzten, da dieser doch wohl recht lang geworden ist. ^^
      Wobei Ziergebäude ja auch immer das Problem haben wenn man Gegner im Match hat, noch Zeit zu finden diese zu plazieren. Zumindest im Early-Game.

      • LadyH.

        Stimmt, in 2070 gibt es viele schöne Zierelemente. Besonders die für den Hafenbereich haben mir sehr gefallen. Die Auswahl ist auch bemerkenswert. Ich glaube, in keinem Anno gibt es mehr davon, als in 2070. Trotzdem hat mir dort immer noch irgend etwas gefehlt, kann komischerweise nicht sagen was es war.

Schreibe einen Kommentar