Springe zum Inhalt

DevBlog: Euer eigenes Handelsimperium

Hi, mein Name ist Sebastian und ich bin Game Designer für Anno 1800. Seit nun knapp zweieinhalb Jahren bin ich Teil des Anno Teams und heute will ich Euch gerne einen kleinen Einblick geben, woran wir schon seit einer Weile arbeiten: die Handelsrouten!

Mehr als nur ein Städtebauer ist Anno 1800 außerdem ein Spiel, in der sich Eure kleine Siedlung mit der Zeit in ein beeindruckendes Wirtschaftsimperium verwandelt. Im Laufe eines Spiels habt Ihr alle Fäden in der Hand, um die steigenden Bedürfnisse Eurer Bürger und die wachsende Industrie anzufeuern. Der Fortschritt Eurer Hauptinsel wird zu einer wirtschaftlichen Herausforderung, der Ihr mit der Expansion auf neue Inseln und dem etablieren von Handelsrouten mit anderen Charakteren entgegentreten könnt. Hierbei erstellt Ihr Transportnetzwerke um den benötigen Fluss an Ressourcen sicherzustellen.

Ein Beispiel, welches den meisten Anno Veteranen bekannt sein sollte:
„Diese verdammten Bürger! Egal was ich auch unternehme, jetzt wollen Sie auch noch Bier und haben dabei nicht einmal den Anstand höflich zu bleiben.“
Den Bedarf an dem von den Bürgern geforderten Bier könnte durch Handel mit anderen Charakteren sichergestellt werden, aber wir haben uns in diesem Beispiel dazu entschieden, die Bier Produktion selbst in die Hand zu nehmen. Leider scheint der für die Brauerei benötigte Hopfen nicht auf unserer Insel wachsen zu wollen, also müssen wir den Anbau auf einen unserer nahen gelegenen Außenposten auslagern. Damit unsere Bürger auch in Zukunft nicht durstig ans Werk müssen, wollen wir die Transportschiffe allerdings nicht ständig selber zwischen den Inseln manövrieren.  Deswegen erstellen wir eine eigene Handelsroute die dafür sorgt, dass Schiffe den geernteten Hopfen von unserem Außenposten eigenständig einladen und an unserem Haupthafen ausladen. Das Bier soll fließen, in der Hoffnung das es unsere Bewohner wenigstens eine Weile glücklich macht.

Wie Ihr ja wisst, wollen wir wieder ein Paar der komplexeren Features zurück in die Serie bringen. Anstatt der eher simpleren Iterationen der Handelsrouten aus dem letzten Teil stellen wir Euch zwei verschiedene Systeme zur Wahl, ganz unter dem Motto „mehr Optionen und Freiheiten“. Eine für den Spieler, der gerne an seinen eigenen Routen bastelt um diese bis ins kleinste Detail zu optimieren und eine für Diejenigen, die eine einfache und schnelle, aber etwas weniger effiziente Lösung bevorzugen.

Handelsrouten
Starten wir doch einfach mal mit dem komplexeren System, welches näher an den Features von Teilen wie 1701, 1404 und 2070 ist. Deswegen könnte man es auch „klassisches System für Handelsrouten“ nennen. Die Handelsrouten erlauben es Euch, eigene Routen zu erstellen und zu modifizieren um Waren mit anderen Charakteren zu handeln oder zwischen Euren Inseln zu verschiffen.

Hier eine kleine Übersicht, damit Ihr eine Idee über Komplexität des Systems bekommt:  Ihr könnt eigenständig Stationen für das Be- und Entladen von mehreren Schiffen auf einer Route bestimmen. Jedes dieser Schiffe wird in der Lage sein, mehrere Arten von Ressourcen zu transportieren und es gibt kein Limit für das Erstellen von eigenen Routen. Um die Übersichtlichkeit Eures Netzwerks zu behalten, könnt Ihr die Routen selbst benennen und für diejenigen, die Sich nicht damit rumplagen wollen sich eigene Namen auszudenken, könnt ihr den enthaltenen Namensgenerator für Routen benutzen. Diese automatisch generierten Namen geben Euch außerdem einen Indikator dafür, was auf der Route transportiert wird. Das Menü stellt eine generelle Übersicht über alle gehandelten Waren zu Verfügung; essentiell um ein großes und komplexes Handelsnetz aufzubauen.

Hier ein sogenannter „Mockup“ von der Funktion des Features, quasi eine Design Skizze die noch nicht dem fertigen Feature entspricht.

Wenn mehrere Schiffe Teil derselben Route sind, könntet Ihr in die Situation geraten, dass Euer erstes Schiff vollgeladen die Heimreise ansteuert, aber nicht genug Waren im Zielhafen gelagert sind um ein zweites Schiff zu beladen. Damit es nicht einfach mit leerem Laderaum zurückkehrt, könnt Ihr dem Schiff den Befehl geben, am Zielhafen zu warten bis die gewünschte Menge einer Ware eingeladen wurde. Nun könnte es weiterhin vorkommen, dass die Lager an einem Hafen bis ans Dach gefüllt sind und somit verhindert wird, dass Eure Schiffe auslagern können um eventuell wesentlich wichtigere Güter einzuladen. Hier könnt Ihr Euch dazu entscheiden, den Befehl zu erteilen Ladung über Bord zu werfen um wertvollere oder dringender benötigtere Waren zu mitzunehmen. Diese beiden Optionen können für jede einzelne Station auf der Route separat eingestellt werden und haben die sehr kreativen Bezeichnungen „Warte bis vollgeladen“ und „Über Bord werfen“.

Wegpunkte
Wenn Ihr eine Handelsroute erstellt, könnt Ihr die Wegfindung über den weiten Ozean einfach Euren loyalen Schiffskapitänen überlassen. Ohne weitere Instruktionen folgt Eure Handelsflotte immer dem kürzesten Weg, was sich allerdings auch als Problem herausstellen könnte, da hierbei weder die Wetterlage noch Gefahren auf dem Weg mit einberechnet werden.
Vielleicht wäre es in diesem Fall keine schlechte Idee Eure Flotte zu beschützen, aber eventuell gibt es eine bessere Strategie um mit Bedrohungen wie beutehungrigen Piraten umzugehen.
Genau deswegen bringen wir Wegpunkte zurück in die Handelsrouten. Wenn zwei Stationen in einer Route miteinander verbunden werden, wird der Navigationspfad automatisch mit einer Linie auf der Karte angezeigt, dessen Wegpunkten Ihr verändern könnt um einen eigenen Pfad für Eure Schiffe zu erstellen.


Übersicht und Komplexität gehen Hand in Hand. Die dargestellten UI Elemente sind nicht representative für das fertige Spiel.

Übrigens ist nichts hiervon auf die Inseln in Eurer Hauptsitzung limitiert; Ihr werdet in der Lage sein Eure Handelsrouten auch auf andere Sitzungen auszuweiten.

Wie Ihr seht zielen wir auf ein komplexes System ab, welches die Freiheit des Spielers bevorzugt. Außerdem kann es auch als Herausforderung für erfahrene Anno Spielern dienen, da es Spielraum für Fehler und falsches Management ins Spiel bringt. Dennoch benötigt selbst ein Logistikexperte manchmal eine einfache und schnelle Lösung, damit sich um dringlichere Angelegenheiten gekümmert werden kann.

Und genau deswegen haben wir ein zweites System hinzugefügt.

Charterrouten
Wenn Ihr Euch noch an das Routensystem von 2205 erinnern könnt, sollten Euch die Charterrouten vertraut vorkommen. Sie sind ein schlankeres System welches Euch erlaubt, Schiffe anzuheuern und diese dann mit dem Transport von Waren zwischen Euren Inseln zu beauftragen. Einfacher zu managen aber auch limitierter als der große Bruder, können Charterrouten nur eine Art von Ware zwischen zwei Eurer eigenen Inseln transportieren. Weiterhin stellt jede Charterroute einen Vertrag mit einem Handelsschiff dar, deswegen können hier keine Handelsflotten mit mehreren Schiffen erstellt werden. Gecharterte Schiffe können von feindlicher KI angegriffen werden, jedoch nicht manuell vom Spieler gesteuert.
Des Weiteren fallen höhere Versorgungskosten für Eure geheuerten Transportschiffe an – die Kapitäne müssen nun mal Ihre Mannschaft bezahlen und ein wenig Profit machen. Das System nimmt Euch also gegen Bezahlung die Arbeit bei der Versorgung Eurer Inseln ab während Spieler, die sich die Mühe machen eigene Routen erstellen, durch niedrigere Kosten belohnt werden.

Hier eine frühe Version des Charter Menüs. Beachtet bitte das alle  in diesem Blog dargestellten Warenmengen und Kapazitäten nicht representativ sind.

Und was für eine Art von Spieler seid Ihr?
Eure ständig wachsende Stadt zu versorgen macht einen bedeutenden Teil des Spielspaß aus. Mit der Wahl zwischen zwei Routensystemen geben wir Euch die nötigen Werkzeuge in die Hand, um ein weltumspannendes Wirtschaftsimperium aufzubauen.

Und mit diesem Hintergrund wollen wir wissen, welche Art von Spieler Ihr seid. Eher der Wirtschaftsmagnat, der ein hocheffizientes Transportnetzwerk aufbaut oder wie klingt die Idee, etwas mehr in Charterrouten zu investieren um sich auf die Städteplanung konzentrieren zu können? Vielleicht ist es auch die Mischung auf die es ankommt, wir freuen uns auf Eure Kommentare!

133 Kommentare

  1. Snoap Snoap

    Ich für meinen Teil mag es, Handelsrouten zu definieren und entsprechend anzupassen.
    Erstmal wird immer das maximum gebracht, das die lager voll werden (bei entsprechender überproduktion die danach stillgelegt wird, bis neue Einwohner kommen) und dann beobachte ich ob sich dort was tut, und wieviel und wie schnell.

    Passiert schonmal das ich in 30 minuten Spielzeit 15 minuten im Handelsrouten-Menü verbringe xD

    Die Idee, Schiffe anzuheuern find ich trotzdem super, so macht es den Einstieg in die Anno Welt für neulinge einfacher und sie werden direkt lernen, wenn sie es sich selbst aneignen, ist mehr geld da 🙂

    Schöner Blog weiterhin!
    mfg 🙂

  2. tomebry tomebry

    Das sieht jetzt schon fantastisch aus, Krisenmanagementlösungen für Multiplayer Partien wären sehr interessant als Beispiel:

    Lieber Sebastian,
    Wenn es dazu kommen sollte dass wir uns auf einer Multiplayer Partie zusammen treffen, dann übernehme ich garantiert die kosten deines Geleitschutzes von deinen Handels Schiffen mit Kusshand.
    Dazu als Stamm&Partner auf meiner Hoheitsgewässer, natürlich mit unkomplizierten Einverständnis Abwicklung meiner Untertanen, möchte ich Kaiserlich bekünden das nur ihr das Privileg erhält, Waren zum halben Preis vom Einkauf auf meiner Insel
    – wie andere in der Partie Leisten.

  3. thelegend2 thelegend2

    Als leidenschaftlicher Rekordbauer bleibe ich wahrscheinlich bei der alten Variante der Routen und plane alles bis ins kleinste Detail durch. Dass ihr „Waren über Bord werfen“ und „warten, bis eine bestimmte Menge da ist“ hinzufügt finde ich sehr gut, da ich häufiger das Problem hatte, dass mein Schiff keine wichtigere Ware mehr einladen konnte nur weil ein oder zwei Tonnen einer anderen noch im Schiff bleiben mussten.

  4. Jinkha5 Jinkha5

    Vielen Dank erstmal für diesen tollen Blog!

    Ich bin eher der erste Typ der seine Handelsrouten bis ins kleinste Details plant. Deshalb bin ich sehr dankbar über die neuen Funktionen(warten + rauswerfen) die ihr angekündigt habt. Wobei ich gerade beim letzteren mir schwer vorstelle wann ich es nutzen würde anstatt den Überschuss einfach zu verkaufen. Aber das Warten klingt echt super.

    Die Charter klingen auch sehr interessant und in bestimmten Situationen würde ich sie auch nutzen. Zu den Chartern habe ich jedoch noch einige Fragen: Wie „entwickeln“ sie sich im Laufe der Zeit?
    – Werden sie automatisch teurer wenn man mehr Geld hat? Macht ja später im Spiel keinen Sinn wenn sie 100 Gold kosten und man Millionen auf dem Konto hat. Es aber noch dieselbe Anfangsroute ist, als man noch klein war.
    – Können Charter im laufe des Spiels geupgraded werden? Bei seiner ersten Handelsroute reicht es wenn sagen wir mal es eine Kapazität von 40t hat. Später jedoch möchte man evtl 80t haben, da man auch mehr produziert. Wird sowas möglich sein?
    – Kann man vielleicht die Geschwindigkeit seiner Charterschiffe verbessern oder auch ihre Panzerung(falls sie in gefährlichen Gegenden unterwegs sind)? Ähnlich wie oben aber nicht auf die Kapazität beschränkt sondern auf alles andere.
    – Kann man vielleicht auch später Kapitäne selber auswählen die eine eigene Charterflotte haben und so die Upgrade unterbringen? Man hat verschiedene Firmen zur Auswahl die Charter zur Verfügung stellen. Firma A Charter haben einen Bonus auf Geschwindigkeit. Firma B auf die Warenkapazität, etc.

    Das sind jetzt spontan ein paar Ideen und Fragen die mir zu dem Thema Charter eingefallen sind.

    mfg Jinkha

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  5. Alpha037 Alpha037

    Hallo,

    das mit den Charterrouten ist natürlich eine gute Möglichkeit Waren in Krisensituationen, in denen schnell gehandelt werden muss, zu transportieren bzw. zu bekommen. Trotzdem werde ich primär bei den „klassischen“ Handelsrouten bleiben. Einfach der Nostalgie wegen 😉
    LG

  6. Reuden2011 Reuden2011

    Hi

    Ich finde beide arten sehr interessand ich würde zwar eher das komplexe System beforzugen, aber das Charterrouten system könnte in bestimmten situartionen Interessandseihen, wenn man zu der Transportleistung eine käufliche Eskorte die nür diese Handelsroute beschützt.
    Um in Bestimmten Situartionen aus einer abwärtzspierale zu entkommen.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  7. Karlitz Karlitz

    Hi Sebastian,
    das Handelroutensystem hört sich erst einmal top an. Ich würde aber die vorschlagen das gecharterte Schiffe stark auf die Bilanz schlagen sollten um den Vorteil eigener Handelrouten zu eröhen. Auch möchte ich mich für den schon vorgeschlagenen Vorschlag einstezen die Funktion „Warte bis abgeladen“ zu implemntieren.

    Vielen danke für deinen Einblick in eure Arbeit ich hoffe ihr behaltet den über blick bei sovielen tollen Ideen die hier in den Kommentaren landen.
    Gutes Schafffen dem Anno Team

  8. Antworten zum Kommentar anzeigen
  9. Annorevolution Annorevolution

    Liebe Community/Entwickler,

    ich muss gestehen, dass meine Neugierde durch einige Formulierungen, welche in diesem DevBlog benutzt wurden, geweckt ist. Dürfen wir also davon ausgehen, dass, da der „benötigte Hopfen nicht auf unserer Insel wachsen zu wollen [scheint]“, es auch wieder fehlende Fruchtbarkeit auf den Inseln geben wird und ich mittels Saatgut die Möglichkeit habe benötigte Ressourcen zu sähen?

    Bei Handelsrouten werden „weder die Wetterlage noch Gefahren auf dem Weg mit einberechnet […]“. Moderne Piraterie stellt mit Sicherheit eine der gefahren dar, aber Wetterlage impliziert doch bestimmt nicht nur den Wind, sondern hoffentlich auch Havarie durch Stürme oder Ähnliches. Was meint Ihr dazu, liebe Community? Habt Ihr weitere Ideen, wie die Umwelt Einfluss auf den Spielverlauf nehmen könnte?

  10. flokeX flokeX

    Na das ganze klingt doch schon mal sehr gut!
    Das alte komplexe System um ein paar sinnvolle Details erweitert und nebenbei kommen noch Charter-Routen.
    Bei letzteren war ich zunächst skeptisch, aber ich finde doch, dass sie noch ein Stück mehr Optionsvielfalt bringen. Für mich kommen Sie vermutlich eher selten infrage, aber wenn es mal schnell gehen muss und ein Schiff fehlt, ist es gut, diese Möglichkeit zu haben.
    Evtl. wäre es eine Überlegung wert, die Kosten der Charter-Routen zu senken, sofern ich eines meiner Kriegsschiffe bemühe und das gecharterte Schiff eskortiere, wodurch sich Kapitän und Besatzung sicherer fühlen – sodass also praktisch die Gefahrenzulage sinkt.

  11. u_berazan u_berazan

    Hallo!
    Ich weiß nicht ob ich die zweite (einfachere) Variante im Spiel überhaupt benutzen würde aber es klingt für mich auf jeden Fall sinnvoll und nachvollziehbar beide Systeme im Spiel zu haben. Vielleicht würde ich sogar mal ein endlosspiel anfangen und mir selbst das Ziel setzen möglich ohne eigene Schiffe auszukommen 🙂

    Noch ein paar Anmerkungen zu den features:
    -Wegpunkt: top! Absolut richtige Entscheidung sie wieder rein zu bringen.
    -Auf vollen Laderaum warten: da stellt sich mir die frage ob ich immer bis ‚voll‘ warten muss oder das untere limit auch selbst definieren kann?
    -Über Bord werfen: vielleicht sind andere Spieler da etwas nachlässiger aber ich würde niemals meine teuren waren über Bord werfen! Im besten Fall kommt dann sogar noch ein KI Spieler vorbei und sammelt sie wieder ein oder wie?! :scream:
    – Chartern: Kann man sich auch gegen einen aufpreis eine Begleitflotte zu dem Handelsschiff dazubuchen um gegen Piraten und Gegner besser geschützt zu sein?
    -eigene Idee: eigentlich finde ich komplexe Systeme in anno eher besser als schlechter aber bei den Handelsrouten würde ich dennoch eine Auswahlmöglichkeit begrüßen die es mir erlaubt genau so viele waren auf der Route zu transportieren wie auf zielinsel benötigt werden. Ich könnte mir eine Auswahl aus den Möglichkeiten „Warenmenge nach Verbrauch“, “ Lager langsam füllen“ und „Alles einpacken“ vorstellen.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  12. Oldsmobile1963 Oldsmobile1963

    Hallo Anno-Team,

    erstmal vielen Dank für den neuen Blog, dieser trifft meine persönliche Leidenschaft. Ich für meinen Teil liebe die Wirtschaft in Anno, von Ressourcenproduktion bis zum verschiffen selbiger.
    Die Handelsrouten immer wieder zu verbessern, neue Häfen dazwischen zu setzen und ggf. einen gefährlichen Punkt auf der Karte zu umfahren… all diese Feinheiten liebe ich.
    Ich schließe mich einigen hier an, eine Funktion um im eigenen Kontor Ressourcen zu sperren um diese nicht automatisch zu verladen, fände ich auch super. Zu den vorgestellten Funktionen: „Warten bis vollgeladen“ und „über Board werfen“, graut es mich ein wenig. Nicht bei der Funktion „Warten bis vollgeladen“, diese finde ich sehr zweckdienlich, jedoch beim Thema Waren über Board zu werfen.
    Auf der einen Seite dient es zwar den Laderaum wieder für neue Waren freizumachen und neue Waren einzuladen. Auf der anderen Seite gehen Waren und Informationen verloren.
    Das die Waren umsonst produziert wurden und im Hafenbecken die Fische mit Gütern versorgen ist relativ einleuchtend ^^, doch auch wichtige Informationen gehen ggf. verloren. In Anno 1404, konnte ich durch die einfache Betrachtung eines Schiffes feststellen, ob die Frachträume noch voll sind bei der Rückreise. Diese Information zeigte mir, dass die Produktion zu stark ist bzw. der Konsum der Insel den Warenstrom noch nicht auskostet. Inwieweit diese Informationen durch die Funktion „über Board werfen“ mir trotzdem angezeigt wird, bleibt abzuwarten.
    Ich für meinen Teil würde bevor ich Ware ins Wasser werfe, die Laderäume nicht doppelt belegen und lieber ein zweites Schiff auf einer neuen Route anlegen. Die Unterhaltskosten eines Schiffes sind meistens niedriger als die Versenkung von Ware, welche man an eine Neutralen Partei verkaufen könnte.

    Die Charterschiffe sind super, so kann schnell eine dringende Ware transportiert werden, obwohl ich gestehen muss: zu Anno 1404 hatte ich immer ein Schiff auf Reserve um solche Notfälle zu behandeln.

    Ich hoffe bei der Routen Erstellung, kann man die zusätzlichen Hafenanlagen, die zum Be-und Entladen geeignet sind frei auswählen.

    LG Oldie

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  13. Bellasinya Bellasinya

    Hallo zusammen 🙂

    Wow was für ein toller Dev-Blog und bei den Lobeshymnen auf das Hintergrundbild kann ich nur mit einstimmen. Alleine das transportiert soviel Stimmung und Vorfreude. Habt ihr das zufälligerweise in Wallpaper-Größe?

    Nun aber zu den Handelsrouten selbst. Mir gefällt, dass man frei zwischen beiden Systemen wählen kann. Manchmal brauche ich auch nur eine Lieferung von vielen Waren zu einer Insel, weil ich zum Beispiel etwas Bauen möchte. Dafür kann ich dann bequem den Charter losschicken, wenn gerade keins von meinen Schiffen frei ist. Mich würde interessieren ob sich das Risiko der Route dann auch im Preis zeigt?

    Die klassischen Routen finde ich aber umso spannender. Im Video sieht die Auswahl sehr intuitiv aus. Zusätzlich fände ich es aber sinnvoll, dass ich im Hafen bei einer Ware einstellen kann wieviel davon im Kontor verbleiben soll.
    Zum Beispiel weiß ich, ich brauche 20t Fisch für meine Bewohner, alles an Überschuss kriegen die Bewohner auf der Nachbarinsel. Also sozusagen die Möglichkeit dem Schiff zu sagen: Wenn da mehr als zum Beispiel 30t Seile sind, nimm den Überschuss mit, wenn keiner da ist, fahr weiter.
    So kann ich sichergehen, dass mir auf meiner Insel nicht die Ressourcen ausgehen und die Schiffe nicht zulange im Hafen verbleiben und auch auf variable Mengen reagieren. Schließlich muss der Betrieb aufrecht erhalten werden und Waren über Bord werfen bringe ich nicht übers Herz glaube ich…
    Wenn ich meine Waren den anderen NPCs zum Verkauf stelle konnte ich bisher ja auch angeben wieviel der Waren immer im Kontor verbleiben sollen.

    Viele Grüße
    Bellasinya

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  14. Drake-1503 Drake-1503

    Sehe, Ihr habt verstanden.
    Handelsrouten sind das Rückgrat komplexer Versorgungssysteme, es gibt nichts Ärgerlicheres als wegen eines kleinen Problems in einer Route ganze Stadtviertel in Aufruhr zu haben.
    Da ich mich selbst für die Option „über Bord werfen“ sehr stark gemacht habe, muss ich das hier loben, auch wenn die Idee sehr naheliegend ist und die Umsetzung längst übergfällig war. Auch die Option, zu warten, bis ein Schiff voll ist, ist notwendig, um zu verhindern, dass mehrere Schiffe auf der gleichen Route zu dicht hintereinander fahren.

    Wie gesagt, ich halte beides für sinnvoll, naheliegend und überfällig, beide Ideen wurden breit in den Foren diskutiert. Jetzt bin ich natürlich gespannt darauf, was wir denn mit diesen Routen so alles transportieren dürfen …

  15. Janh2607 Janh2607

    Klingt großartig, vor allem mit den verschiedenen neuen Funktionen 🙂
    Eine weitere kleine Funktion wäre mir aber noch wichtig und die fehlte in den anderen Spielen bislang: Es wäre gut, wenn man einstellen könnte, dass das Handelsschiff eine bestimmte Menge an Waren auf der Rohstoffinsel zurücklassen soll.

    Ein Beispiel: Ich habe eine Insel, wo ich sehr viel Erz produziere. Nun möchte ich auf dieser Insel aber sowohl ein Endprodukt wie Werkzeug herstellen, aber eben auch einen Teil des Erzes verschiffen.
    Bislang war es ja so, dass man dem Handelsschiff auf der Route nur befehlen konnte, den Slot bis zu einer bestimmten Menge oder ganz vollzumachen. Nehmen wir mal an, man hat 40 Erz im Lager, will 20 Tonnen verarbeiten und 20 Tonnen verschiffen.
    Dann konnte man bislang einstellen, dass 20 Tonnen mitgenommen werden. Jetzt fällt aber eine Erzmine aus, und man hat nur 30 Tonnen, möchte aber 20 Tonnen auf der Insel selbst verarbeiten. Das Schiff würde aber trotzdem 20 mitnehmen und nur 10 da lassen.

    Und gerade hierfür wäre es gut, wenn man dem Schiff stattdessen befehlen könnte, nicht 20 Tonnen mitzunehmen, sondern 20 Tonnen dort zu lassen und den Überschuss mitzunehmen.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  16. Chisutra Chisutra

    Ich bin mir nicht sicher ob ich jetzt aus der Grafik so richtig schlau geworden bin. Auf mich hat es so gewirkt, als wäre eine ‚Route‘ unabhängig von einem Schiff erstellbar und bezeichnet lediglich den Weg, den ein Schiff fahren würde. Weist man nun ein Schiff zu, so kann man seperat für jedes dieser Schiffe einstellen was wo auf- und entladen wird? In dem Video würde ein Schiff sozusagen für eine Spalte stehen, während die Menge an gefüllten Spalten für die Anzahl der Schiffe auf der Route steht?

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  17. Wilhelm_Petzold Wilhelm_Petzold

    Hallo Sebastian.
    Freut mich zu sehen dass es wieder klassisch wird, aber auch mehr Möglichkeiten gibt. Mehr Möglichkeiten sind generell nie ein Fehler. Klingt alles sehr vielversprechen

  18. banberg banberg

    Hallo ANNO 1800 Team, hallo Sebastian,

    wieder ein sehr interessanter Blog-Beitrag, vielen Dank dafür!

    DevBlog: Euer eigenes Handelsimperium
    – Handeslrouten

    Mit den zwei Möglichkeiten Handelsrouten zu erstellen/verwalten gebt ihr uns ein gutes Handwerkzeug in die Hand, damit wir je-nachdem wie es jeder für sich am liebsten hat die Bedürfnisse unserer Bürger zu gewährleisten!

    ANNO 1404 ist mein Lieblings-ANNO und mit der Art der Handelsrouten die ihr uns vorgestellt habt, kommt ihr mir sehr entgegen, anderen bestimmt auch, denn es macht einfach sehr viel Spass, seine eigenen Routen zu erstellen und zu verwalten, allerdings kann das schon stressig bis un-übersichtlich werden, dennoch selbst ist der Gouverneur…
    Die zweite Variante- Charterrouten hört sich aber auch gut an, ist für alle geeignet die Neu zu ANNO kommen und mit dem Routensystem noch nicht vertraut sind, aber auch, wenn es mal schnell gehen muss oder man keine Zeit hat eine Route einzurichten.
    Auf jeden Fall hat man zwei Optionen, das ist ein großes Plus!

    Einige Vorschläge zur Routenplanung/Gestaltung wurden schon gemacht, vielleicht könnt ihr die ein oder andere Übernehmen, wäre schön.
    Oder ihr lasst uns darüber abstimmen, wenn es nicht zu Aufwendig ist.

  19. RobbiRobb RobbiRobb

    Das klingt wirklich interessant, beide Routen-Typen haben eindeutig ihre Vorteile. Besonders gut gefallen mir die neuen Charterrouten, auch wenn sie mich ehrlich gesagt nicht so sehr an das Syste in Anno 2205 erinnert haben 😀 Dennoch oder vielleicht auch daher halte ich sie für einen großen Gewinn im Spiel, es wird bestimmt Situationen geben, wo sie praktischer sein werden, als die traditionellen Handelsrouten.

    Und doch werde ich persönlich wohl bei eben diesen bleiben, ich mag die Freiheit, meine Routen selbst zu verlegen, Schiffe mit mehr als nur einer Ware beladen zu können und nach bedarf auch mal mehr als nur zwei Häfen ansteuern zu können ^^ Besonders die dazukommenden Funktionen, die es ermöglichen, die Waren an Bord eines Schiffes noch dynamischer zu Verwalten gefallen mir ausgesprochen gut. Ich glaube, das wird sich in vielerlei Hinsicht positiv auf etliche Routen auswirken, dafür finde ich bestimmt Verwendung 😀

  20. waeldar waeldar

    Hallo

    Mir persönlich gefällt das Handelsrouten System einfach besser.
    Konnte zwar mit dem neuen aus 2205 auch leben.
    Aber das alte hat es deutlich interessanter gemacht.

    Find es gut das ihr die 2 varianten eingebaut habt
    so kann man wen man was wirklich dringend braucht auch mall die 2 Möglichkeit nutzen für kurze Zeit.

    Kann man auf einer Insel mehrer Kontoren errichten ? Und wen Ja kann man auswählen welcher angefahren wird?

    mgf waeldar

  21. schwubbe1980 schwubbe1980

    Ich würde definitiv überwiegend auf eigene Routen setzen.
    Später, wenn ich mir auf weiteren Inseln Städte errichte kann es aber durchaus sein, das ich für temporäre Angelegenheiten dann die gecharterten nutze, einfach weil es etwas schneller gehen dürfte und Kosten in dem Stadium meist nicht mehr sehr relevant sind.

    Ich finde, ihr habt da einen Weg gewählt, der sowohl den Casual-Gamern von 2205, als auch den alten Hasen ihren präferierte Möglichkeit zu bieten, ohne den jeweils anderen zu vergretzen. Das klingt erstmal auch echt gut; Vielfalt, statt Einfalt.
    Das einzige, wo ihr dann noch ein Auge drauf haben müsst ist, das alles am Ende auch nicht durch die Fülle an Möglichkeiten zu überladen wirkt und unübersichtlich wird.

  22. The.Ich The.Ich

    Neben den erwähnten Optionen „‚Warte bis vollgeladen‘ und ‚Über Bord werfen'“ würde ich mir noch ein „Warte bis entladen“ wünschen.
    Dies sollte am besten für jede einzelne Ware einstellbar und auch mischbar sein (z.B. entlade alle Brote und werfe dann restlichen Fisch über Bord).
    Dadurch würde der Bau mehrer Anlegestege deutlich gefödert werden, da Schiffe teilweise längere Zeit einen solchen blockieren – dafür aber im sicheren Hafen liegen.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  23. Goobieman001 Goobieman001

    Werden die Kapitäne wie Items funktionieren? Ähnlich wie in Anno 1404 oder den Tieren im Zoo, sodass man bestimmte freischalten muss, diese dann bestimmte Fähigkeiten besitzen.
    Denn bisher finde ich das neue Logistik-System sehr ansprechend und interessant und freue mich auf die nächsten DevBlogs.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  24. Pani8685 Pani8685

    Ich finde es super dass man wieder die komplexeren Handelsrouten erstellen kann, ich habe es geliebt die Handelsrouten zu planen und auszuarbeiten.

  25. Annorevolution Annorevolution

    Liebe Community/Entwickler,

    ich kann mich der Meinung von Sephko nur anschließen. Mir ist auch zuerst das tolle Hintergrundbild aufgefallen. Mit all den Lastkränen, Fässern und Kisten, kleinen Boten, die im Hafen ihr Unwesen treiben sowie der Industrie im Hintergrund, macht der Hafen einen viel lebendigeren und authentischeren Eindruck und passt gut ins 19. Jahrhundert.

    Obwohl mehrfach darauf hingewiesen wird, dass das Interface noch nicht final ist, finde ich es sehr übersichtlich und ich denke, dass es für Neueinsteiger der Anno-Serie leicht verständlich ist. Zudem sieht man endlich mal ein UI und kann sich daran ein wenig orientieren, welchen Weg ihr gehen wollt.

    Finde beide Handelsroutensysteme gut. Ich bin auch ein Fan der klassischen Handelsrouten, könnte mir vereinzelt aber auch vorstellen mal auf Charter umzusteigen. Dennoch, die Möglichkeit meine Schiffe frei zu koordinieren und sie anzuweisen, welchen Weg sie zu einer Insel nehmen sollen, ist ein definitives Muss.
    Militärrouten die dann die Funktion von Patrouillen haben und im gleichen bzw. ähnlichen Stil gehalten sind, könnte ich mir ebenfalls gut vorstellen.

    Mir ist eigentlich egal, ob die Währung nun Dollar oder Pfund heißen, doch etwas, was mehr nach Anno klingt, wäre bestimmt nicht schlecht. Wäre das nicht was für eine Umfrage? Wie soll die Anno-Währung heißen? Ich fand die D-Mark ja immer toll.^^

    Bis dann

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  26. Achtarm124 Achtarm124

    Weiterer interessanter Einblick hinter die Kulissen.

    Bezugnehmend auf das Video:
    Bedeutet das die Abkehr von z.B. 6 Warenslots = nur 6 Waren zu Warenblöcken, die je nach Fassungsvermögens des Schiffes mehr Waren transportieren lässt?
    Dann wäre es eine erhebliche Neuerung zu alten Anno-Teilen und würde sich stimmiger ins Balancing der unterschiedlichen Warenverbräuche eingliedern.

    Bezug auf Charter:
    Gute Idee – aber untersetzbar
    Chartern bedeutet nicht vordergründig eine sofortige Expresslieferung von A nach B, sondern im realen Leben u.a. die Mitnahme von Teilmengen.
    Hier sollten zwei Optionen möglich sein a) Express mit Preis x oder b) „wir bemühen uns um baldige Zustellung“ (Ware kommt verzögert an) mit Preis y (kleiner als x). Könnte man an den Charakter der unterschiedlichen Kapitäne binden. Ein Kapitän zu y ist dann eben nicht 100%ig in der Lage, das z.Z. herschende Windsystem zu nutzen

    Die Neuerung Warten oder Über Bord ist gut, aber bitte bei letzterem die relativ schnelle Entsorgung/Versinken der Ware.

    Bezüglich Spielertyp:
    Schwierige Frage, da wir in Anno in Sachen des maximalen Kontostandes bzw. dem Geldsystem im Dunklen gelassen werden. Wenn 1800 bilanztechnisch ein forderndes Spiel wird, dann vorrangig selbstverwaltet, wenn es wie in 2205 sinnlos Geld generiert, dann kann man das ja in Expressrouten „sinnvoll“ unterbringen.
    Wobei bestimmte Wörter des Blogs mich aufhorschen liessen und damit mein persönlicher Stil in Richtung eigenes Logistiksystem gehen wird.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  27. HarroLP HarroLP

    Guten Abend zusammen!

    Erstmal einen herzlichen Dank an Sebastian!

    Der Handel ist ja eine Sache, die Anno ausmacht. Wenn ich da schon an die gefühlt tausenden Handelsrouten denke, welche ich e.g. in 2070 oder 1404 so manches Mal hatte.
    Aus diesem Post entnehme ich einige interressante Fakten:
    Erstens, die automatische Routen-Benennung. Eine Sache, die ich in anderen Annos gut hätte gebrauchen können, denn oftmals vergisst man die Benennung der Routen und hat am Ende ein Chaos aus Handelsrouten und keiner weiß welche Ware nun wo ist.

    Zweitens, dass das Schiff am Hafen wartet, wenn die Waren nicht genug vorhanden sind oder wenn das Lager überfüllt ist die Ware einfach über Bord schmeißt.

    Drittens, die zwei Routen-Systeme.
    Ich finde Beide auf ihre Weise sehr reizvoll, zum einem kann ich, wenn ich keine Zeit für ausgeklügeltes Routen-Management habe, einfach eine Charterroute nutzen, welche mir ein Schiff samt Crew stellt, dafür aber mehr Geld kostet, oder ich mache es auf herkömmliche Weise per Eigeneinstellung.

    Auch die Wegpunkte sind erfreulicher Weise wieder dabei. So kann ich meine Routen beliebig selbst gestalten.
    Hierzu brennt mir allerdings eine Frage auf der Zunge:
    Da der Wind ja in 1800 bekanntlich eine Rolle spielt, wäre für mich jetzt wichtig zu wissen, ob ich meine Routen auch so feinfühlig anpassen kann, dass Kreuzen gegen den Wind auch gut funktioniert? Allgemein ist der Wind für mich noch eine interressante Sache. Wie weit kann ich den Wind ausreizen? Wie nahe ist der Wind in Anno 1800 an der Realität?
    Weiter geht es mit der Frage, inwiefern Katastrophen, wie Unwetter oder gar Wirbelstürme Einfluss auf den Wind und damit die Segelschiffe haben?

    Mich würde ein Blog zum Thema Wind und zum Thema Katastrophen freuen, zwei Bereiche, über die wir noch nicht viel wissen.

    LG HarroLP

  28. Galdir94 Galdir94

    :3
    Mein Herz schlägt immer Höher. Wie geil ist das denn?!?!?!
    Klassische Handelsrouten und Charter Routen. Das wird ja immer besser.
    Und dann noch die Möglichkeit, das die Schiffe darauf warten bis genügend waren da sind. Ein Traum.
    Ich freue mich schon so auf das Spiel.
    Macht weiter so.

  29. Arandur87 Arandur87

    Klingt einsame Spitze!

    Ich bin ein kleiner Perfektionist und werde entsprechend vorzugsweise die manuelle Variante bevorzugen.

    Die Wahl zu haben, auch mal eben schnell eine einfache Route mit wenigen Klicks einzurichten, klingt aber sehr gut!

    Wer weiß, wenn die Wirtschaft läuft und mein Empire in Gold schwimmt, dann gönne ich mir eventuell den Luxus die Kapitäne selbst arbeiten zu lassen und verschönere meinen Zoo oder die Gartenanlage um die Expo noch ein wenig 😉

  30. Hexagon19 Hexagon19

    Guten Abend,

    Ich hab mich echt gefreut, dass so schnell ein neuer Eintrag kam: Die Rückkehr der individuellen Handelsrouten also, das steigert meine Vorfreude auf das Jahr 1800 nur noch mehr.

    Das Interface sieht auch sehr übersichtlich aus (jaja, ich weiß es ist noch nicht fertig), damit kommen bestimmt auch ANNO-Neulinge gut mit zurecht. Sehe ich das richtig, dass jedes Schiff auf der Route eigene Be- und Entlade Befehle hat? Ich hoffe doch es wird auch möglich sein das zu kopieren, damit die Last einer Route aufgeteilt wird.

    Die Idee des optionalen Chartersystems klingt vielversprechend, solange die Preise nicht zu exorbitant hoch sind. Vor allem am Anfang, wenn man noch keine eigene Handelsflotte besitzt ist es denke ich der beste Weg, seine Stadt ständig mit neuen Gütern zu versorgen. Selbst im späteren Verlauf des Spiels kann es noch Anwendung finden, wenn man nur eine direkte Route braucht, aber keine eigene Schiffe mehr über hat. Werden die Preise auch davon abhängen wie aggressiv die Piraten (ich nenn es mal so wie es im Blog steht) sind, bzw. wie beschwerlich die Überfahrt ist?

    Ich freue mich schon auf neue Einblicke und vor allem auf die Auswertung des letzten kreativen Wettbewerbs.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  31. NK3D NK3D

    Sehr cool die ganze Sache! 🙂

    Ich werde weiterhin das „alte“ System nutzen, also den „großen“ Bruder.
    Mir gefällt es einfach, selbst Hand anzulegen und Kontrolle über die Schiffe zu haben.

    Gerade mit dem neuen Wettersystem wäre nicht unbedingt die kürzeste Route die Schnellste – das müsse man dann ebenfalls mit abwägen.
    Allgemein finde ich es deutlich schöner, die Routen so zu planen, wie ich es gerade brauchen und nicht irgendwelchen zweitklassigen Laien überlassen, die mir das vollkommen überteuert abnehmen :p

    Freue mich drauf – wird wieder viele Stunden verschlingen, gerade auch wegen der Multi-Sessions 😀
    Mikromanagement for the win 😀

  32. gntherfrank gntherfrank

    hallo

    sehr interessander beitrag
    bin begeistert 2 versionen für handelsrouten top top top
    bin ja kein krieger setze alles auf schönbauen und wirtschaft jetzt kann man alles schön optimieren finde ich toll

  33. t_picklock t_picklock

    Servus und Danke für den Blog.

    Das Ihr mit den Handelsrouten wieder zu den Wurzeln zurückkehrt finde ich gut. Ich werde selbstverständlich die richtigen Handelsrouten (sprich die Komplexen) nutzen.

    Dazu habe ich noch eine Frage. Wird es wieder wie in den alten Annos (z.B. Anno 1404) möglich sein sich auszusuchen welches Kontors / Hafenmeisterei man auf einer Insel mit der Route ansteuert?

    Ansonsten sieht das System mit den Handelsrouten schon mal gut aus. Weiter so.

    lg
    picklock

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  34. FIorian_M FIorian_M

    Das die klassischen Handelsrouten mit zusätzlichen Optionen wieder zurückkommen, ist großartig! Handelsrouten einzurichten, zu optimieren und auch einfach mal nur das gesamte Netz auf der Übersichtskarte anzusehen hat mir immer viel Spaß gemacht.

    Die Möglichkeit, Schiffe der Bequemlichkeit wegen zu chartern klingt nach einem guten Kompromiss – besonders wenn es auch taktisch Sinn macht, falls man mal kurzfristig ein Schiff ersetzen muss oder die Schiffbauindustrie (noch) nicht aufbauen will.

  35. Lord.Roke Lord.Roke

    Ich bin ein absoluter Fan der klassischen Handelsrouten – kaum etwas macht mir mehr Spaß als das übliche Gewirr aus Transportrouten im Late Game zu entwirren und effizient zu machen. Die Möglichkeit, Schiffe bei vollen/leeren Lagern warten zu lassen ist eine hervorragende Neuheit (eine an die ich noch nie gedacht hatte).
    Charterrouten werde ich wahrscheinlich nie verwenden, aber ich verstehe natürlich das manche Spieler sich lieber auf andere Bereiche konzentrieren. Ich hoffe das sich diese Schiffe aber trotzdem noch angreifen lassen und auch ersichtlich ist, zu wem sie gehören.
    Zusammengefasst. Ein klasse Blog und einige tolle Neuerungen!

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  36. darwin43 darwin43

    Hallo liebes Anno Team!
    Ich finde es gut das die alten Handelsrouten zurück sind!!

    Lg Kalli

  37. Gandalfdeweise Gandalfdeweise

    omg, omg!! Sooo schön zu sehen dass ihr mehr und mehr euren Fokus auf „Back to the roots“ legts 🙂 , endlich gibt es wieder komplexe Handelsrouten, die man selber erstellen muss und auch drauf achten muss dass es effizient wie auch Zeitsparend ist:) hut ab, der Titel wird der Wahnsinn!!

  38. Fuzzykatze Fuzzykatze

    Ich bin eher derjenige der das komplexere System nutzen wird, nicht weil es mir auf Effizienz ankommt ,sondern weil ich es selber machen will!

    Vielen Dank für diesen Einblick in Handelsrouten und in frühe Menüdesigns!

    Ich würde mir in Zukunft noch weitere Blogs noch weitere Blogs zu folgenden Themen wünschen:
    -Krieg und Dominanz(also der Alternative zu totaler Vernichtung)
    -Schiffen(z.B. frühe Schiffsmodelle)

  39. Sephko Sephko

    Schöner Blogeintrag, genau nach meinem Gusto! 🙂

    Zuerst einmal ein Kompliment an die Hafenanlage auf dem Hintergrundbild. Sie weiß, wie sie mir charmant gefallen kann. Die Kräne und Kisten, die Atmosphäre, die Lebendigkeit und die Lichtstimmung sind super.
    Auch der Dreimaster ist ein Genuss für die Augen und wird künftig in meiner Flotte mit offenen Armen empfangen werden. ♥
    Aber nun zum Inhaltlichen:

    Zunächst stolperte ich über den Satz „[…] aber eventuell gibt es eine bessere Strategie um mit Bedrohungen wie beutehungrigen Piraten umzugehen.“ Was? sind damit Piraten in ANNO 1800 endlich mal schwarz auf weiß bestätigt, oder handelt es sich hierbei nur um eine saloppe Beschreibung einer ominösen theoretischen Bedrohung durch irgendwelche möglichen Drittparteien im Spiel?
    Ich bin gerade ein wenig im Sea of Thieves Fever, als brauche ich alles, was Holzbeine, Hakenhände und Papageien auf dem Dreispitz trägt! Wann gibt’s endlich Infos zur Witwe Cheng?

    Weiter zum eigentlichen Thema: Ich dachte (und hoffte), als ich von Komplexität las, dass es einen neuen Level an Tiefe bzgl. der Handelsroutenmechanik geben würde. Stattdessen zieht ihr Vergleiche zu 2205 und verkauft ein Feature aus 1602 – 2070 als „komplexe Lösung für Tüftler“. Okay. Kann ich mit leben, ich freue mich auch, dass liebgewonnene Features zurückkehren, habe aber gehofft, dass ihr in die Richtung auch gänzlich neue Wege gehen würdet, oder zumindest ein System präsentiert, dass es so noch nicht gegeben hat. Also, Daumen hoch, nach wievor, aber der Daumen ist ein wenig arthrotisch deformiert.

    Jetzt ein wenig mehr Lob: Das Interface wird zwar von Euch als „noch nicht final“ eingestuft, aber der aktuelle Zustand gefällt mir sehr gut. Dieser Aquarelllook der Karte ist schön, das UI, die Schriftart und Farbgebung ebenfalls. Vielleicht zaubert ihr noch ein viel prächtigeres Augenschmankerl aus Eurem Hut, aber mit dem aktuellen Zustand bin ich schon sehr zufrieden. (Zieht den UI-Artist also ab, sagt ihm, sein Job dort ist getan, und befiehlt ihm mit gebieterischer Strenge, dass er sich schonmal Gedanken zum Landmilitär-DLC machen sollte 😉 )
    Was mir ebenfalls sehr gut gefällt, ist die logische Verküpfung der Warenslots über die Strecke hinweg in Säulenanordnung. Wo ich ich früheren Spielen häufig manuell Waren, die ich ein- oder ausladen wollte, jedes mal neu auswählen musste, belegt das Interface mir den logischen Slot auch an der nächsten Handelsstation mit dieser Ware und bietet mir an, mit einem Knopfdruck über Verbleib, Aufstockung oder Löschung der Ladung zu entscheiden, ohne dass etliche überflüsslige Clicks machen muss. (Beispiel: Komischer Stein von Stoneheim zu Kenzlingen, dann Obst Kenzlingen zu Stoneheim in Session02, im Verglich dazu Grünes Gedöns mit Aufladen in Stoneheim [und erneut Kenzlingen] und Löschung in Forstenau )
    Das sieht praktisch, komfortabel und übersichtlich aus.
    Auch gefällt mir, dass hier schon eine Session-übergreifende Route präsentiert wird. So wirkt es, als gäbe es nur eine uniforme Handelsroutenmechanik und nicht zwei verschiedene für inner-session- und inter-session-Handelsrouten. Das gefällt mir sehr sehr gut! 🙂 🙂 🙂
    Klimazonen confirmed? Die Hauptsession heist Moderate, ich vermute mal, dass damit die Klimazone gemeint sein wird. Was wird also Session02 sein? Was es auch ist, wenn es anders ist als „Moderate“ ist es jetzt schon super! 🙂

    Nächstes Feature: Charterrouten.
    Sieht gut und stimmungsvoll umgesetzt aus. Habe nichts dagegen, wenn einige vom-Glück- weniger-geküsste Freelancer mir für Almosen, die ich ihnen aus purem Mitleid (weil ich es kann #gönnung) rüberschiebe, mir die Arbeit abnehmen, Erbsen??? durch die Gegend zu schippern. In der Hinsicht bin ich kein… *trommelwirbel* Erbsenzähler *katsching*, wenn es um Geld geht. Ich, als Fortuna-gekuschelter Gottbürgermeister, habe definitv auch wichtigeres zu erledigen, zB einen Citybuilder zu spielen…

    Ob und wie sich das Feature im späteren Spiel etablieren wird, kann aber wohl nur ein Test auf Herz und Niere zeigen und bleibt aktuell nur Gegenstand von Spekulationen. Daher möchte ich es nicht bewerten, aber so wie es erstmal klingt, klingt es gut. Diversität macht mich immer glücklich. Allein die Möglichkeit, Käpt’n Karrenschieber hier nicht einzustellen, ist immerhin auch ein Stückchen Freiheit.

    Ihr müsst nur den süßen Punkt zwischen verscherbelter Leistung und überteuertem Nepp finden. Wenn er später immer oder nie genutzt wird, hat er das Potenzial, das Spiel in Sachen Handel komplett zu ruinieren. Auch wenn das so salopp klingt und ich schon die Massen mich „Captain Obvious“ rufen höre, ist es vermutlich schwieriger als glauben möchte. In der Regel findet der gewiefte ANNOholiker im einem dualen System IMMER den perfekten Weg. Und wenn am Ende niemand mehr Raubein Rauschebart einstellen möchte, wäre es doch schade. Macht ihn also lieber nicht zu teuer. 😉

    So wie sich mir die beiden Möglichkeiten, manuell oder automatisiert, offerieren, kann ich mir vorstellen, beide regelmäßig zu verwenden, je nachdem, wie locker mir das Goldstück in der Tasche sitzt und ob es schnell und einfach oder hoch-effizient vonstatten gehen muss. Wie immer schließe ich mich keinen Lager an, sondern finde in der Mischung die beste Option! 🙂

    Jetzt gönne ich meinen Fingern etwas Ruhe und wünsche jedem Leser hier einen guten Morgen/Mittag/Abend.
    Sephko 🙂

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  40. ANNOgamer94 ANNOgamer94

    Sehr schöner Einblick in das neue System, gefällt mir wirklich gut. Ich bin froh das alte System zurückzuhaben und sogar noch verbessert zu sehen mit „warten auf Waren“ etc. Das ist wirklich ne feine Sache!
    die Charterrouten finde ich auch interessant, mal sehen ob ich die nutzen werde, im Moment scheinen mir die traditionellen Routen für meinen Spielstil doch mehr Vorteile zu bringen. Ich kam in den alten Teilen eigentlich nie an den Punkt, wo ich mir ein einfacheres System gewünscht hätte, weil die Routenplanung für mich viel den Spaß am Spiel mit ausmacht.

  41. Azrael5111 Azrael5111

    Endlich kann ich wieder selber Handelsrouten erstellen, meine Schiffe beladen und auf Reisen schicken. Ganz interessant finde ich dass dies auch für die anderen Sitzungen gilt und ich da mein Schiff nicht nur „stumpf“ ins Nirgendwo senden muss. Wie dies mit den Wegpunkten gemeint ist vermag ich nicht zu deuten. Meint ihr dass ich einstellen kann (wie in den alten Anno Ablegern) wie die Kontore angefahren werden oder kann ich noch zusätzlich bestimmen auf welcher Route mein Schiff seinen Weg dahin zurücklegt?

    Den Punkt für die Charterrouten finde ich ebenfalls nicht ganz uninteressant. Einmal für Einsteiger welche nun kein ausgeklügeltes Handelsnetz aufbauen wollen weil es ihnen zu komplex ist, aber eben auch für die Veteranen unter den Annoholikern. Wie oft ist es schon passiert dass man mal eben schnell bestimmte Waren auf einer Insel benötigt aber kein Schiff zur Verfügung hat? Erst bauen? Dauert zu lange oder es fehlen Ressourcen. Also schnell ein Schiff gechartert welches mal eben kurz aushilft.

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  42. Annothek Annothek

    Na aber HALLO!

    2 Arten der Routen Erstellung? Wie geil ist das denn? Für Leute die bis auf die letzte Tonne plane, so wie ich, und dann für Leute die da weniger Zeit rein stecken wollen per Charter? Wer dann noch meckert……….der hat sie net alle.
    Dazu das neue Feature: Ware über Board werfen! Lange hat es gedauert bis es in Anno Einzug hielt! Nun kommt es.

    Thumps ab! Nice Job was man da liest.

  43. Der3ine Der3ine

    Ich finde es sehr schön, dass man wieder die klassischen Handelsrouten bekommt und diese dann noch durch im Forum genannte Ideen erweitert werden (warten auf Waren oder automatisches erzwungenes Leeren von Ladekammern).
    Dass man nun zusätzlich auch noch das Routensystem aus 2205 zwischen den einzelnen Inseln nutzen kann (wenn man das denn will und bereit ist die Nachteile in kauf zu nehmen). Insbesondere, dass sie ganz eigene Mechaniken haben (nicht kontrollierbare Schiffe, Verträge mit den Kapitänen) und damit das Spiel mit erweitern finde ich klasse.

    Ich fände es schön auch noch mehr zu den Routen zwischen den Karten zu erfahren; da wurde ja nur gesagt, dass dort die Inseln auch einfach in das Routensystem mit eingebunden werden können, aber nicht ob die Fahrt zwischen den Karten zusätzlich Zeit verbraucht oder nicht.
    Auch fände ich es schön, wenn man mehr zum Handel mit den NPCs noch erfahren könnte 🙂
    Dort wurde nur angedeutet, dass man das Bier auch dort einkaufen könnte, anstatt es selbst zu produzieren.
    Bedeutet das, dass man es in praktisch unbegrenzter Menge dort kaufen kann oder kann man gut sehen, wie viel Produktion man bauen müsste um statt mit einer Handelsroute sich durch Produktion selbst zu versorgen? (Das fände ich super, da man so nicht Angst haben muss, dass nach einer Warenlieferung die Handelsroute kaum noch nutzen hat 🙂 )

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  44. Jonnyjimpo89 Jonnyjimpo89

    Mir persönlich gefällt das Klassische System besser. Man hat volle Kontrolle und kann einfache oder komplexere Routen erstellen.
    Besser noch würde ich es finden, wenn es die Möglichkeit gibt beide Systeme zu nutzen dann sollte ja kein Wunsch offen bleiben. 🙂

  45. Goldenluchs Goldenluchs

    Moin

    Ich bin wirklich glücklich über das Wiederkehren des „Klassischen“ Handelsroutensystems,da das auch das ist welches ich immer bevorzuge.
    Vielleicht lässt sich auch was gutes aus dem Chartersystem rausholen,aber anfreunden konnte ich mich zumindest bei ANNO 2205 nicht.

    Welche Währung wird denn im Spiel vertreten sein? Ich hoffe,dass der Dollar nur kurzzeitig ist,da Pfund glaube ich um einiges sinnvoller wäre.

    Freue mich schön auf die nächsten Einblicke
    L.G

    Goldenluchs

  46. Marc_Croft Marc_Croft

    Ich hätte da noch ein Vorschlag wie wäre es mit: Militärrouten die dann die Funktion von Patrouillen haben. Da ja in 1800 nur noch Schiffskämpfe stattfinden wäre es ja ne gute Funktion 🙂

    Antworten zum Kommentar anzeigen
  47. Marc_Croft Marc_Croft

    Die 2 neuen Funktionen bei denn Handelsrouten sind ja echt spitze 😀
    Ich freu mich schon drauf.
    Macht weiter so !

  48. Fusselfluse Fusselfluse

    Hallo zusammen,

    wie schön, wieder neue Einblicke zu erhalten.
    Also ich finde, die Mischung hört sich gut an. Im Vordergrund beschäftige ich mich am liebsten mit der Städteplanung. Nimmt ja auch viel Zeit in Anspruch, wir wollen unsere Stadt zum einen ja schön gestalten und zum anderen unseren Bürgern gerecht werden.
    Allerdings klingt das mit den Charterroute sehr interessant. Ich denke da gerade an 1404 und die Gewürze. Da wäre so eine Charterroute bestimmt lohnenswert.
    Ich glaube es wäre von Vorteil, selber zu entscheiden, ob man eine bestimmte Route selber erstellen, oder eben in eine Charterroute investieren will.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Fusselfluse

  49. luett luett

    Klingt auf jeden Fall sehr gut. Besonders das automatische Warten auf Waren. Nur ein paar Fragen/Anmerkungen:

    Wegpunkte werden zurück gebracht? In welchem Anno gab es die denn?

    Ich gehe mal davon aus, dass ich ähnlich wie in Anno 2070 mehr als ein Hafen gleichzeitig auf einer Insel haben kann, damit die Schiffe nicht nur den Hauptkontor anlaufen können. Wenn ja, kann ich dann auch genau bestimmen welchen Kontor mein Schiff anlaufen wird?

    Und ich finde es interessant, dass der Preis von dem Charterschiff mit nem Dollarzeichen und nicht mit Gold oder Credits angegeben wird 😉

    Antworten zum Kommentar anzeigen

Schreibe einen Kommentar